Interner Reblog: Was ist Rassismus?

MORGENWACHT

diversity_is_genocide

Von Dr. William L. Pierce, übersetzt von Deep Roots. Das Original What is Racism? erschien am 24. Mai 2011 auf Counter-Currents Publishing / North American New Right. (Ursprüngliche Quelle: Free Speech, März 1995; Online-Quelle: National Vanguard: What is Racism?)

Lassen Sie uns heute über Rassismus und damit in Bezug stehende Dinge reden. Es gibt kaum ein Thema, bei dem der durchschnittliche Weiße verklemmter ist, kaum ein Thema, bei dem er sich unwohler fühlt. Vor fünfzig oder sechzig Jahren waren die Leute wirklich verklemmt bezüglich Sex. Sehr wenige Menschen konnten ehrlich und offen und entspannt darüber reden. Es brachte sie in Verlegenheit. Wann immer das Thema zur Sprache kam, verwendeten die Leute alle Arten von Euphemismen und Umschreibungen, um zu vermeiden, Dinge erwähnen oder Worte verwenden zu müssen, bei denen sie sich wanden und erröteten, Dinge, mit denen sie sich einfach nicht geradeheraus befassen konnten. In einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.790 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

  1. logos

     /  Juni 11, 2020

    Dieser Blog ist ein unglaubliches Nachschlagewerk. Es MUSS aufbewahrt und gesichert werden für spätere Zeiten. So viel zusammengetragenes Wissen darf nicht verloren gehen.
    Wer hier seit langem liest kann den Autoren und in erster Linie dem Übersetzer nur danken.

    Es ist alles bekannt. Für den, der wissen will. Es ist auch alles gesagt, für den Selberdenker.
    Trotz der Fortschritte in den letzten Jahren ist es oftmals frustierend immer noch zu wenige
    Menschen zu erreichen.
    Trotzdem, wir lassen nicht nach, uns für Wahrhaftigkeit einzusetzen.
    Danke Lucifex. Danke auch allen, die sich scheinbar zurückgezogen haben.
    Nicht resignieren.

    Antworten
    • Kleiner Eisbär

       /  Juni 14, 2020

      So ist es.

      „Und was sind unsere natürlichen rassischen Neigungen? Wir können eine recht gute Antwort bekommen, indem wir uns ansehen, wie wir uns damals in der Zeit, bevor Rasse zu einem Tabuthema wurde, verhielten und wie wir schrieben und redeten; damals, als wir immer noch darüber reden konnten, ohne irgendwelche Schuldgefühle oder Verlegenheit zu empfingen – sagen wir, damals im frühen 20. Jahrhundert.“

      Das ehemalige Nachrichtenmagazin Spiegel am 25.08.1965:

      https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46273856.html

      Antworten
  2. Danke, logos! „Morgenwacht“ wird natürlich als Archiv (und als Austauschplattform für „akkreditierte“ Kommentatoren) erhalten bleiben, solange mich keine Gefahr seitens der „Männer in Schwarz“ dazu zwingt, den Blog vom Netz zu nehmen. Noch besser wäre es natürlich, wenn immer wieder Beiträge von hier auch anderswo nachveröffentlicht würden, als Sicherungskopie und Graswurzelausläufer.

    Es ist auch erstaunlich, daß immer noch Unentwegte aus der Zeit meines Anfangs in der Blogosphäre aktiv sind, wie Pit, von dem hildesvin hier einen Rittergut-Kommentar zitiert hat. Von Pit stammt übrigens ein Satz, den er vor Jahren auf Kewils „Fakten + Fiktionen“ gepostet hat und der es verdient, in Erinnerung gehalten zu werden:

    „Wann immer man glaubt, dass den Linken keine weitere Möglichkeit mehr einfällt, wie sie ihrem Volk in den Rücken stechen können, schaffen das die Libertären.“

    Ich selber habe mich aber wirklich zurückgezogen, habe aufgegeben. Ich habe auch seit Anfang Mai keine der anderen Seiten mehr besucht, weder Counter-Currents noch TOO, Age of Treason oder Kevin Strom (National Vanguard schon länger nicht mehr), daher weiß ich auch nicht, was die über den aktuellen „Black Lives Matter“-Zirkus schreiben.

    Wenn man sich Letzteren ansieht, wie hier eine unbeabsichtigt tödlich verlaufene polizeiliche Amtshandlung gegen einen kriminellen Neger zu einer Sache von weltweiter Bedeutung aufgeblasen wird, wo sogar hier in Europa und in Japan mitdemonstriert wird, und Parolen verbreitet werden wie „Dieser Tod wird die Welt verändern“ und „Wann war dieses Land jemals großartig?“ (als ob man alles an Amerika auf den „weißen Rassismus“ gegen Neger reduzieren könne), während die vielen vorsätzlich grausamen Verbrechen von Negern an Weißen genauso ignoriert werden wie die gewaltsamen Konflikte zwischen Negern und Mexikanern in Amerika oder alle anderen rassischen Konflikte irgendwo auf der Welt, dann ist das nur eines von vielen Beispielen für die globale Vernetzung und Wirkmacht unserer Feinde auf allen Ebenen.

    Ein weiteres aktuelles ist die Art, wie die Coronakrise im Zusammenwirken von Politik, Großwirtschaft, Medien und „Experten“ inszeniert wurde und wird, mit all den Vorteilen und Agenden im Sinne der Eliten, wie von uns hier in den entsprechenden Kommentarsträngen und Beiträgen aufgezeigt. Oder die Art, wie Plutokratenkreise sich mit dem „Projekt Kurz“ seit 2011 die ÖVP zum Herrschaftsinstrument gemacht haben (siehe diesen Kommentar von mir); etwas, von dem ich bis Anfang Mai nichts wußte, und wer weiß, was da sonst noch alles global läuft, ohne daß wir davon wissen.

    Das ist kein „rechtes Mimimi“, wie Jouri hier meinte. Das sind traurige, aber realistische Tatsachenbeobachtungen. Die sind so stark und gut vernetzt, von den Social-Media-Influencern über die vielen Mycel-Initiativen wie fluechtlinge-willlkommen.at/de, die Medien und die Wirtschaft bis hinauf in die „hohe“ Politik.

    Und was steht dem auf unserer Seite entgegen? Die koschere Counterjihadi-Szene in der Art von PI und „Gates of Vienna“, Seiten wie das Rittergut – und die Spackosphäre. Währenddessen hungern Blogs wie dieser hier auf unter fünfhundert Zugriffe täglich herunter, weil es nicht einmal für eine nachhaltig wirksame Leserwerbung reicht. Die Verlinkungen durch b. und B. auf PI haben zwar zwischen 4. und 16. Juni einen vorübergehenden Anstieg auf durchschnittlich vielleicht tausend Klicks täglich bewirkt (Spitzenwert vom 14. Juni: 2475), aber jetzt sinken die Zahlen wieder gegen fünfhundert.

    Da kann man einfach keine Möglichkeit einer Wende sehen, wenn man nicht irrationalen Fantasien anhängt wie daß „das Volk aufsteht und die feindliche Regierung hinwegfegt“ oder daß irgendwo gut organisierte geheime Kryptonazis („Reichsdeutsche“) neben ihren Flugscheiben darauf warten, das Vierte Reich zu errichten.

    Interessanter Link, Kleiner Eisbär!

    Antworten
  1. Patriotische Umschau – Juni 2020 – Deutsches Herz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: