Tavernenrunde 3: Frühlingstaverne 2017

Als Fortsetzung der Tavernenrunde 2: Herbsttaverne 2016 habe ich hier eine neue Taverne als Treffpunkt für allgemeinen Gedankenaustausch eingerichtet. Passend für eine Frühlingstavernenrunde habe ich als Titelbild ein Foto vom Mühlenhof bei der Schiffsmühle Mureck verwendet, das ich am 24. Februar 2008 bei einem Besuch im Südostzipfel des österreichischen Bundeslandes Steiermark aufgenommen habe.

Für diejenigen, die „As der Schwerter“ nicht mehr gekannt haben (und zur Erinnerungsauffrischung für die anderen): Das Vorbild der Tavernenrunden auf „Morgenwacht“ sind die Tavernenrunden in der „Taverne zum Alten Phönix“, die von Deep Roots auf „As der Schwerter“ für denselben Zweck eingerichtet worden sind. Das Vorbild hierfür wiederum waren einerseits die „Kaffeehaus-Stammtische“ auf Kewils altem Blog „Fakten und Fiktionen“ sowie das „Gasthaus zum Alten Phönix“ in Poul Andersons Fantasy-Alternativweltroman „Ein Mitternachtssturm“.

In diesem werden, wie Deep Roots damals erläuterte, einige auch für uns interessante Dinge angesprochen: der Übergang vom heidnischen altenglischen Feenglauben zum Christentum, der „Alte Weg“, das ursprünglichere Christentum und das „Man-selbst-Sein“ im Gegensatz zum freudlosen, nüchternen und selbstgerechten Puritanismus. Die Geschichte spielt zur Zeit Oliver Cromwells, aber in einer anderen Wirklichkeit, in der alles, was Shakespeare geschrieben hat, Realität ist (Shakespeare ist dort der „Große Historiker“). Die „Taverne zum Alten Phönix“ ist ein Gasthaus, das zwischen dieser Welt und anderen (wie unserer) sowie zwischen den Zeiten hin- und herwechselt. Die beiden Helden dieser Geschichte – Prinz Rupert von den königstreuen Cavaliers und der einfache Soldat Will Fairweather –  stoßen darauf, während sie von ihren Feinden verfolgt werden:

   Blitze leuchteten durch das Blattwerk der Bäume und versengten es plötzlich, ließen es weiß auf schwarz hervortreten, während die Kanonade des Donners tobte. Der Wind trug den ersten gewaltigen Regensturz vor sich her; die durch das Gezweig peitschenden Tropfen waren so schnell und so kalt, daß sie auf der Haut brannten.

   Die Bäume wichen einem freien Fleck aus Gras und Blumen. Ein mit Schindeln gedecktes Gebäude erhob sich dort, von ungewöhnlicher Form und Größe, aber mit zwei Stockwerken und – man konnte es gerade eben erkennen – schrägen Enden mit phantasievollen Schnitzereien.

   Rupert blieb stehen. „Wer hat ein solches Haus in der Wildnis errichtet?“ rief er aus.

„Niemand, Myloard, und es wird auch nicht lange hierbleiben.“ Sein Gefolgsmann nötigte ihn, weiterzugehen. Regen stürzte auf sie herab.

   Vor der massiven, bronzebeschlagenen Tür hielten sie an. Über ihr war ein Busch angebracht, und darüber baumelte ein Schild an seinem Träger. „Eine Taverne, in der es Wein gibt“, bemerkte Will inmitten des Lärms. „Nein, warte. Was ist das? Ein blühender Dornenbusch, mitten im Sommer?“

   Rupert besah sich das Zeichen. Das wenige Licht, das es gab, zeigte einen Vogel von seltener Schönheit, mit langem, flammend goldgetöntem Gefieder, der gerade einen Strauß Nelken zu seinem Nest trug, das er gerade baute. „Ein Phönix, kurz vor seinem Tod und seiner Wiederauferstehung“, meinte er. Dieses Namenszeichen ist mir nie zuvor begegnet.“

   „Der Alte Phönix“, hauchte Will. „Das Gasthaus, von dem Puck sprach… war es erst gestern? Sind nicht ganze Lebensspannen seitdem vergangen?“

   „Ho-ah!“ Der Ruf ging unter Wind, Regen und Donner beinahe unter. Unter flammendem Himmel eilte eine Gruppe von Männern mit Hunden herbei.

Rupert und Will treten ein, und kurz danach finden ihre Verfolger nur mehr eine leere Lichtung auf einem gewittergepeitschten Hügel vor.

Drinnen begegnen die Helden dem Wirtspaar und drei Gästen: Clodia Pulcheria aus dem alten Rom, Holger Danske (der in Wirklichkeit aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt und auf seinen Zeitreisen ins Mittelalter gelangt ist) und die amerikanische Zeit- und Dimensionsreisende Valeria.

Ein paar weitere Zitate daraus:

Rupert blickte ihn scharf an.

„Seid Ihr der… Besitzer… dieses Alten Phönix?“ fragte er.

Der Mann nickte. „Welches sind Eure Wünsche?“ Lächelnd hob er eine Handfläche. „Nein, laßt mich raten. In Kampf und Verzweiflung habt Ihr den Regen durchquert. Ein Bad, trockene Kleidung, heiße Speisen, ein Schuß Frohsinn, ein Bett, dann ein Frühstück, bevor Ihr wieder geht.“

[…]

„Der einzige Lohn für meine Gastfreundschaft ist es, Leute wie Euch zu treffen, in denen die Sterne vieler Welten und Bestimmungen brennen. Ich liebe es, zuzusehen, wie sie sich begegnen und Geschichten erzählen.“ Und ernster fuhr er fort: „Es ist so, ich kann nicht wirklich Einfluß auf ihr Leben nehmen. Mir scheint zum Beispiel, daß Ihr ziemlicher Gefahr entronnen seid. Nun, Ihr hättet nicht in dieses Haus kommen können, hätte es nicht noch eine andere Zuflucht für Euch gegeben.“

[…]

„Ihr werdet feststellen, daß Eure Mitgäste heute nacht mitteilsam sind. Manchmal haben wir hier mürrische Leute, aber meistens nicht. Hier sind alle gleichermaßen weit jenseits ihrer Welten, und niemand kann durch eine andere Tür wieder gehen, als die, durch die er hineingekommen ist, noch kann er viel mehr mitnehmen als Ruhe, Heiterkeit und Erinnerungen. Daher ist in gewisser Hinsicht alles, was hier passiert, doch nicht so ganz geschehen. Das ist eine Freiheit, der sich nicht wenige bedienen. Bitte hier entlang.“

Dies passt auch sehr gut zu so einem Internet-Treffpunkt für uns Counter-Jewhadis wie damals auf „As der Schwerter“ und jetzt hier auf „Morgenwacht“.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

68 Kommentare

  1. v. Korsch

     /  März 12, 2017

    Als in jüngster Vergangenheit eher stiller Mitleser meine besten Grüße und Wünsche für die kommende Jahreszeit und die kommenden Ereignisse.
    Ich freue mich sehr über die Nachveröffentlichungen der AdS Essays, bitte nach Möglichkeit weiter so!

    Persönlich resultiert meine „Schreib- und Kommentarfaulheit“ aus einer Art innerem Waldgang; Resignation – wäre der falsche Begriff. Für meinen Teil habe ich mich mit verschiedenen Tatsachen abgefunden, derzeit ablaufende Prozesse sind nicht aufzuhalten und mein Gefühl sagt mir, daß jedes Gewitter auch eine reinigende Wirkung hat – Wetterleuchten, die Luft schmeckt elektrisch, der Sturm zieht auf.
    Ich bringe meine Schafe ins Trockene, so gut ich kann.

    Antwort
  2. Meinen Kommentar in der alten Taverne, muss ich revidieren.
    Ich kann mir vorstellen, dass die Sezession Tenebom vermarktet und als grundehrlichen Kerl ausgibt, um ihn bekannter und glaubwürdiger zu machen und den Rest dann den Lesern zu überlassen.

    Die Hinweise auf youtube, einschließlich eines passenden Links, haben sie nicht zensiert. Was Tenebom an Geld von Rechten erhalten wird, steht in keinem Verhältnis zu dem was die JWO auch so schon von uns einkassiert. Wenn die Sezession so 90% ihrer Leser tiefer in die Arme der JWO treibt, 9% verstört und 1% zur Einsicht führt, ist es das mEn wert. Das ist der einzige Handel, auf den sich Juden mit uns einlassen. Deswegen braucht man ihn nicht gleich anzunehmen, ich glaube aber das es sich lohnt.

    Ich würde sogar ehemalige AdS Leser anregen, falls sie auf pi schreiben, Tenebom zu bewerben. Bevor sie ihn Monate später umpusten oder anderen die Hinweise auf youtube überlassen. Gerade für judenhörige Islamkritiker ist das Video gut geeignet.

    Antwort
    • Daß das föine Rittegut sich einen Hofjuden darum halten sollte, um ihn dann später zu entblößen und vorzuführen, daran habe ich Zweifel. Mir sieht es eher so aus, als ob die tatsächlich an den Gasmann, äh, Weihnachtsmann (Hohoho!), glauben würden, und sich darum ein wenig rückversichern wollen.

      Antwort
  3. dagtatmax

     /  März 13, 2017

    @Reinigungskraft
    Deine Anregung mit PI hat sich erledigt, da PI heute selber Sezession / Tenebom / Kositza in einem Artikel (angebloggt) zitiert.
    Die Kommentare auf PI zum Thema Tenebom gehen dort in OT unter.

    „und den Rest dann den Lesern zu überlassen“
    Diesen Gedanken hatte ich auch ursprünglich und spontan
    + die Vermutung, mit dem Bauchpinseln eines Deutschenhassers und „Zeit“-(*s.u.) Schreibers sich Beinfreiheit für sonstige Rittergutprojekte zu „erkaufen“.

    Kann mich dazu aber noch nicht festlegen (Alles Kalkül und Spiel?), v.a. unter der Hypothese des gegenwärtigen Kampfes nationaler gegen globale Juden. Empfände das als ein Schönreden mir selber gegenüber.

    Ansonsten kann ggf. Tenebom-Zitierung hilfreich auf glattem Parkett sein. Für mich als bekennender Raucher ist dann eine Gesprächs-Einleitung denkbar:

    „Der (Jude, Zeit-Journalist (Raucher Schmidt), Raucher, Amerikaner, Theatermensch, nix nur Tenebom… je nach gegenüber) Tenebom hat in den USA festgestellt:, je liberaler/blauer ein Land ist, umso schwieriger wird es, sich eine Zigarette anzuzünden. Das finde ich sehr gut, wie er sich für uns Raucher einsetzt.

    (Raucherin) Kositza findet ihn sehr ehrlich – anscheinend beruht das auch auf der Solidarität der Raucher untereinander.“
    ———————————————
    *wikipedia u.a. zu Die Zeit:
    „Am 5. Mai 2008 startete Zeit Online mit Partnern wie dem Deutschen Fußball-Bund, dem Deutschen Feuerwehrverband, den VZ-Netzwerken, dem ZDF und dem Deutschen Olympischen Sportbund das Internetportal Netz gegen Nazis**. Das Portal erfuhr neben dieser Unterstützung jedoch auch Kritik von publizistischer Seite, da es oberflächlich argumentiere und wenig Neues biete. Am 1. Januar 2009 zog sich die Zeit weitgehend aus dem Projekt zurück und überließ die Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Eine nicht definierte Kooperation soll weiterhin bestehen.“
    ————————————————
    **Netz gegen Nazis ist echt lesenswert 🙂 . Da ich laufend verwechsele, was schlimmer ist rechtsextrem oder rechtsradikal, schaue ich immer dort im Lexikon nach.

    http://www.netz-gegen-nazis.de/category/lexikon/rechtsextremismus
    „der Begriff ist mehrdeutig und unpräzise und in der Wissenschaft umstritten.“
    [immerhin steht im Banner der website: „Mit Rat und Tat gegen Rechtsextremismus“]

    http://anonym.to?http://www.netz-gegen-nazis.de/lexikontext/was-ist-rechtsradikalismus
    „Der Begriff „Rechtsradikalismus“ (aus dem Lateinischen radix, -icis: die Wurzel) ist noch unklarer und umstrittener als der Begriff „Rechtsextremismus“. “

    dann weiß ich es verlässlich ganz genau.

    Rechtspopulismus ist dafür exakt definiert:
    .“RECHTSpopulismus“ bezeichnet hier eine politische Strategie, die autoritäre Vorstellungen vertritt und verbreitete rassistische Vorurteile ausnutzt und verstärkt. Rechtspopulisten machen gern eine „korrupte Elite“ für Probleme des „einfachen Volkes“ verantwortlich. Mit „Volk“ meinen sie dabei implizit oder explizit eine ethnisch reine Gemeinschaft.

    Zu Mitte, Volk und Linksextremismus – herrliches Verdrehen und Nichtdefinieren.

    Antwort
  4. @ dagtamax,
    ich bin populistisch antiautoritär.hehe.

    Dem Rittergut verdanke ich die durch schlichte Beobachtung gewonnene Erkenntnis, dass konservativ bedeutet, dass man erst mit ein paar Jahren Verzögerung offen zum Verräter wird. In der Zwischenzeit hat der konservative Intellektuelle dafür gesorgt, dass die Murrenden mitgenommen werden und nicht auf dumme Gedanken kommen.Wer dann noch murrt ist extrem oder dumm. Wenn ich nur kurz an die gehobene Atmosphäre denke, die die dort herstellen, werde ich zum Proleten.So ungefähr wie bei diesem Hulk passiert das.Schon spannt die Strickjacke über meinen Armen und ich muss den obersten Knopf öffnen.Und noch einen – also ein anderes Thema.

    Falls er hier noch unbekannt ist, dann möchte ich Euch gern auf Frederic Blackbyrn aufmerksam machen.
    https://www.blackbird9tradingposts.org/
    In seinen super interessanten Sendungen stellt er u.A. ein „flaches“ sehr praktisch angelegtes Organisationskonzept vor, dass ich hochgradig interessant finde. Er leitet es aus der kooperativen Gametheorie ab, die den Gegensatz zum jüdischen Konzept des Nullsummenspiels darstellt. Seine Shows verknüpfen aktuelles Geschehen mit historischen, (((religions))) – und kulturgeschichtlichen Abläufen. Hört sich jetzt trocken akademisch an, ist es aber nicht.Das echte Leben ist immer ganz organisch mit eingeflochten.Obgleich er ein bisschen zu sehr auf Trump hofft, hab ich ihn nicht aus der klein gewordenen Liste der Pfadfinder gestrichen, deren Gedanken mir wichtig sind. Soweit ich das beurteilen kann ist er ein organisch eingebetteter natürlicher Anführer ohne Elitengehabe.Hört mal rein.

    Antwort
  5. Don J

     /  März 14, 2017

    Mein Kommentar zu Tenenbom wurde nicht publiziert. Wahrscheinlich wurden schon zu viele negative Bemerkungen abgegeben. Nicht alle waren affirmativ und begeistert.

    Antwort
  6. Fakename

     /  März 14, 2017

    Es ist generell ein Glücksspiel, ob Kommentare veröffentlicht werden.

    Und dies vollkommen unabhängig des Inhalts, d.h. vorhersehbare Dinge wie zu „kernige“ Aufrufe, Zweifel an bestimmten Begebenheiten oder Kritik an ganz bestimmten Förderern des Untergangs der weißen Menschen.

    Kritik an Entscheidungen der Redaktion, egal wie höflich formuliert, erscheint überhaupt nicht oder verschwindet regelmäßig nach zunächst Freischaltung.

    Was ebenfalls um sich greift, sind redaktionelle Bearbeitungen von zuvor veröffentlichten Kommentaren.

    Da verschwinden ganze Absätze oder ein in Absätzen bisher strukturierter und bereits veröffentlichter Beitrag erscheint nachträglich auf einmal im Blocksatz, so dass das Ganze nachträglich wie ein punktloses Gefasel wirkt.

    Interessant ist, dass es einen (oder eine) ganz bestimmten Freischalter und Bearbeiter zu geben scheint, während andere zunächst veröffentlichen und manche eine geradezu ungewöhnliche Liberalität an den Tag legen.

    Ich wüsste wirklich gerne, wer das ist, mein Lieblingszensor…

    Antwort
  7. Fakename

     /  März 14, 2017

    kein Versehen. Absicht.

    Antwort
  8. Falls jemand für seine Diskussion seiner Aktivitäten auf PI-pifax (oder im Rittergut) hier aus Sicherheitsgründen lieber einen anderen Nick verwenden möchte – nur zu. Nehmt einfach eure bisherige Mailadresse, damit ich weiß, dass ihr das seid.

    Beim ersten Mal landet der Kommentar dann noch in der Moderation, bis ich ihn freischalte, ab dann kommt er normalerweise immer sofort an die Oberfläche, sofern Schnappi, das Krokodil im Spamfilterteich, nicht eigenmächtig zubeißt.

    Antwort
  9. Diese von dagtatmax am Schluss der Tavernenrunde gepostete Meldung zum Fall Honigmann ist sehr bedenkenswert (fette Hervorhebung von mir):

    „Im Februar 2017 wurde … vom Landgericht Oldenburg wegen Volksverhetzung zu acht Monaten Haft verurteilt. … hatte auf seiner Internetseite einen Text veröffentlicht, in dem der Holocaust geleugnet wird. Zwar soll der Holocaust nicht konkret in Frage gestellt werden, der Text als Ganzes soll das aber nahelegen. Da … sich von dem Inhalt nicht distanzierte, habe er sich den Inhalt zu eigen gemacht, urteilte das Gericht.

    Acht Monate Knast – entsprechend der Zeit von jetzt bis Mitte November – für die Veröffentlichung eines Textes, in dem ohne direkte Infragestellung des Holocaust bloß irgendwie aus dem Gesamtzusammenhang eine solche Infragestellung angedeutet werden soll, und für die Nichtdistanzierung davon!

    Da muss man schon Verständnis dafür haben, dass man auf Seiten, wo zumindest einige Betreiber namentlich bekannt sind und man an die anderen über diese herankommen könnte, diesbezüglich sehr restriktiv ist. Mein Name ist zwar nicht im Zusammenhang mit „Morgenwacht“ öffentlich bekannt, aber erstens kann man nicht wissen, wie gläsern das Internet auch für deutsche Behörden noch werden wird, und zweitens gibt einem zu denken, dass auch von den WNs in Amerika, wo so etwas nicht strafrechtlich verboten ist, sich nur sehr wenige über HC-Frevel drübertrauen. Ich habe den Verdacht, dass dann halb- oder außerlegale Maßnahmen seitens des JWO-Apparats getroffen würden.

    Bitte das hier zu berücksichtigen.

    Antwort
  10. Deep Roots

     /  März 16, 2017

    Kurzmeldung in der „Kronen-Zeitung“ von gestern, 15. März 2017:

    Prozess um Nazi-Forum
    Salzburger bestreitet – Skurriles Pamphlet

    Im größten rechtsextremen Forum („Thiazi“) als Moderator fungiert und selbst 9000 Beiträge geschrieben – unter dem Alias „Wolke“: Das wird einem Salzburger Unternehmer (52) angelastet. Mindeststrafdrohung: 5 Jahre Haft. Im Landesgericht Salzburg meinte der Brillenträger: „Ich bin nicht Wolke.“ Jemand anderer soll über seinen PC aktiv gewesen sein – er selbst habe nur mitgelesen. Skurril: In seiner Wohnung fand man einen sogenannten „Z-Plan“. Ein „Freistaat Salzburg“ wird darin beschrieben. Der Staatsanwalt sieht Parallelen zu NSDAP-Plänen. Urteil steht aus.

    Nun ist das Thiazi-Forum seit Mitte 2012 abgeschaltet, nachdem es behördliche Razzien gegen Betreiber des Forums gegeben hat, wie auf Metapedia nachzulesen ist:

    http://de.metapedia.org/wiki/Thiazi-Forum

    …und jetzt, fast fünf Jahre danach, kriegt man noch einen Österreicher deswegen dran (die 26 Personen, deren Wohnungen im Juni 2012 gestürmt wurden, saßen alle in Deutschland und Großbritannien).

    Ich habe den Eindruck, daß die JWO-Meinungswächter in letzter Zeit ihren Verfolgungsdruck gegen Dissidenten gesteigert haben. Wie ich bereits einmal kommentiert habe, wird auch immer wieder über Radio und Zeitungen gemeldet, daß dieser oder jener wegen relativ kleiner Verstöße gegen die Political Correctness („Hasspostings“) im Internet ausgeforscht und verurteilt worden ist.

    Demgegenüber erfährt man aber so gut wie nie etwas davon, daß Antifanten, die bei ihren Aktionen gegen Veranstaltungen wie den Akademikerball oder Demos der Identitären Teilnehmer und Polizisten tätlich angreifen, Sachbeschädigungen begehen und sogar in Polizeiwachzimmer eindringen, wo die Polizisten sich gegen sie verschanzen müssen, festgenommen oder ausgeforscht und verurteilt werden.

    Das volks- und rasseverräterische Verbrecherregime hält sich diese Randalierer (die in den Medien immer nur als „Linke“ bezeichnet werden, nicht als „Linksextreme“, während Leute wie Martin Sellner „rechtsextrem“ genannt werden), offenbar als inoffizielle Schlägertruppe gegen jeden, der öffentlich für sein Volk und seine Rasse eintritt, während harmlose kleine Internetfische, die niemandem etwas zuleide tun oder Sachschaden zufügen, vor Gericht gezerrt werden.

    Antwort
  11. Ja, ich denke schon, dass der Verfolgungsdruck gesteigert wird. Sicherlich hat das auch mit den ausgebauten Denunziations- und Verfolgungsstrukturen zusammen, die durch die EU und die nationalen Institutionen unterstützt und legitimiert werden. Die Strukturen sind ja bekanntlich übernational, weshalb wir nun auch diese Häufung und Gleichzeitigkeit beobachten können.
    Das zeigt sich in den Aktionen von Twitter, Facebook und Youtube auch in den USA.

    Einen ganz besonderen Fall unter den vielen stellt die Verfolgung von Alison Chabloz in GB dar. Dort war die Community mit der Arbeit der staatlichen Organe derart unzufrieden, dass sie die Möglichkeit einer Priivatanklage eingeräumt bekam.Wenn ich das richtig verstehe, fungiert dort nun der Kläger, eine NGO, auch gleichzeitig als Staatsanwalt oder Anwalt der Krone und verfasst entsprechend die Anklageschrift.In diesem Fall wird also das Allgemeininteresse, das (hüstel) der Staatsanwalt zu vertreten hat, ganz offen durch das Gruppeninteresse auf Verfolgung ersetzt.Wie weit das zu einem Präzedenzfall wird, wird sich zeigen. Chabloz hat unglücklicherweise diese neue Form der Gerichtsbarkeit durch ihr „freiwilliges Erscheinen“ zunächst akzeptiert. Weil es sich in ihrem Fall um Relativierung handelt, fasst das keiner auch nur mit der Kneifzange an! Ich verlinke daher auch nicht. Jetzt nach dem Brexit dürfte Chabloz der Weg zu EU Gerichtshof versperrt sein. Bei Interesse einfach Vincent Reynouard Alison Chabloz eingeben.
    Eine tiefer gehende Analyse der Situation findet sich unter – The Solar Storm: Blackbird9 Star Chamber Justice

    Die ADL will nun eine Außenstelle in Silicon Valley aufbauen um noch direkteren Einfluss/Druck ausüben zu können.Es ist nie genug, nicht? Es ist recht offensichtlich, dass die Linken das Maß an Gewalt gegen uns ausüben, das (vermutlich psychologisch analysiert) zum einen gerade noch öffentlich ignoriert werden kann und zum anderen nicht abstoßend genug ist, die Menschen wirklich aufzurütteln, sie aber gleichzeitig genug einschüchtert. Autos brannten ja z.B. schon vorher haufenweise, das eigene Auto kann man „schützen“. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in all diesen Fragen die Gametheorie angewendet wird, um die Wirkungen im Voraus zu erkunden und danach das Handeln zu justieren. Wenn das Framing stimmt, wird aber sogar Mord akzeptiert.

    Antwort
    • Harald

       /  März 16, 2017

      Ich glaube, der Grund, warum sich die Unbeteiligten nicht aufrütteln lassen und das Unrecht, was gegen andere angewendet wird, akzeptieren, ist ein sehr einfacher: sie gehen davon aus, dass, wenn sie sich nicht selbst auffällig verhalten, ihnen auch nichts passieren kann. Das ist faktisch falsch (Gründe: a) die Vernichtung der weißen Rasse wird auch sie erreichen – irgendwann – b) die allgemeine Willkür seigt auch innerhalb des Justizsystems an, und im Prinzip kann auch jeder Unpolitische drakonische Strafen für Bagatellen einfahren, wenn auch in diesen Fällen nur die individuelle Willkür einzelner Vertreter des Systems dahinter steckt und nicht wie bei uns eine systematische Verfolgung“).
      In diesem Zusammenhang ist mir ein, sagen wir mal „ideologischer Tunnelblick“ aufgefallen. Sprich: wir sehen die zunehmende Verfolgung durch das System gegenüber uns, sind aber blind gegenüber der Tatsache, dass auch andere Gruppen sowie glücklose Einzelpersonen ebenso hart verfolgt werden können. Beispielsweise habe ich vor einigen Wochen einen Beitrag über die Verurteilung eines türkischen Teilnehmers eines illegalen Autorennens in Berlin (mit Tod eines Unbeteiligten) gelesen, der überraschenderweise wegen Mordes verurteilt wurde. Nun ist für Mord eigentlich ein Vorsatz nötig, d.h. es wäre notwendig nachzuweisen, dass der Raser mit der Absicht, zu töten, in das Auto gestiegen ist. Das war aber plötzlich nicht mehr notwendig – richterliche Willkür. In dem konkreten Fall mag das ja angemessen sein, aber sich sage eins: wenn sich die Justiz ganz offen von allen Grundsätzen abwendet und offene Willkür überall einzieht, dann wird uns das langfristig umso stärker treffen.
      Aufgrund des ideologischen Tunnelblicks nehmen das aber viele so nicht wahr. Mich würde es nicht wundern, wenn viele Clubmitglieder die Verurteilung des Türken begrüßen würden.
      Nur gilt eben das Gleiche auch umgekehrt: die Unpolitischen, die sowohl der Verurteilung des Türken positiv gegenüberstehen, als auch der Verurteilung unserer Clubmitglieder neutral, übersehen, dass sie nun genauso leicht in die Fangzähne der Justiz kommen können, beispielsweise im Falle einer Falschbeschuldigung.
      Unsere eigene Agitation wird durch den ideologischen Tunnelblick ebenfalls geschwächt: wenn wir mit Unpolitischen reden, werden wir versuchen, uns selbst als die Verfolgten darzustellen, weil wir uns (zurecht) als solche wahrnehmen. Den Unpolitischen interessiert das aber nicht. Die korrekte Form der Agitation wäre es daher, den Unpolitischen darauf hinzuweisen, dass er selbst leicht Opfer von Willkür werden kann. Das ist natürlich keine einfache Aufgabe, da es beim Unpolitischem zu kognitiver Dissonanz führen wird.

      Erst wenn der Unpolitische glaubt, dass er mit „ich mucke nicht auf, also passiert mir nichts“ nicht mehr weiter kommt, wird er sich mit uns solidarisieren.

      Der eine oder andere Leser wird sich vielleicht an entsprechende Aussagen von mir erinnern, aber ich sage es noch einmal: um zu gewinnen, müssen wir das Vertrauen in alle Institutionen und Konzepte schleifen, angefangen bei den Menschenrechten über die Staatsorgane bis hin zur Demokratie (und damit meine ich das Symbol „Demokratie“ und nicht den Inhalt – bevor wir wieder in eine Grundsatzdiskussion abtrifften).

      Antwort
      • Kleiner Eisbär

         /  März 19, 2017

        „…

        Nun ist für Mord eigentlich ein Vorsatz nötig, d.h. es wäre notwendig nachzuweisen, dass der Raser mit der Absicht, zu töten, in das Auto gestiegen ist. Das war aber plötzlich nicht mehr notwendig – richterliche Willkür. In dem konkreten Fall mag das ja angemessen sein, aber sich sage eins: wenn sich die Justiz ganz offen von allen Grundsätzen abwendet und offene Willkür überall einzieht, dann wird uns das langfristig umso stärker treffen.

        …“

        Der Mordvorwurf ist absurd Harald, da sind wir einer Meinung.

        Was der gesamte Mainstream nach der Verkündung des Urteils des Berliner Landgerichtes verschwieg, ist die schlichte Tatsache, wer das Opfer war.

        Diese Meldung vom Februar 2016 läßt die „Willkür“ nicht mehr als solche erscheinen…

        http://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/hier-wird-das-raser-opfer-vom-tauentzien-zu-grabe-getragen

      • Harald

         /  März 19, 2017

        Vielen Dank, kleiner Eisbär.

        Also keine Willkür, sondern jüdisches Stammesrecht mit „deutschen“ Richtern als Fleischpuppen.

        Das Beispiel ist damit natürlich nicht mehr im Rahmen meiner Argumentation weiterverwendbar, auch wenn es dennoch ein Beispiel für gerichtete Willkür stehen bleiben kann.

  12. Deep Roots

     /  März 16, 2017

    Und schon haben sie den als Thiazi-Moderator beschuldigten Salzburger verurteilt:

    http://anonym.to/?http://salzburg.orf.at/news/stories/2831523/

    Nazi-Web: Fünf Jahre Haft für Moderator

    Geschworene haben Donnerstag in Salzburg einen 52-Jährigen zu fünf Jahren unbedingter Haft verurteilt – nicht rechtskräftig. Er soll Moderator eines illegalen Nazi-Netzwerks im Internet und Mitglied einer kriminellen Vereinigung gewesen sein.

    Die Verurteilung erfolgte unter anderem wegen „Aufforderung zur nationalsozialistischen Wiederbetätigung“. Der Verteidiger des Angeklagten meldete Nichtigkeit und Beschwerde an. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Salzburger vor, von August 2009 bis Mai 2012 als Moderator und User des rechtsextremen „Thiazi-Forums“ im Internet rund 9.000 Postings veröffentlicht zu haben.

    Holocaust geleugnet, NS-Regime verherrlicht

    Der 52-Jährige soll unter dem Benutzernamen „Wolke“ und dem Synonym „Betreuer 6“ den Holocaust geleugnet, Ziele und Persönlichkeiten der NSDAP verherrlicht und gegen Juden und andere NS-Verfolgte gehetzt haben. Außerdem soll der Salzburger Mitglied einer kriminellen Vereinigung mit einschlägig Verurteilten aus Deutschland gewesen sein.

    30.000 registrierte Nutzer im Nazi-Web

    Das 2012 von den Behörden geschlossene und nach einem Riesen in der germanischen Mythologie benannte Forum war die größte bisher bekannte rechtsextreme Internetplattform mit 30.000 registrierten Nutzern und mehr als 1,4 Millionen Beiträgen in 112.981 Themenbereichen.

    Der bisher unbescholtene 52-Jährige hatte zum Prozessauftakt am Dienstag erklärt, selbst keine Zeile verfasst zu haben. Er habe die Beiträge des Forums aus Interesse nur gelesen: „Ich habe keine Anmeldung und keinen Account“, sagte er.

    Beschuldigter sagt, er sei nicht „Wolke“

    Er kenne den Verfasser der Postings zwar persönlich, dieser wolle aber anonym bleiben. Damit sich „Wolke“ im Forum unerkannt registrieren konnte, habe er diesem seinen E-Mail-Account zur Verfügung gestellt, erklärte der Angeklagte und plädierte auf einen Freispruch im Zweifel.

    Im Paragraf 3d ahndet das Verbotsgesetz die öffentlich (oder vor mehreren Leuten) getätigte Aufforderung, Aneiferung oder Verleitung zu einer ganzen Reihe von in anderen Paragrafen des Gesetzes verbotenen Handlungen. Der Strafrahmen beträgt fünf bis zehn Jahre Haft.

    Der deutsche Betreiber des Forums war 2015 vom Landgericht Rostock zu drei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden.

    Fünf Jahre für einen bislang Unbescholtenen – man vergleiche das mit den Strafen, die es normalerweise für Verbrechen gegen die körperliche Unversehrtheit von Menschen oder für Vergewaltigung gibt.

    Über die Religionskriegsdrohung des türkischen Außenministers Dingsbumsoglu gegen Europa gibt‘s auf orf.at noch keine Meldung. Anscheinend halten sie das nicht für strafwürdige „Volksverhetzung“ und nehmen es nicht so wichtig wie die Verurteilung eines Österreichers wegen seiner rechten Internetaktivitäten.

    Antwort
  13. @ Tyrion L.: Bleib weg. Ich habe noch in Erinnerung, wie du damals bei Vitzliputzli hämisch und abfällig über „As der Schwerter“ geschrieben hast, als der Blog gelöscht wurde. (Normalerweise schaue ich dort nie rein, aber branfendigaidd [oder vielleicht war es hildesvin oder Reinigungskraft] hat mich darauf aufmerksam gemacht.)
    Deshalb werde ich deinen Kommentar nicht aus der Moderation freischalten, sondern in den Spamkübel werfen.

    Nachtrag: Aber da der Inhalt von Tyrion L.s Kommentar nicht der Grund für die Nichtfreischaltung war, will ich ihn euch anderen nicht vorenthalten:

    Es wurde jetzt auch gerichtlich bestätigt, dass es keine Volksverhetzung ist, Deutsche als „Köterrasse“ zu bezeichnen, wie durch den Vorsitzenden des türkischen Elternbeirates in der BRD geschehen. Volksverhetzung nach §130 richte sich immer gegen eine klar benenn- und abgrenzbare Gruppe, und das sei in dem Fall nicht gegeben, da nirgends klar definiert wäre, was ein Deutscher ist.
    Siehe Rautenratte: „Das Volk sind alle, die hier leben.“

    Nachtrag 2: Tyrion L. ist auch „Dystopianer“, als der er hier ebenfalls nicht mehr erscheinen wird.

    Antwort
  14. Kujatzsch

     /  März 19, 2017

    Hallo, was haltet ihr von der Flache Erde Theorie?

    Ist überall auf US Webseiten. Es findet sich nirgends ein Hinweis auf Herkunft, aber einige Weissen-Aktivisten sind Anhänger dieser Theorie.

    Ist das nicht Dekonstruktionstechnik?

    Antwort
  15. @ Kujatzsch: Das mit der flachen Erde ist totaler Quatsch. Siehe dazu die Ausführungen von Deep Roots in diesem Kommentar zu „Kosmos, Kabbala und Käse“, denen ich vollinhaltlich zustimme.

    Antwort
  16. Drei Augenzeugen des Londoner Blutbades. Ton abstellen, langsamste Wiedergabe wählen und auf den Moment warten in dem das selbsgefällige Lächeln sich Bahn bricht.Viel Freude bei Zuschauen!

    Er hat recht lange durchgehalten… Nett auch die Reporterin. Overacting, kritzel, kritzel. LOL

    Eleganter Auftritt!

    Oh ha, hier musste sogar unterbrochen werden. Das war knapp.
    Es gibt kein deutsches Wort, das das inzwischen klassische „smirking“ auch dieser aktuellen Augenzeugen treffend beschreiben kann.

    Antwort
  17. dagtatmax

     /  März 25, 2017

    Tatsächlich, @Luftpost, ist nicht auf Deutsch zu beschreiben

    smirking in Leo:

    hämisch grinsen
    süffisant lächeln
    blöd grinsen
    grinsen | grinste, gegrinst |
    schmunzeln | schmunzelte, geschmunzelt |
    süßlich lächeln
    zynisch lächeln
    grienen | griente, gegrient | (Norddt.) [ugs.]

    Antwort
    • dagtatmax

       /  März 26, 2017

      Mal was ganz anderes,

      Habe jetzt zufällig https://en.wikipedia.org/wiki/The_Three-Body_Problem <bTrisolaris by the Chinese writer Liu Cixin in die Hände (vor die Augen und via Lesen ins Hirn) – zunächst nur Teil1- bekommen und war absolut begeistert.
      Weil: Die nichtlineare Dynamik erklärt für mich fast so alles, incl, Evolution und auch die Sprünge innerhalb der Evolution, viiel Erklärmodelle (z.B. Darwin, Dawkins) ansonsten (ohne nichtlineare Dynamik) alle Probleme haben. Deshalb brauche ich auch keinen Gott (mir selber schönredend): gib genügend Energie/(zufällige)Assymetrie/Potentialunterschiede und die Systembildung und -erhaltung geht wie von selbst.
      Auch die Darstellung des großen Sprungs in China war – aus meiner Sicht – sehr eindrücklich und gelungen.

      Jetzt würde ich mir v.a. von Deep Roots als SF-Spezialist gerne eine Meinung wünschen.

      Antwort
  18. Die sezession hat ein berührendes Bild zu den Londoner Ereignissen verlinkt,

    http***://www.abc.net.au/news/image/8378930-3×2-700×467.jpg

    das zu einer Bilderfolge gehört, die mehr als seltsam ist. Auf diesem Bild ist ein von einigen weiteren Personen umgebener Mann im Anzug zu sehen, ein bekannter britischer Politiker wohl, der mit verwirrtem Gesichtsausdruck auf dem Pflaster kauert. Zwei weitere hockende Personen im Vordergrund scheinen ihre Hände am Boden zu haben.Der Autor der sezession vermutet “ irgendwo dazwischen ein(en) lebloser Körper, über den sich die Sanitäter beugen.“ Zu sehen ist der Körper nicht und er kann auch nicht in der Mitte liegen.Sehr dicht hinter dem Politiker scheint eine Polizistin zu hocken, deren Blick nach unten gerichtet ist (?),neben dem Politiker sehen wir eine weitere, uniformierte (?) Person, die einen Gegenstand, der wie ein gefüllter Sack aussieht, in den Armen zu halten scheint und weder Unterkörper noch Beine besitzt dafür aber Latexhandschuhe trägt. Aus dem was zu sehen ergibt sich keine sinnvolle Erzählung.Es sind vor allem auch keine Sanitäter zu sehen, die sich über einen leblosen Körper beugen und die als Ärzte gekleideten Personen, die im Bild zu sehen sind, wie auch der Mann der „London Abulance“, haben offenbar nichts zu tun.
    Es gibt ein nicht allzu gutes, dennoch interessantes Video, in dem dieses Bild gezeigt wird und auch ein weiteres, an das Till-Lucas Wessels vermutlich bei seiner Bildbeschreibung dachte aber nicht zeigte. Es taucht bei min 2:03 auf und hier scheint ein Körper in der Mitte der am Boden hockenden Personen zu liegen. Unsere Sehgewohnheiten lassen uns eine Herzmassage erkennen, die der Politiker und nicht der Ersthelfer (?) oder die im Hintergrund stehende Person mit den blauen Latexhandschuhen, gerade durchführt. Wie auf dem anderen Bild scheint irgendein medizinisches Gerät ungenutzt herumzuliegen.Obgleich das Kopfsteinpflaster auf beiden Bildern identisch scheint, muss sich der Ort der Handlung zwischenzeitlich leicht verändert haben. Die Stufen sind nur auf einem Bild zu sehen.

    Das Bild, das Wessels verlinkt hat, ist so seltsam, dass ich noch mal nachgesehen habe, ob es wirklich von abc kommt und es taucht wirklich in ihrer Bilderfolge auf.

    http://abcnews.go.com/International/photos/attack-parliament-london-46303190/image-46305581
    Was auch immer sich in London zugetragen hat, im Umfeld des Ereignisses scheinen einige Inszenierungen stattgefunden zu haben.Hätte Wessels nicht durch seinen Artikel gezeigt, dass er Dinge auf einem Bild sieht und sogar beschreibt, die nicht zu sehen sind, hätte ich das hier gar nicht aufgegriffen.

    Antwort
  19. pils

     /  März 29, 2017

    Es gibt Ausnahmen wo Miltikulti funktioniert.

    Antwort
  20. pils

     /  März 29, 2017

    Die Berührung liegt immer noch hier:

    Antwort
  21. Salisches Gesetz

     /  April 7, 2017

    Ich habe eine Frage an Deep Roots: Ich mag mich erinnern, dass Horst Mahler geschrieben hat, dass die Palästinenser (als er sich in seiner Links-Extremen Phase in Palästinenser-Lagern zum Terroristen ausbilden liess) zu ihm gekommen sind, Bilder von Hitler gezeigt haben und sagten: „Hitler guter Mann“. Natürlich, denn sie hatten in den offiziellen Geschichtsbüchern gelesen, er habe einst Juden (die den Palästinensern das Land gestohlen haben) vernichtet.

    Wenn man nun bedenkt, dass Erdogan die heutigen Deutschen als Nazis beschimpft, dann ist das natürlich an sich Unsinn. Aber es kommt noch etwas dazu: Warum benützt er „Nazi“ überhaupt als Schimpfwort? Erdogan ist doch auch gegen Israel/pro Isis und gegen die Juden. – Wie kann er (oder seine muslimischen Anhänger) dann überhaupt „Nazi“ als Schimpfwort betrachten, da die angebliche, schulhistorisch verbreitete Vernichtung der Juden eigentlich der einzige (!) gravierend klingende Vorwurf gegen die Nazis überhaupt ist.

    Ich verstehe das nicht. Müsste man daraus nicht folgern, dass Erdogan selber ein Jude ist? Andernfalls könnte er gar nicht so zwiefach-pervers auftreten. Zwiedenken ist ja eine Spezialität der Juden (vgl. in der Metapedia den von mir geschriebenen Artikel „Zwiedenken in der Politik“). Im Netz wird seit langem vage behauptet, dass Erdogan (ebenso wie die Saudischen Könige) eigentlich Jude sei. Gibt es dafür Beweise?

    Antwort
  22. Kontrollierte Opposition : 21,28 Minuten Gellulle vom Alt Right Führer Richard Spencer zu Trumps Angriff auf Syrien und nicht ein einziges Mal sagt er Israel.

    Wie um Himmels Willen können anständige Typen auf diese Knallcharge reinfallen?

    Antwort
  23. Kontrollierte Opposition 2: Weev ( Andrew Auernheimer) Obertroll beim Daily Stormer und fucking jewish, zu Trumps Luftschlägen – Israel wird mit keinem Wort erwähnt.

    Auernheimer war Teil der jüdischen Troll Brigade, die nach dem 11. September in den USA Leute gejagt und auch aus dem Land getrieben hat, die die israelische Täterschaft aufdeckten.

    Antwort
  24. Ups, falscher link. Nu aber:

    Tschuldigung!

    Antwort
  25. pils

     /  April 7, 2017

    Am 6. April 1917 erklärten die USA dem Deutschen Reich den Krieg,

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg#Versch.C3.A4rfung_des_U-Boot-Kriegs_und_Kriegseintritt_der_Vereinigten_Staaten

    100 Jahre später fliegen 59 Raketen auf Syrien.

    Antwort
  26. @ pils,
    Am 6. April 1917 erklärten die USA dem Deutschen Reich den Krieg,
    100 Jahre später fliegen 59 Raketen auf Syrien.

    ja!Eine klare Botschaft.

    Ich weiß nicht, ob ich dieses video hier sichtbar machen kann.Es passt so schön. Test:

    pic.twitter.com/RPra3UCeZi— Euro1 (@Euro148155565) 7. April 2017

    //platform.twitter.com/widgets.js

    Antwort
  27. Bezüglich des hundersten Jahrestages des amerikanischen Eintritts in den Ersten Weltkrieg siehe auch The War to End All Peace von F. Roger Devlin und Stephen J. Rosse auf TOO.

    Antwort
  28. CCCED

     /  April 12, 2017

    Guten Abend.
    Als langzeitiger überwiegend stiller Mitleser möchte ich ein paar Fragen an die Runde stellen. Viele hier sehen ja die Gruppierung der amerikanischen Altright teilweise negativ und sehen in ihr wohl auch eine gesteuerte Opposition (v.a. Luftpost). Insbesondere Gestalten wie Richard Spencer, aber auch die Gruppierung American Renaissance werden negativ gesehen.
    Bei ersterem sehe ich auch eine gewisse Halbseidigkeit, sehe aber auch dass er durchaus für das Konzept eines ethnisch begründeten Nationalstaates eintritt. Er spricht sich für einen Rückzug der amerikanischen Außenpolitik auf nationale Interessen aus (möchte damit implizit die Außenpolitik dem Einfluß jüdischer Lobbygruppen entziehen).
    Ja – es ist richtig, er thematisiert Juden nicht als ethnische Gruppe, er spricht nur über die Gegensätze der Weißen gegenüber den Schwarzen, Lateinamerikanern und den Asiaten, aber nicht gegenüber den Juden.
    Es kann sein, dass er dieses Thema ausklammert weil es zu gefährlich ist. Oder, und das scheint wohl hier von manchen die Einschätzung zu sein, weil er eine kontrollierte Opposition ist, die letztlich das Ziel hat zu verwirren und Einheit zu zerstören?
    Interessant ist, dass Kevin McDonald sich häufig in seinem Twitterfeed auf Spencer bezieht.

    Zu American Renaissance und Jared Taylor: Die Position wird hier:
    https://www.amren.com/news/2006/04/jews_and_americ/
    dargestellt. Also: ein wohl eher kleiner Teil der Amren Mitglieder sieht die Rolle der Juden kritisch und auch verantwortlich für den Suizidmodus des weißen Amerika. Eine offene Diskussion hierüber ist auf Amren aber nicht gewünscht.
    Die Inhalte von American Renaissance sind teilweise recht hochwertig und waren für mich hilfreich. Wo seht Ihr den Grund für die Ausklammerung des Themas? Hat jemand mehr Informationen darüber?

    Antwort
  29. Naja, weil Du ja meine Position schon grob kennst, will ich Dich nur auf einen interessanten Artikel von Michael Collins Piper aufmerksam machen, der sich mit Taylor befasst. “ The Strange Case of Jared Taylor“. In seinem Artikel zeigt er Verbindungen Taylors auf, die Deine Frage beantworten können.Piper selbst ist ein sehr interessanter Autor zahlreicher Bücher, von denen einige frei als Pdf zu lesen sind. Er hatte auch, bis zu seinem Tod vor eineinhalb Jahren, eine regelmäßige Radiosendung, die im Netz zu finden ist.

    Vom Counterjihad kommend hat mir AmRen damals ganz hübsch die Augen geöffnet,aber es war natürlich nicht die letzte Erklärung, die ich suchte. Ich suche eigentlich immer noch weiter, denn das Problem, das die Welt, ja wirklich alle Völker, mit den Juden hat ist schon so alt und vielschichtig .

    Zu Spencers Lebenslauf weiß ich nicht viel. Es fehlt ja irgendwie immer die Zeit sich alles genau anzusehen. Nun, jedenfalls kommt er aus sehr wohlhabenden Verhältnissen und war wohl in einer konservativen Studentenverbindung, die ihm nun sogar eine Verbindung ins Weiße Haus, zu einem der zahlreichen jüdischen Berater Trumps, Stephen Miller eingebracht hat. Miller hat fast alle Wahlkampfreden geschrieben. genannt wird aber immer nur der böse Bennon – der Weiße. Zu dieser Frage hat Tanstaafl auf seinem Blog “ Age of Treason“ gerade einen grandiosen Artikel veröffentlicht. Tanstaafls Archiv ist eine Fundgrube!

    Es tut mir immer richtig weh, wenn ich daran denke, dass all die Signale, die im Wahlkampf an uns gerichtet wurden, um uns in aufgeregte Hoffnung zu versetzen, von einem cleveren Juden in die Reden rein geschrieben wurden. Was müssen sie gelacht haben!

    Aber zurück zu Spencer. Es scheint aus dem Dunstkreis des Council for National Policy“ zu kommen, in dem konservative Politiker/ Präsidenten gebacken, Bewegungen kreiert und auch Verdeckte Aktionen ausgearbeitet werden. Ganz klar ist mir die Verbindung aber nicht. Sehr seltsam allerdings ist, dass im Netz ein Foto Spencers existiert, auf dem er neben seiner eurasischen (sie sagt ausdrücklich sie sei keine Weiße) Gattin und Laura Bush zu sehen ist. Bislang hat Spencer dieses traute Beisammensein nicht bestritten. Spencers Gattin wiederum ist die Übersetzerin für Alexander Dugin, den antiweißen Autor und Eurasien Werber, der als Berater Putins gehandelt wird. Lustig nicht – es gibt wirklich die russische Verbindung!

    Antwort
  30. Harald

     /  April 17, 2017

    Aktuell wird wieder eine „Umfrage“ zum Thema „Vorgehen gegen ‚Hasskommentare‘ und ‚Fake-News‘ im Internet“ durch die Medien gereicht, nach denen as natürlich eine überwältigende Mehrheit von 70% für ein schärferes Vorgehen durch Gesetze geben soll.

    Den meisten Lesern ist Folgendes sicherlich bereits bekannt, aber es sollte als Hintergrund noch einmal erinnert werden: durch die Veröffentlichung von „Umfrageergebnissen“ wird nicht die Wirklichkeit wiedergegeben, sondern die neue Meinung geschaffen. Mittelfristig (ca. ein Jahr) führt die wiederholte Veröffentlichung von „Wunschergebnissen“ zu einem Thema zu einer tatsächlichen Veränderung der Meinungen zu diesem Thema. Meines Wissens hat man dies erstmals in den 60ern USA zum Thema „Legalisierung der Abtreibung“ aktiv angewendet. Der Kampagnenleiter hat trotz gegenteiliger Umfrageergebnisse schlicht und einfach immer wieder veröffentlicht: „Knappe Mehrheit für Legalisierung der Abtreibung“ (obwohl anfangs eine massive Mehrheit dagegen war).

    Diese „Meinungsumfragen“ sollten als eines der gefährlichsten Mittel des Feindes angesehen werden, da insbesondere so die „Halbaufgewachten“ kurz- und mittelfristig klein gehalten, zum anderen langfristig von ihrem Volk entfremdet werden. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Ergebnisse als solche anzuzweifeln, da ansonsten in den Diskussionen allenfalls „Sind denn jetzt alles irre geworden“ (oder das bekannte Insektengift) bei rauskommen.

    Die eingangs erwähnte Umfrage wurde durch „YouGov“ durchgeführt. Ich habe mir nun die „YouGov“ Website ( ht**tps://yougov.de/ – ich empfehle einen kurzen Besuch auf dieser Website, um sich selbst ein Bild zu machen) genauer angeschaut. Und siehe da: Bei der aktuellen „Umfrage“ ist das anzweifeln der Egebnisse und wirklich sehr leicht. „YouGov“ ist ein komerzielles Unternehmen, was mit Umfragen Geld verdient. Dazu betreibt es eine Website, bei der man sich registrieren kann, um durch die Teilnahme an Umfragen Geld zu verdienen. Aufgrund des damit verbundenen Hohlspiegel kann man die „Repräsentativität“ direkt angreifen, ohne dass man unbeweisbare Angriffe auf Methodik oder Ähnliches durchführen muss. Das gilt selbstverständlich auch, wenn die Umfrage nicht öffentlich auf der Website sondern durch private Einladung an zufällig ausgewählte „Nutzer“ durchgeführt wurde.
    Wer sich irgendwann in Zukunft, egal ob außerhalb oder innerhalb des Internets, zu einer „Umfrage“ von YouGov äußern muss oder äußern sollte, braucht nur den Hohlspiegel als Argument zu verwenden.

    Mir ist der Gedanke gekommen, dass man eine derartige Plattform auch durch Massenanmeldungen von Gleichgesinnten unterwandern kann. Nach einigem Überlegen bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass dies unnötige Zeitverschwendung ist. da unpassende Umfrageergebnisse schlicht nicht veröffentlicht werden, eine nachträgiche Manipulation am Zähler immer noch möglich ist und wir davon ausgehen müssen, dass auch die Gegenseite, die wahrscheinlich größere Gruppen als wir mobilisieren kann, auch nicht schläft. Schaut man sich die „Umfragen“ auf der Website zu verschiedenen Themen an, so sind die politisch und gesellschaftlich alle auf der Gegenseite anzusiedeln. Man bekommt fast die Vermutung, dass die Anweisung, sich dort anzumelden, schon von den Organisationen der Gegenseite vor längerer Zeit verkündet worden sind.

    Antwort
  31. @ Harald
    Vielen Dank für die Hintergrund Information zu Umfrage. Die Fälschung von Umfrageergebnissen zum Zweck der Massenmanipulation wurde in den USA, so weit ich weiß, erstmals dazu eingesetzt die ablehnende Haltung der Amerikaner zu einem Eintritt in den 2. Weltkrieg zu drehen.Das lief damals parallel zu den Verboten kritischer Medien und Verhaftungen der Kriegsgegner aller Fraktionen des politischen Spektrums.
    In diese Zeit fällt auch die Verschmelzung geheimdienstlicher,privatwirtschaftlicher Aktivitäten mit den Stiftungen und Think Tanks.Dort ist YouGov sicher angesiedelt.Heute sehen wir zusätzlich die Privatarmeen als weiteres Verbindungsstück und Werkzeug halboffizieller Regierungspolitik mit der Schattenregierung z. B. aus Bankstern und Großkonzernen.

    Antwort
    • Harald

       /  April 17, 2017

      @Luftpost
      Ebenfalls danke für die Zusatzinfos. Das gibt mir ein paar Hinweise für langfristige Literaturrecherche.

      Antwort
  32. Je nachdem in welcher Richtung Du forschst,Harald, könnte die ständig erweiterte Datenbank von Gnostic Media, das „Brain“ vielleicht nützlich sein. Wenn nicht für Deine aktuellen Recherchen, dann vielleicht für spätere.Das „Brain“ Prinzip ist überhaupt eine tolle Möglichkeit Daten sinnvoll zu ordnen, schnell zu finden und die Informationen immer wieder zu erweitern.Naja, vielleicht arbeitest Du ja auch schon längst damit.

    Antwort
    • Harald

       /  April 18, 2017

      @Luftpost
      Danke für den Hinweis auf das „Brain“ und die bereits vorhandene Datenbank. Bisher habe ich für meine Recherchen Verknüpfungen im Browser und kategorisierte Verzeichnisstrukturen verwendet, aber mit der Software „TheBrain“ lässt sich das sehr viel effizienter machen. Auch für mitlesende Dritte, die eine strukturierte Wissensbasis anlegen wollen: das geht mit der genannten Software sehr viel einfach als mit anderen herkömmlichen Mitteln.

      Antwort
  33. Diesen hochinteressanten Artikel von C. F. Robinson habe ich gerade gelesen:

    https://www.counter-currents.com/2017/04/how-israel-swindled-its-way-to-an-atomic-bomb/

    Nachtrag – und inzwischen auch schon übersetzt:

    https://morgenwacht.wordpress.com/2017/04/24/wie-israel-sich-die-atombombe-erschwindelte/

    Antwort
  34. Nochmal was zu Richard Spencer.

    Antwort
  35. Jouri

     /  Mai 7, 2017

    Vielen Dank den Autoren dieser Seite für die Vielzahl an neuen Veröffentlichungen. Leider komme ich derzeit kaum dazu Kommentare abzugeben, da ich in der Arbeit stark eingespannt bin und nur wenig frei verfügbare Zeit habe. Auch den anderen aus AdS-Zeiten sende ich meine Grüße. Tolle Arbeit.

    Antwort
  36. KlaasAvenstaken

     /  Mai 15, 2017

    Zum Thema Personaleinsatz der bunten Polizei gegen Natzies:

    „Knapp 200 Beamte durchsuchen die Wohnungen von 17 mutmaßlichen Mitgliedern. Bei 15 Männern und zwei Frauen im Alter von 16 bis 30 Jahren aus Dresden, Freital und Heidenau werden Handys, Datenträger, Waffen, Pyrotechnik und Kleidung sichergestellt. Gegen sie wird wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Sechs Männer wurden verhaftet. Erst Anfang Mai gab es die letzten Festnahmen. Inzwischen sitzen acht Männer in Untersuchungshaft, gegen zwei weitere Beschuldigte wurden Haftbefehle außer Vollzug gesetzt.“
    https://www.sz-online.de/nachrichten/freie-kameradschaft-dresden-im-visier-3681769.html

    Antwort
  37. Ganz was anderes: Wenn das stimmen sollte, daß Hotte Mahler von Victor Orban an die Schande ausgeliefert werden sollte, dann … mein kurdischer Computerbierhallenbetrieber motzt gerade …

    Antwort
  38. @ hildesvin, dann heißt es ganz offiziell (((Ungarn))).

    Nebenbei judaisiert die sezession gerade ihren gesamten Anhang und man kann nur hilflos und wütend dabei zusehen. Sie sind jetzt das Messer des Mohel.. Bravo! Mal wieder gruselig zu sehen, wie Intelligenz mit Dummheit zusammenpasst, Sex sells und soldatisches Gehabe mit totaler Unterwerfung verschmilzt.

    Antwort
    • In der Angelegenheit Orban / Mahler sind ja wieder neue Aspekte aufgetaucht. (Wilhelm Busch: „Die Selbstkritik hat viel für sich…“): Da bin ich schon tatsächlich oder nur beinahe über das Stöckchen gehüpft.
      Man sollte eben doch Informationen, auch der sogenannten alternativen Medien, mindestens drei Wochen sacken lassen.

      Antwort
  39. Es werden Gerüchte gestreut, Nordkorea stecke hinter dem Cyberschädling wannacry. Das weckt Erinnerungen:

    Vor drei Jahren gab es angeblich einen „Cyberterror“-Anschlag von Nordkorea auf die „westliche Wertegemeinschaft“. Genauer gesagt auf Hollywood. Noch genauer: auf Sony Pictures. Dem Regenten Nordkoreas habe der Film „The Interview“ nicht gefallen. (In dem Film soll er ermordet werden.) Und deswegen habe er seiner Hackerarmee befohlen Sony Pictures anzugreifen und unter anderem Listen der Topverdiener dieser Firma zu veröffentlichen. Ich hatte angenommen, es sei eine japanische Firma. Das war naiv. Die Namen klangen mehrheitlich jüdisch. An japanische Namen erinnere ich mich gar nicht. Obama drohte mit einem militärischen Angriff. Ich hätte besser darauf achten sollen, ob er Nordkorea als Ziel genannt hatte oder ob er eine offene Drohung gegen den „den es angeht“ gerichtet hat, der im Kontext des Blah-blahs von allen dann als Nordkorea interpretiert wurde. Die meisten Medien berichteten unkritisch. Und selbst die wenigen, die schrieben, dass die Beweislast dünn sei, berichteten nicht darüber, dass der Pornokonzern Hustler anschließend nicht gehackt wurde, der den Rassenvermischungsbumsfilm „This ain’t the Interview“ produzierte. Im letzten Jahr hatten wir in der BRD das Thema „Schmähkritik“. Dieser Porno fällt in diese Kategorie. Und dennoch gab es keine wahrnehmbare Reaktion aus dem fernen Osten.

    Das hatte ich mir gemerkt, als unverfängliches Beispiel dafür, dass die Medien offensichtlich ihren angeblichen Auftrag nicht leisten.
    Ich verstehe das Ereignis von damals nicht. Ich verstehe nur das es wichtig war aber nicht warum. Ich bekomme das Gefühl, wannacry ist auch wichtig.

    Antwort
  40. @ reinnigungskraft
    Ja wannacriy ist wichtig und auf vielen Ebenen. Klar soll es die Spannungen verstärken aber Trump gab einen weiteren Hinweis. Er sprach von der Notwendigkeit das Internet „dicht zu machen“. In der EU wird schon seit langer Zeit darüber geredet. Bevor die Unschuld nicht erwiesen ist denke ich ((( wannacry))).
    Nebenbei wissen wir ja aus den älteren leaks, dass es inzwischen möglich ist, die Herkunft eines Hackerangriffs ganz nach politischer Nützlichkeit zu fälschen.

    Interessant auch, dass Trump über die ((( russische Mafia))) und die wieder über Chabat nette Verbindungskanäle zu Putin hat.

    Antwort
  41. Bezüglich wannacry ist mir der Verdacht gekommen, daß es vom System in Umlauf gebracht worden sein könnte, um einen Vorwand für ein Vorgehen gegen Bitcoin zu schaffen, das man als Ausweichmöglichkeit in Zeiten des abgeschafften Bargelds beseitigen oder zumindest einschränken oder kontrollieren will. Eine Parallele dazu ist die angestrebte Begrenzung der Betragshöhe für Bargeldzahlungen, wo auch damit argumentiert wird, daß man Terroristen und gewöhnlichen Kriminellen ihre Tätigkeit erschweren will.

    Antwort
  42. Wer Interesse daran hat sich den Kampf zwischen der arischen und der jüdischen Seele in Echtzeit anzusehen, sollte nicht zögern den Krieg von @RadioRenegade gegen ((( AltRight/ Weev / Anglin))) zu verfolgen.

    Der (((Dreck))) der in den USA durch Infiltration,Verrat und dumpfes Mitläufertum die männliche weiße Szene vergiftet kommt,wie wir wissen, früher oder später auch zu uns. Das Rittergut ist nur ein trübsinniges Beispiel. (((Steigerung))) ist immer möglich.
    Ohne Ehre kein Sieg. Eine Bewegung, die von Juden abhängig ist und Juden und Homosexuelle als Führer begrüßt während sie weiße Frauen abstößt und beschimpft , hat keine Ehre sondern organisiert den ehrlosen Untergang.

    Antwort
    • Jonas

       /  Mai 20, 2017

      Hey Lufti,
      nur weil jemand etwas gegen Frauen hat, ist er nicht automatisch ein Jude. Bei Anglin scheint mir das sehr weit hergeholt zu sein.

      Spätestens seit Devlin wissen wir doch, wie sich der Feminismus auf das Verhältnis der Geschlechter und insbesondere auf die Frauen auswirkt.
      Anglin und co. denken das nur weiter. Und haben nicht Unrecht dabei.

      Für alle, die nicht wissen, worum es geht: Anglin schreibt öfters mal polemisch über Frauen. Hier eine gute Zusammenfassung eines neueren Artikels:
      https://chechar.wordpress.com/2017/05/16/white-sharia/

      Der Kommentarbereich ist auch sehr aufschlussreich und reicht Deinen, Luftpost, Geschlechtsgenossinnen nicht gerade zur Ehre.

      Antwort
  43. @ Hey Jonas. Zu deinen Gunsten setze ich voraus, dass du keine Ahnung hast, was gespielt wird. Hältst du Arnheimer für einen Arier? Hast du nachgeschaut und beobachtet, was er treibt und seinen oder auch Anglins Hintergrund nachgeprüft? Weißt du was jüdischer Folterporn ist und was das mit Arnheimer/ Anglin zu tun hat? Ja, klar Anglin denkt Devlin nur weiter und wo landet er? Beim durch und durch jüdischen Frauenhass und den bolschewistischen Massenvergewaltigungen. Dass soll dabei raus kommen, wenn weiße Männer denken? Wirklich?

    Antwort
  44. Jonas, noch mal ganz in Ruhe. Hast du dir angeschaut ( z.B.Video oben) wer im Weißen Haus und im Kreml das Sagen hat? Das ist die Chabat Mafia, die den eigenen Frauen die Köpfe kahl rasiert, sie nichts lernen lässt, sie zu Fick- und Gebärmaschinen macht.Das sind die Typen, die über ihre Synagogen und Mafia Organisationen Drogen, Waffen, Organ und Menschenhandel betreiben und für die es ihrer Religion gemäß völlig in Ordnung ist dreijährigen Kinder zu missbrauchen, wenn es keine jüdischen sind. Nein, natürlich raten sie den weißen Männern nicht nach jüdischem Gesetz zu leben – das ist allein ihres. Aber sie wollen, dass ihr den Frauenhass der Moslems imitiert und so werdet, wie die Neger und Kuffnucken, die uns überrollen. Und sie wollen, dass ihr euch freiwillig erniedrigt.Für die, Jonas wurden all die tollen Froschmeme herum geschickt und Trump ist ihr Junge, der GodEmperor der AltRight. Die lachen gerade und nicht zu Unrecht..

    Antwort
  45. Luftpost, bei Dir kommt das jetzt so rüber, als dürfte man nicht einmal Devlin denken, um nicht in weiterer Folge dort zu landen, wo Anglin gelandet ist.

    Es ist aber notwendig, nicht bloß die Folgen des Feminismus zu kritisieren und seine jüdische Urheberschaft aufzuzeigen, sondern auch sich mit jenen Zügen der weiblichen Psychologie zu befassen, an die der Feminismus andockt. Das heißt aber bei weitem nicht, daß man deshalb in solch einen dummen, simplistischen Frauenhass verfallen muß, wie er z. B. im Daily Stormer propagiert wird, auch wenn es sehr verständlich ist, wenn es auf Seiten der weißen Männer nach Jahrzehnten des angewandten Feminismus mit seinen familienzerstörenden Auswirkungen einigen Groll gegenüber den Frauen gibt.

    Gleich vorweg: ich mag Andrew Anglin und den Daily Stormer nicht. Für mich ist da zu viel dummes, alphapavianistisches Rabaukentum drin, mit dem frustrierte junge Männer geködert und in falsche Richtungen gelenkt werden. Wie zum Beispiel auch in Democracy is a scam von „Zeiger“, wo Fantasien von „Warlordismus“ und von Frauenraub geschürt werden.

    Zum Beispiel stimmt es nicht, wie von Anglin behauptet, daß Rassebewußtsein den Frauen grundsätzlich fremd ist. Klar, Frauen sind auf der gutmenschlichen Seite leider deutlich überrepräsentiert und auf Seiten des weißen Nationalismus deutlich unterrepräsentiert. Und nein, das kann nichts mit den frauenfeindlichen Strömungen a la Anglin im WN zu tun haben, wie Du das eine oder andere Mal schon unterstellt hast, denn das ist ein relativ junges Phänomen einer derzeit noch schmalen Sparte innerhalb des weißen Nationalismus, innerhalb dessen andererseits immer noch viele eine übertrieben liberale Einstellung gegenüber den Frauen haben, weil sie meinen, hier den totalen Gegenpol zu den Moslems einnehmen zu müssen. Die Frauen sind im WN aber schon viel länger unterrepräsentiert.

    Die weibliche Überrepräsentation auf der gutmenschlichen Seite ist nicht nur daran ersichtlich, daß bei den Bundespräsidentenwahlen in Österreich voriges Jahr etwa 60 % bis zwei Drittel der jüngeren Frauen für Van der Bellen gestimmt haben, während ein ähnlicher Anteil der älteren Männer für Norbert Hofer war. Auch bei den Pussyhat-Marschiererinnen und bei den Demonstrationen gegen Trumps Moslem-Einreisesperre war das zu erkennen. Leute wie Anglin und seine Anhänger sehen aber nur das und denken dann, daß alle Frauen so seien und aus biologischen Gründen gar nicht anders sein könnten (angeblich eine „wissenschaftliche“ Erkenntnis).

    Das stimmt aber nicht: erstens gibt es in unserer AdS/Morgenwacht-Szene ein paar Frauen (neben Osimandia und Dir fallen mir mindestens noch zwei Kommentatorinnen ein, die ziemlich sicher Frauen sind), zweitens gibt es noch den etwa 33 – 40 %igen Anteil, der den Hofer-Wählerinnen in Österreich entspricht, und drittens habe ich bei Gesprächen hier in meinem ländlichen Umfeld den Eindruck, daß die Frauen hier kaum hinter den Männern zurückstehen.

    In dem Ausmaß, wie unsere Frauen mehr als Männer zur Gutmenschelei neigen, dürfte das mehr an ihrer stärkeren Tendenz zum sozialen Konformismus und ihrer größeren Anfälligkeit für Mitgefühlspropaganda liegen, und nicht etwa daran, daß sie von „dominanten braunen Männern“ vergewaltigt werden wollten, wie Anglin, Chechar & Co unterstellen. Das mit der Dominanz ist so ein Ein-Themen-Simplismus von Anglin, der in seine Linie mit dem „Warlordismus“ und der Brutalität paßt, die er auch in diesem Beitrag propagiert.

    Dominanz ist nur eine der Eigenschaften, auf die Frauen bei Männern ansprechen. Gesundheit, Intelligenz, körperliche Statur, wirtschaftlicher Erfolg und sozialer Status sind weitere. Da haben Zudringlinge im Durchschnitt weniger zu bieten als Europäer: bei der Statur fällt z. B. auf, daß es bei Ersuchen um Sachspenden für Flüchtlinge oft heißt: „Herrenkleidung und -schuhe in kleinen und mittleren Größen“; bei der Intelligenz liegen sie auch hinter uns zurück, ihr wirtschaftlicher und sozialer Status ist recht mau. Aber dreist sind sie halt, wo sie glauben, es sich leisten zu können, und sie haben viel weniger Hemmungen als wir, Frauen in verlogener Weise anzuschmachten, und welche Folgen es hat, wenn Frauen darauf reinfallen, wird in
    1001 Geschichte: „Nigeria: es war so schön und es tut so weh” beschrieben.

    Ein weiterer Punkt, den Anglin in seinem „monokausalistischen“ Hervorstreichen des Faktors Dominanz bei der Attraktivität männlicher Fortpflanzungspartner für Frauen vernachlässigt, ist die angeborene Neigung, genetisch möglichst ähnliche Partner zu bevorzugen. Wahrscheinlich werdet ihr davon schon in der einen oder anderen Mainstream-Veröffentlichung gelesen haben; mir ist dergleichen schon mehrmals untergekommen. Besonders Frauen sollen das sogar unbewußt über den Geruch wahrnehmen können.

    Das geht sogar so weit, daß sich eigens eine weitere Verhaltensneigung entwickelt hat, die verhindert, daß Geschwister aufgrund ihrer besonderen genetischen Ähnlichkeit sexuell Gefallen aneinander finden, was Inzuchtprobleme zur Folge hätte. Man nennt das Westermarck-Effekt alias Kibbuz effect: Kinder, die die ersten Lebensjahre in engem Kontakt miteinander verbringen, finden einander später, wenn sie geschlechtsreif werden, sexuell nicht attraktiv, obwohl Brüder und Schwestern, die getrennt voneinander aufwachsen, einander sehr attraktiv finden, wenn sie sich später begegnen. Ähnliches wirkt zwischen Eltern und Kindern, wobei interessant ist, daß Sigmund Freuds Ödipus-Komplex darauf zurückgehen soll, daß er von einer Amme gestillt und aufgezogen wurde, weshalb er später sexuelle Gefühle für seine Mutter entwickeln konnte. Der Ödipus-Komplex könnte also ein Oberschicht-Problem früherer Zeiten sein, als reiche Leute ihre Kinder gerne von Ammen betreuen ließen. Auch dort, wo Kinder zu anderen Leuten in Pflege gegeben wurden, konnten sich bei späterer Wiederbegegnung zwischen Geschwistern (oder Töchtern und Vätern) unwissentliche Inzest-Dramen entwickeln. In den nordischen Sagen kommt dieses Thema immer wieder vor, z. B. in Hrolf Krakis Saga. Poul Anderson hat es in seinem Fantasy-Erstlingsroman „Das geborstene Schwert“ verarbeitet (siehe auch diese Rezension auf buchwurm.org – Achtung, Spoilerwarnung!).

    Noch was zu Anglin: Man muß kein Jude sein, um jüdische Propaganda weiterzutragen. Es genügt, daß man auf jüdische Propaganda reinfällt, weil man sie nicht als solche erkennt und weil sie einen bei irgendeinem Punkt packt, wo man anfällig ist. Daß Chechar diese Linie unterstützt, bestärkt mich in meinem Verdacht, daß hier eine jüdische Agenda gefördert werden soll, denn bei ihm hat das Jewdar von uns AdS-Admins schon vor geraumer Weile angeschlagen. Wir halten es für möglich, daß er zumindest teilweise ein Marrano ist, wobei ich mich frage, ob sein damaliger Schwenk hin zum Antisemitismus, wegen dem er seinerzeit auf „Gates of Vienna“ in Ungnade gefallen ist, echt war und er erst später seinen inneren Juden entdeckt hat, oder ob das von Anfang an eine Masche war, um sich in unserem Lager zu etablieren und dann als vermeintlich „einer von uns“ Schadpropaganda zu betreiben. Osimandia hat über ihn einmal geschrieben: „er hat einen jüdischen Geist.“

    Abschließend muß ich jedoch noch sagen, Luftpost, daß Du mit Deiner schon in etlichen Kommentaren geäußerten Kritik an den (männlichen) weißen Nationalisten und der AltRight einen ähnlich breiten Pinsel einsetzt wie Anglin in seiner Weise gegenüber den Frauen: statt diese schädlichen Denkströmungen dort warnend aufzuzeigen und zu kritisieren, wo sie konkret auftreten, was durchaus wertvoll wäre, ist das für Dich anscheinend die gesamte AltRight, der gesamte weiße Nationalismus, die weißen Männer allgemein, die Du als jüdisch verführt und unterwandert siehst und über die Du wütend und angeekelt bist, während die Nicht-Rolle der weißen Frauen in unserer Bewegung und ihre negative Rolle beim Nachlaufen hinter dem Feminismus und dem Gutmenschentum für Dich kein Thema ist. Das ärgert mich schon eine ganze Weile, und es hat mir meine zuvor gefaßte Absicht verleidet, den Essay Women as a Measure of Credibility von Alex Kurtagić zu übersetzen. Aber vielleicht hole ich das doch noch mal nach, als Gegengewicht zur Anglin-Chechar-Linie.

    Antwort
  46. Meintest Du übrigens statt „Arnheimer“ Andrew Alan Escher Auernheimer (weev), Luftpost? („Although Auernheimer has stated he is of Jewish descent, he is a member of an antisemitic network of computer hackers that wages cyber-attacks against universities.“)

    Für diejenigen, denen er kein Begriff ist, siehe hier, wo unter anderem steht:

    In October 2014, Auernheimer published an article in the neo-Nazi blog The Daily Stormer in which he revealed himself to be a white nationalist. He displayed photographs of his tattoos, one in the shape of a Swastika. He described his prison time as „thousands of hours yelling the Eddas at the top of my lungs and scrawling runes on the concrete walls.“ In 2012, Auernheimer told Gawker that he had Jewish ancestry, though in the same article, Auernheimer claimed to have converted to Mormonism. Indeed, as the author points out, „Auernheimer deploys a peculiar rhetorical strategy that he’s learned to work to his advantage: he peppers his conversation with bizarre but true facts and historical references—he has an encyclopedic knowledge of ancient Greek history, world religions and contemporary U.S. anti-government extremists, among other things—then hits you with dubious details about his own life.“

    Antwort
  47. Lucifex, danke für Deine Antwort. Ich glaube dass damals bei AdS, viel über die Ausnutzung und Umlenkung unserer Anlagen durch jüdische Mind Games diskutiert wurde. Frauen und Männer haben Knöpfe die gedrückt werden können es sind nur unterschiedliche Knöpfe.
    Du musst Dich also nicht darüber ärgern, wenn ich das hier nicht wiederhole.

    Zusehen zu müssen, wie viele im Aufwachen begriffene weiße Männer von ihren Anführern in den Trumpismus gesogen wurden, sich vollständig lächerlich machten und geistig selbst kastriert haben, während sie Warnungen in den Wind schlugen und die Warner beschimpften und nach wie vor in zu großer Zahl an den falschen Propheten festhalten und im Zustand kognitiver Dissonanz verharren macht mich wütend, nicht weil ich weiße Männer für Idioten halte, sondern weil ich viel mehr von ihnen erwarte.

    Ich glaube vor der Radix Zeit schrieb Richard Spencer in einem Artikel, dass der weiße Nationalismus in den „rechten“ Juden perspektivisch Bündnispartner finden werde! Das könnte die frühe nachlesbare Begründung dafür sein, dass alle Hinweise auf Trumps jüdisch chassidische Verstrickungen am Trumpenführerwahn wie an einer Teflon Oberfläche abperlten und nie den Weg ins Zentrum der rechten Debatte fanden. Das Fußvolk wurde ignorant gehalten. Nun, laut Spencer und vielen anderen Führern der Weißen, werden wir jedenfalls nur mit den Juden zusammen wer wir sind.

    Zu untersuchen wäre, ob die Manipulation der weißen Männer tatsächlich in so großer Zahl bei realen Personen gelungen ist oder z.B. bei Zugriffszahlen, Memkopieren oder auch in Foren die Methoden des „Arabischen Frühling“ eingesetzt wurden. Die Internetaktivität der Trumpisten war jedenfalls ausreichend hoch, im Wahlkampf und auch jetzt noch, Berichte der MSM zu rechtfertigen, die die Wahrnehmung des weißen Nationalismus prägen. Eine echte Massenmobilisierung für Straßenaktionen ist jedenfalls nicht gegeben – was ich allerdings nicht bedauere. Gleichwohl prägt, neben den pseudo Schlachten die durch die AR Prominenz wie wilde Kostümfeste aufgezogen werden, die virtuelle Mobilisierung (echt oder fake) das Außenbild des weißen Nationalismus.

    Ich denke, dass es außerhalb des politischen Spektrums ein weites Feld weiblicher weißer Bewusstwerdung gibt, das durchaus unter dem Banner der 14 Worte einen Platz hat. Mir ist es dabei mehr als Recht, wenn diese weibliche Komponente außerhalb des politischen Zirkus bleiben kann. Ob das bei dem Ausmaß der Überwachung lange gut geht, ist natürlich die Frage. Was ich mir wünsche ist ein sich gegenseitig ergänzendes Zusammenspiel weiblicher und männlicher Fähigkeiten innerhalb der aufgewachteren Teile unserer Rasse unter Ausschaltung jüdischer Elemente und sexueller Perversion. (Wie schwer das ist, zeigt die jüdische Unterwanderung / gedankliche Judaisierung der organisierten heidnischen Szene)

    Die Anglin /Auernheimer und The Right Stuff Propaganda macht es schwerer bis unmöglich, dass Frauen und Männer zusammenfinden und hat die Wirkung eines Keils, der eingeschlagen wurde um diesen Prozess zu verhindern. Besonders der DS wirkt in wirklich jeder Hinsicht wie eine Bestätigung aller jüdischen Horrorgeschichten über den weißen Mann, die Nazis oder unsere Traditionen.Den Rassenkrieg herbeizuwünschen, Juden mit Vergasung zu drohen oder Vergewaltigung als weiße männliche Tugend zu propagieren ist so falsch wie toxisch.

    Du kannst es nicht wissen, aber meine Familie ist von den Massenvergewaltigungen nach der Niederlage direkt betroffen und generationsübergreifend traumatisiert worden. Wir wissen ja, dass nicht nur Russen, sondern auch Amerikaner massenweise über Frauen herfielen. Wenn ich also die im DS Umfeld verbreiteten Folter/Vergewaltigungsfantasien sprießen sehe, dann habe ich natürlich im Hinterkopf, dass sich zu viele weiße Männer tatsächlich dazu anstacheln lassen können, wenn man ihnen einredet, die Opfer seien keine Menschen. Das ist ja unserem Volk ganz real geschehen.

    Diesmal allerdings betrifft es oberflächlich gesehen, nicht die Frauen eines angeblich feindlichen weißen Volkes, sondern ausdrücklich die eigenen, wenn man die Juden aus dem Bild hält jedenfalls! Das passt sehr gut zu den moderneren Ansätzen der Kriegsführung, in denen kriegerische Aktionen in einem verwirrenden Durcheinander gewalttätiger Aktionen, psychologischer Operationen und Angstszenarien wirksam werden, in denen nach und nach jede widerstandsfähige Gruppe zersetzt wird. Und ja, natürlich sehe ich den jüdischen Feminismus als Teil des Krieges und dessen weiße Verfechterinnen als Feinde und ich sehe, was aus uns gemacht wird!

    Weißt Du Lucifex, die Sache mit diesen DS Gewaltandrohungen gegen Frauen wird oft als Witz hingestellt als ulkige Meme, verständliche Reaktion und so fort. Aber ich kann einfach nicht so reagieren wie das weiße Publikum, das fröhlich lachte als dieser schwarze Schauspieler verkündete seine Rolle sei so klasse gewesen weil er alle Weißen im Film töten konnte. Hahaha In diesem Fall wussten wir alle, dass das kein Witz , sondern historisch schon mal geschehen, in Süd Afrika aktuell geschieht und für die Zukunft geplant ist.

    Ich halte die weißen Männer keineswegs allgemein für schlecht oder jeden Mann für einen potentiellen Vergewaltiger. Fast alles was ich weiß, auch wesentliche Infos zur und Kritikpunkte an der Alt Right, verdanke ich dem Denken und der Arbeit weißer Männer, die in meinen Augen die sind, die das Schicksal der Welt noch mal zum Guten hin wenden können, wenn sie es richtig machen. Auch wenn ich durchaus denke, dass einzelne Frauen herausragende Arbeit leisten können, sehe ich unsere Rolle nicht an vorderster Front oder doch nur im Notfall. Wenn wir aber unsere Schar halbieren, ist das kein Zugewinn an Stärke.

    Ganz wichtig ist mir daher, dass Auernheimer/ Anglin wirklich isoliert werden. Leider finden sie von Red Ice bis Duke Zuspruch und werden weiter beworben. Von diesen Leuten und ihrem Gift muss sich die weiße Männerszene deutlich abgrenzen, weil der „breite Pinsel“ sonst die Folge ist. Ganz ehrlich, Leute wie weev machen, sicher nicht nur mir Angst und ich fürchte das ist nicht überzogen
    Seit er in den frühen 2000ern die politische Bühne im Netz betrat hat er uns nur geschadet und dass er ein Hakenkreuz auf der Brust trägt macht es nicht besser. Nebenbei betreut der „Superhacker“ Auernheimer viele Server in der weißen Szene!

    „Unconventional warfare relies on game theory and the application of mathematical models to anticipate the response to staged provocations.“ von @ VonHash ( ein Mann denk ich mal) – auf Twitter gefunden.

    Eigentlich halte ich den DS für eine psychologische Operation und doch triggern sie meine Angst vor Folter der jüdischen Sorte, zu der ein Teil der weißen Männer sich wie wir wissent anstacheln lassen kann, ganz so wie es gedacht ist. Und obendrein genügt eine einzige DS oder The Right Stuff inspirierte Foltervergewaltigung und die gesamte weiße Szene wird ein unlösbares Problem haben. Ein irrer Weißer oder eine Inszenierung genügt. Der merkwürdige Mordfall, der sich gerade zugetragen haben soll und bei dem zwei dem DS nahe stehende Aktivisten von einem ehemaligen, zum Salafismus (hört hört ) konvertierten Mistreiter erschossen wurden, pass ganz in das Bild, das der DS vom weißen Mann verbreitet.

    Antwort
    • Hallo Luftpost aus dem Siechkobel,

      Zuerstmal: Lustiger Name.

      Die Sache mit Trump sehe ich genauso. Einer der klügsten Köpfe – Nikola Tesla- hat mal gesagt: „Traue niemals einem Juden“.

      Mich hat es dennoch gefreut das die weißen Wähler Trump gewählt haben. Nicht wegen Trump.

      In der AFD konnte man es auch sehen: Frau Petry hat anscheinend Schulden, reist nach Israel, kommt wieder und ihr größtes Problem in Deutschland heißt auf einmal „Antisemitismus“.

      Immer das gleiche Spiel. Verschuldete oder sonstwie erpressbarer Politiker die nur noch für jüdische/israelische Interessen sind. Wie Churchill damals.

      Es ist auch auffällig das gerade die Politiker, die so grossmäulig gegen rechts „kämpfen“, oft widerliche , frauenverachtende und pädokriminelle Dreckschweine sind:

      Edathy, Friedman, Cohn-Bendit und Volker Beck seien hier nur mal erwähnt. Oder Jimmy Savile in England.

      Der Zusammenhang von Deutschenhass, Israellobbyismus und Pädokriminalität müsste – meiner Meinung nach – von der Alt-Right mehr herausgearbeitet werden. Und zwar am Besten von Frauen. Und wie diese erpressbaren Lumpen von Politikern auf dem Rücken von geschändeten Kindern Politik die gegen die einheimischen Völker und Nationalstaaten betreiben.

      Da könnten Frauen wie du entscheidendes leisten.

      “ Eigentlich halte ich den DS für eine psychologische Operation und doch triggern sie meine Angst vor Folter der jüdischen Sorte“

      Da sagst du was. Die haben niemals damit aufgehört gezielt deutsche Kinder zu entführen, zu vergewaltigen und zu ermorden.

      Schau dir das mal bitte an wenn du Zeit hast. Es ist eine persönliche Seite über Ritualverbrechen an deutschen bzw. weißen Kindern.

      http://arbeitskreis-tristan.de.tl

      Bei dem einen Mordfall handelt es sich um den 13 jährigen Tristan, bei dem anderen um einen 13 jährigen aus Berlin namens Stefan. Und um den Mord an der 13 jährigen Mary Phagan bei dem sie damals den Juden Leo Frank erwischt haben:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Tristan

      https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Stefan_Lamprecht

      https://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Frank_(Fabrikdirektor)

      Mich haben sie damals als 13jährigen auch geschnappt, vergewaltigt, gefoltert und versucht mich umzubringen. Aus symbolisch-rituellen Gründen.

      Die Judenfrage trennt nun mal die Spreu vom Weizen. Wer von den Rechten sagt diese Frage ist irrelevant will betrügen. Die rechte Bewegung wird weiter anwachsen und somit wächst auch die Gefahr das sie infiltriert wird.

      Antwort
  48. Ja, Lucifex der ist gemeint „weev“. Er hat schon früh (wohl mit einer ganzen jüdischen Meute zusammen / Geheimdienst, ADL?) Leute terrorisiert und regelrecht vernichtet, die Israel mit dem 11, September in Zusammenhang brachten. Er ist dann glaub ich aber nicht deswegen, sondern wegen Internetberügereien oder Erpressungen eingefahren und vorzeitig entlassen worden. Er trat umgehend im Fernsehen als der geniale Hacker auf und wurde von vielen weißen nationalistischen Gruppen mit offenen Armen begrüßt. Warum? Es gab immer wieder Warnungen aber die werden wütend zurückgewiesen.Warum? Ich habe irgendwo gelesen, er habe auch Zugriff auf den server von Counter Currents.

    Ich habe noch was losgeschickt aber es ist sicher im Filter gelandet.

    Antwort
  49. Die Geschichte um den merkwürdigen Mord an zwei DS verbandelte Aktivisten von „Atomwaffen Division“ scheint sich auszuweiten!

    Auch in den USA ist der „Kampf gegen gewalttätigen Extremismus“ im Gang, der uns als Antiterror Kampf verkauft wird. Diese Geschichte spielt sich also auf allerhöchster Ebene ab! Es ist schnurz ob sie echt oder fake ist.
    Der DS ist giftig!

    Antwort
  50. Dein gestriger Kommentar ist tatsächlich wegen der Länge im Papierkorb hängengeblieben, Luftpost; ich habe ihn vorhin wieder befreit.

    Daß weev/Auernheimer Zugriff auf den Server von Counter-Currents haben soll, ist sehr bedenklich, falls es stimmen sollte; mir mißfällt auch die in Teilen der amerikanischen Rechten vertretene Bereitschaft, „rechte“ Juden als Verbündete anzunehmen. Weevs Kriminalgeschichte wird übrigens im von mir verlinkten Wiki-Artikel über ihn beschrieben.

    P.S.: dieser Kommentarstrang lädt schon wieder etwas zäh, was bedeutet, daß ich mit der Eröffnung der Frühsommertaverne nicht mehr allzu lange warten werde.

    Antwort
  51. Einfach mal was richtig Schönes.

    Carolyn Emerick hat sich bereits großen Ärger eingehandelt ( könnt Ihr auf ihrer FB Seite sehen) und bewegt sich leider nun im verminten Gebiet des Politischen.Das ist eine zweischneidige Sache und macht mir eher Sorgen auch wenn ich nachvollziehen kann, dass sie nicht länger schweigend zusehen wollte, wie Europa überrannt wird.Die politische Sphäre ist aber bereits so (((vergiftet))) dass es kaum noch eigene Treffpunkte und Narrative gibt.

    Mich sprechen Emericks Videos ganz direkt an. Wie sie auf Männer wirken kann ich nicht beurteilen. Wichtig ist aber, dass Mädchen, auch Jungs und Frauen Erzählungen und Wissen aufnehmen können, dass sie stärker und gesünder macht. Das ist mehr „Becoming who we are “ als THOT Patrol oder das Verbinden des weißen Nationalismus mit dem Zionismus.

    Zu wenig um zu siegen? Klar.Männer ( wie auch Frauen) müssen ihre Aufgabe erfüllen und sich vom jüdischen Einfluss in jeder Form befreien.
    Das tolle Twitter Konto von Renegade Radio, das ich oben erwähnte wurde übrigens dicht gemacht. Kein Wunder denn es zeigte den Weg wie sich der künstlich verschärfte Männer/Frauen Unterschied und die Spaltung in einem gemeinsamen Kampf überwinden und die Energie dadurch multiplizieren lässt.

    Gegen Inhalte, die die Fake Opposition (ja ich sehe die großen Spektakel als Fake an) kritisieren läuft seit geraumer Zeit eine verschärfte Säuberung im Netz.. Ich wollte hier schon häufiger Sachen verlinken aber kaum waren sie da, waren sie weg .Von den extremen und an die typische jüdische Einschüchterung im Stil JDL erinnernden Bedrohungen mal ganz abgesehen, die aus den angeblich eigenen Reihen kommen.Mit den Juden, ihren Ideen, Narrativen und Methoden können wir nur verlieren.

    Naja, vielleicht macht das Video Euch ja auch Freude oder Ihr kennt Leute, zu denen es passt.

    Der PI Siechkobel hat ja wohl gerade Probleme. LOL Gerade jetzt, wo sie die False Flag Aktion in Bristol so schön in Hysterie umsetzen könnten. Ach, dazu schicke ich später noch ein Video.
    Erst mal liebe Grüße

    Antwort
  52. Mir gefällt dieses Video ebenfalls gut, Luftpost.

    Hier sind zwei weitere über altes europäisches Kulturgut:

    Antwort
  53. Hab eben erst den Artikel von Kurtagić zu lesen begonnen. Bin gespannt und freue mich!

    Antwort
  54. Du wirst nicht enttäuscht sein, Luftpost.

    Hier noch eine Leseempfehlung anläßlich des morgigen 112. Jahrestages der russisch-japanischen Seeschlacht von Tsushima:

    Tsushima, 27. Mai 1905: Die Katastrophe in der Koreastraße

    Antwort
  55. Auf Counter-Currents ist ein hervorragender Artikel zum „White Sharia“-Mem erschienen:

    https://www.counter-currents.com/2017/06/whigger-sharia/

    Wie rhondda in einem Kommentar schrieb: „Only a man could say this to the boys.“

    Nachtrag: Diesen Artikel habe ich inzwischen bereits übersetzt:

    Whigger-Scharia

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: