Operativer Terror

Opfer von Diskriminierung und Vorurteilen

Opfer von Diskriminierung und Vorurteilen

Haralds jüngster Kommentar zu Köln, der von unserem Spamroboter gefressen wurde, ist dermaßen gut, dass ich ihn gar nicht erst aus dem Spam befreie, sondern hier direkt als Gastartikel einstelle, begleitet von einigen Gedanken meinerseits. – Dunkler Phönix

Nach Köln: Eine kleine Analyse

Von Harald

Meine eigene kleine Analyse zu den Vorgängen in Köln und der Debatte danach:
1. Die Vorgänge in ihrer Sache selbst sind nichts Neues. Sie sind, auch in der bekannten Täter- (Ausländer) und Opferbesetzung (deutsche Frauen) seit Kriegsende durchgehend aufgetreten. Neu ist allenfalls, dass sie nicht mehr im Kleinen, Versteckten, sondern direkt an öffentlichen überall einsehbaren Orten stattfinden. Ich glaube Deep Roots hatte die Aussage getroffen, dass die Zudringlinge sich bisher relativ gesittet verhalten haben. Dieser Aussage würde ich heute nicht mehr zustimmen, ich glaube, dass bereits vor Neujahr viel passiert ist, aber es einen eisernen Vorhang des Schweigens und der Vertuschung gegeben hat. Es ist sicherlich nicht so, dass gar nichts passiert ist und es ist auch einiges „nach außen“, also zwar nicht zum Tagesschau-Zuschauer, aber zu uns durchgedrungen, z.B. dass Vergewaltigung von Frauen in den Flüchtlingsheimen sehr häufig vorkommt, dass sich die verschiedenen ethnischen und religiösen Gemeinschaften dort häufiger im Rudel die Fresse einschlagen, usf. Da wir aber bei der Masse der Ankömmlinge und aufgrund der Tatsache, dass es 80-90% junge Männer sind und eine IS-Unterwanderung wahrscheinlich ist, viel massivere und auch nicht mehr zu verheimlichende Aktionen erwartet haben, mussten wir das sich aufdrängende Bild einer „Armee in zivil“ überdenken. Das sind tatsächlich nur Glücksritter, Nomaden und „Zombies“, die – von irren Versprechungen hierher gelockt – nun frustriert sind, dass sie keinen Harem erhalten, weil die Helfer ihnen natürlich nur helfen, wie man Flüchtlingen hilft, und sie nicht wie Könige in Empfang nehmen. – DP
Auch die Reaktionen der sonstigen Beteiligten sind zur und nach der Silvesternacht nicht ungewöhnlich. Die BR-Polizei reagiert nicht, Otto Normal schäumt, die Presse vertuscht und schweigt tot, so gut es geht. Ich gehe davon aus, dass, nachdem das Totschweigen nicht gelungen ist, momentan Plan B gefahren wird, der aus Sicht des Regimes die zweitbeste Lösung ist. Ich möchte dazu von Dach aus seinem Hauptwerk zitieren:

„(Drei Terrorarten: a) Individueller Terror (Träger: Funktionär), b) Kollektiver Terror (Träger: Partei), c) Operativer Terror (Träger: Staatsleitung) durch Gesetze)

– Der individuelle Terror soll den kollektiven und operativen Terror verschleiern.
– Wenn Rückschläge eintreten, werden Sündenböcke gesucht und bestraft. Solche Sündenböcke sind dann Funktionäre, die individuellen Terror betrieben haben. Das Regime stellt in solchen Momenten alles als “Übergriffe einzelner untergeordneter Funktionäre” dar, denen das Handwerk gelegt werde. Lasse Dich nicht bluffen. Kollektiver Terror und operativer Terror bleiben.
– Individueller Terror wird aus taktischen Gründen oft eingestanden. Kollektiver und operativer Terror jedoch nie.”

3. Mit von Dachs Worten: der gegen uns gefahrene Terror in Form von Übergriffen auf unsere Frauen und Männer unter Deckung der „Sicherheitsorgane” der BR wird als das Versagen eines einzelnen Beamten (Albers) dargestellt, der daher hart mit der Maximal’strafe’, dem Vorruhestand, ‘bestraft’ wird. Das eigentliche Problem, dass die ‘Ordnungskräfte’ der BR selektiv nicht gegen die Zudringlinge vorgehen, dass weiterhin Millionen von diesen ins Land strömen, das wird nicht behoben.

Das muss wiederholt werden: Das eigentliche Problem wird nicht behoben! – DP

4. Der oben angesprochenen “Plan B” wird umgesetzt, d.h. man nutzt u.a. die Gelegenheit, das Sexualstrafrecht zu verschärfen (und damit verstärkten operativen Terror auszuüben):
ht**tps://www.tagesschau.de/inland/sexualstrafrecht-119.html
Da die Verschärfung des Sexualstrafrechts nichts daran verhindert, dass es gegen die Zudringlinge nicht eingesetzt wird, ist davon auszugehen, dass es nur selektiv (man beachte, dass im verlinktem Artikel die geringe Zahl der „Verurteilungen” bemängelt wird) innerhalb der Deutschen eingesetzt wird. Die Forderungen zur Verschärfung gehen bereits dahin, bereits das bloße Zuwerfen eines Blicks als Straftat zu werten. Auf diese Art wird der Vorgang der normalen Partnerfindung zwischen Deutschen dauerhaft und nachhaltig zerstört werden – Partnerschaften werden nicht entstehen – wodurch das Regime der Endlösung einen Schritt näher kommt.

Auch das ist hervorragend analysiert. Ich hatte die angedachte Verschärfung zwar auch schon als Problem im Visier, hatte aber bisher nur in Richtung „amerikanische Verhältnisse“ (sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz) gedacht. Klar, wenn man nicht mehr flirten kann, dann wird es schwer bei der Partnersuche. – DP

4a. Die angedachte Verschärfung der Abschiebungen halte ich schlicht und einfach für eine Aufforderung an die Richterschaft, in Zukunft Zudringlinge nicht mit mehr als einem Jahr zu bestrafen (in „juristischen Fachkreisen” gilt das Prinzip, dass die sekundären Folgen einer Verurteilung, wie z.B. eine Abschiebung, ins Strafmaß miteingerechnet werden).

Das werden viele von denen auch so machen. Dort, wo eine Abschiebung beschlossen wird, heißt das ja auch noch nicht, dass sie durchgeführt wird. Und es wird genügen, wenn man etwa ein Dutzend Leute abschiebt, was man dann unter großem „die tun jetzt was“ im Fernsehen zeigt, um Michel bis zu den nächsten Übergriffen zu beruhigen. Aber irgendwie glaube ich im Moment, die wollen uns gar nicht beruhigen, die wollen, dass wir aufgeregt sind, Angst haben, wütend werden und was Dummes tun. – DP

5. Die Diskussionen im Internet finden, geht man von der Annahme aus, dass diese nicht massiv moderiert werden, innerhalb der äußersten Ebene nach dem Sphärenmodell, was ich im Diskussionsforum Psychologie vorgestellt habe, statt. Das bedeutet, dass selbst die Vorgänge von Köln es nicht ermöglichen, unser Kernthema, die 14 Worte, auszusprechen. Otto und Ute Normal wollen weiterhin den, ich nenne es mal „universellen Konsens”, begrüßen freudig weiter Ausländer und Rassenfremde und interessieren sich allenfalls dafür, die aktuellen Übeltäter zu entfernen. Um das Stimmungsbild dazu einzufangen, empfehle ich das Lesen der Kommentare und der Bewertungen z.B. bei diesem Youtube video: ht**tps://www.youtube.com/watch?v=BfC86_uOWHM

Ist mir leider auch schon begegnet: „Ich freue mich ja über jeden, aber diese Täter sollen wieder gehen!“ Was soll man da noch zu sagen? – DP

6. In der aktuellen Situation werden wir von der Mehrheit von Otto Normal immer noch als die „Unruhestifter” wahrgenommen, die den inneren Frieden stören.

Auch das stimmt leider. „Ich kann ausländische Sexualstraftäter und Pegida gleichzeitig hassen“ oder „13 jährige Tunesierin in Chemnitz von Nazibande ins Krankenhaus geprügelt“ (ein Vorfall, der sich an Silvester zugetragen haben soll, was die Bild am 9.1. berichtet). – DP

7. Mir sind einige Kommentare aufgefallen, die man grob folgendermaßen zusammen fassen kann (von Frau geschrieben) „Männer tut endlich etwas!“. Unabhängig von der Frage, ob diese Kommentare authentisch sind oder nicht: ich nehme an, dass es tatsächlich viele Frauen gibt, die genau das denken. Es ist momentan aber weiterhin nicht möglich, dass „Männer” etwas Wirkungsvolles unternehmen. Bei der Situation im Hauptbahnhof hätte man mindestens eine Gruppe gut trainierter Schützen mit Halbautomaten benötigt, die insbesondere auch das kooperative Vorgehen ausgiebig trainiert haben, um wirkungsvoll einzugreifen. Weder darf man Halbautomaten mit sich führen, noch gibt es genug psychisch auf derartige Situation vorbereitete Männer, noch würde im Fall einer effektiven Gegenwehr die Polizei untätig bleiben, noch haben deutsche Männer die Macht, die Grenzen dicht zu machen.
Der Aufruf, aktiv zu werden, ist daher in der aktuellen Situation noch kontraproduktiv. Wir werden nur eine einzige Chance haben, das Sklavenhalsband abzuschütteln und zu überleben, und für diese Chance brauchen wir alle Kräfte, die wir haben. Ich gehe weiterhin davon aus, dass es ein Ziel des Regimes ist, die Schäferhunde aufzuspüren und zu beseitigen (siehe hier) und wir werden alle Schäferhunde benötigen, die wir auftreiben können, um zu überleben.

Man darf die Augen nicht davor verschließen, dass langfristig gesehen das Ausbleiben einer Reaktion auf Aufforderungen der Art „Männer tut endlich was!” dazu führen wird, dass deutsche Frauen sich von deutschen Männern distanzieren und ihre Beziehungen verstärkt bei den Zudringlingen suchen werden, da dies die einzige Chance sein wird, den Übergriffen durch andere Zudringlinge zu entgehen.

Auch das ist dermaßen perfide! Die einen schreien, der Staat soll jetzt was tun und der Staat verschärft die Gesetze, die dann nur gegen uns und nicht gegen die Zudringlinge angewendet werden, die anderen schreien, dass gerade die Gruppe, die sie in den letzten 40 Jahren bewusst kastriert und verhausschweint haben, jetzt „was machen“ soll – nur damit diese Aktionen dann zu schlechter Presse („überall Nazis!“) und Verhaftungen führen.

Der von der Bild (jetzt!) berichtete Fall in Chemnitz wird ähnlich instrumentalisiert: „Diese Drecksarschlöcher wollen sich als Beschützer der Frauen aufspielen? Scheiß Pegida!“

Gut, dass Heiko Maas sich schon eingeschaltet hat und davor gewarnt hat, „rechte und rechtsdemokratische moderate Bürger“ unter „Generalverdacht“ zu stellen. „Die überwiegende Mehrheit der Pegida- Spaziergänger ist friedlich und genauso entsetzt über diese Tat wie alle anderen auch“, sagte irgendein Typ mit irgendeiner wichtigen Funktion in der aktuellen Kamera und spendierte eine Lokalrunde Gummibärchen…

Wir sehen also, dass man schon generalisieren darf, wenn es um Nazis, dumpfe Rechte, populistische Populisten geht. Dabei ist der Unterschied nicht, dass man nicht nach Herkunft, aber nach Ideologie diskriminieren dürfe, wie es auf den ersten Blick scheint. Nein, Moslems darf man ja auch nicht unter ideologischen Generalverdacht stellen, d.h. der Generalverdacht richtet sich entgegen dem äußeren Anschein nicht etwa gegen eine (also unsere) Ideologie, sondern gegen Deutsche.

Man kann das Verräterpack da oben nur fragen: Was haben unsere unschuldigen Kinder euch jemals getan, dass ihr die Hölle auf Erden für sie (und uns) vorbereitet? Jedes Mitglied der „Eliten“, das nicht jetzt (nicht erst wenn es zu spät ist), JETZT ein Büßerhemd anzieht, barfuß von Tür zu Tür geht und die Deutschen um Vergebung bittet, darf sich später nicht wundern, wenn es die blanke Wut und den Hass der Betrogenen und Geschädigten handfest zu spüren bekommt (nur eine Feststellung, kein Aufruf)!

Täter

Täter

Von Harald auf “As der Schwerter” erschienen:
Die Reform der Tötungsdelikte
Die Verschafung der Europäer
TOR- Anleitung

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: