Golden Globes 2018: Es geht nichts über Titten, um gegen sexuelle Belästigung zu protestieren

Von Dr. Eowyn, übersetzt von Lucifex. Das Original 2018 Golden Globes: Nothing like t*ts to protest sexual harassment erschien am 9. Januar 2018 auf „The Fellowship of the Minds“.

Die Show der Golden Globes Awards von 2018 war eine weitere Zurschaustellung von Hollywoods unmusikalischer Heuchelei und politischer Selbstgerechtigkeit.

Es war ein Meer aus Schwarz, da jede teilnehmende Schauspielerin, mit der Ausnahme von dreien, ein schwarzes Kleid als #MeToo-Zeichen des Protests gegen sexuelle Belästigung und sexuelle Übergriffe in der Unterhaltungsindustrie trug.

Egal, daß die Casting Couch eine Grundtatsache Hollywoods seit dessen Anfängen war; daß Frauen und Männer sich willig zwecks Karriereförderung der „Couch“ ergeben; und Mißbraucher wie Harvey Weinstein jedem bekannt sind – einschließlich der heiligen Oprah Winfrey, von der es heißt, daß sie eine Präsidentschaftskandidatur für 2020 erwäge.

Oprah wußte über Weinsteins Mißbrauch von Frauen mehr als Bescheid. Die Jungschauspielerin Kadian Noble sagte, Harvey Weinstein hätte Oprah benutzt, um sie glauben zu machen, er würde ihr bei ihrer Karriere helfen – nur um sie für Sex zu benutzen. (Daily Caller [d. Ü.: dort gibt es noch mehrere Bilder von Oprah mit Weinstein, wie das folgende, das am Tag nach den Golden Globes aufgenommen wurde])

Während manche der Schauspielerinnen bei den Golden Globes sich in uncharakteristisch züchtige schwarze Roben hüllten, schwelgten andere in ihrem feministischen „Recht“ auf das Credo des Satanisten Aleister Crowley, „Tu, was du willst“ – gegen sexuelle Belästigung zu protestieren, während sie ihre Titten und Ärsche zur Schau stellten.

  

 

 

  

 

Siehe auch:

Oprah Winfrey on old racist people: “And they just have to die” auf Fellowship of the Minds

Das Weinstein-Syndrom von Tanstaafl

Harvey Weinstein: Über Juden und die Shiksa von Andrew Joyce

Harvey Weinstein: Rache und Dominanz als jüdische Motive von Kevin MacDonald

Das amerikanische Showbiz ist voll von verlogenen Rampenlicht-Huren wie Oprah Winfrey; dieses stammt aus Tanstaafls „Das Weinstein-Syndrom“:

„Ich war starr vor Schreck“ – Gwyneth Paltrow. „Sein Verhalten war empörend“ – Kate Beckinsale. „Ich sagte ständig Nein“ – Ashley Judd. „Es war ein Alptraum.“ – Asia Argento. „Jeder wußte es.“

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare

  1. Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Antwort
  2. Hat dies auf Cernunnos' Insel rebloggt.

    Antwort
  3. Noch ein Verlogenheitsaspekt: Da forderten diese #MeToo-Zicken bei den Golden Globes – besonders aufgefallen: Barbra Streisand und Oprah Winfrey – unter dem Schlagwort „Time’s Up!“ dazu auf, endlich „die Macht der Männer zu brechen“, um den „Sexismus“ zu beenden.
    Dabei zieht es Frauen von jeher und von Natur aus besonders zu mächtigen Männern hin, bei denen gerade die Macht erotisierend auf sie wirkt und von denen sie sich dann auch gerne „Übergriffe“ oder zumindest Ungehörigkeiten gefallen lassen, wohingegen sie machtlose Männer unsexy finden.

    Antwort
  4. Hat dies auf Bild am SonnTag rebloggt und kommentierte:
    Mach dir selbst ein

    wie Titten dein ReptilienHirn erregt.

    Die Molochwood-Mogule nutzen das Casten auf der BesetzungsCouch 🙂
    https://bilddung.wordpress.com/2014/02/19/rettet-die-menschheit-vor-hollywood/

    Schwindlers List : sex³ = 666 daS tier

    Oprah Winfrey – leben und andere sterben lassen
    Rassismus-Affäre um Oprah Winfrey

    Oprah Winfrey for President 2020 Die größte Love-Story, die wir jemals im Fernsehen erzählt haben
    https://bildamsonntag.wordpress.com/2018/01/10/oprah-winfrey-for-president-2020-die-groesste-love-story-die-wir-jemals-im-fernsehen-erzaehlt-haben/

    Antwort
  5. Interessant ist bei dieser Preisverleihung das der NSU Film „Aus dem Nichts“ eine Auszeichnung „gewonnen hat“.

    Schuldkult 2.0. Dieser antideutsche Hetzfilm wird bestimmt nen Oscar gewinnen.

    Mal was Anderes: Ich bin ja auch ein grosser SF- und Technik Freak. Stichwort Mondlandung. Es geht ja immer wieder die Behauptung um das die Mondlandung ein Fake ist. Auch und gerade in der Alternativen-Szene. Das wurde auch schon in Hollywoodfilmen angedeutet.

    Ich bin davon überzeugt das diese Behauptung (die Mondlandung sei ein Hoax) von jüdischer Seite kommt und zu ihrer Hetze gegen Weisse beiträgt.

    Denn die Mondlandung ist die bisher mit Abstand bedeutendste Leistung der Menschheitsgeschichte. Und diese gehört zu einem Grossteil den Deutschen und zu 100% der weissen Rasse. Die V2 war das erste Objekt im Weltraum. Von Braun hat die Raketen gebaut, Kurt Debus die Missionen geleitet und der weisse Deutschamerikaner Armstrong die Apollo 11 Kapsel und die weisse Crew kommandiert und die ersten Schritte auf einem fremden Himmelskörper unternommen.

    Ein kleiner Schritt für einen Menschen…aber ein grosser Schritt für die (weisse) Menschheit…ohne Juden 🙂

    Der jüdischen Mondlandungshoax würde diese einmalige Kultur- und Zivilisationsleistung der weissen Rasse negieren. Diese Lüge gehört auch zum Krieg gegen die weisse Rasse. Ansonsten wären Flüssigtreibstoff-Raketen nur eine böse Erfindung des bösen weissen Mannes und nicht der Schlüssel der das Tor in den Weltraum für die ganze Menschheit geöffnet hat.

    Die Mondlandung war echt. Sie ist „gut für die weisse Rasse“.

    Antwort
  6. Ich glaube auch, daß die Apollo-Mondlandungen echt waren. Ob die „Moon hoax“-Verschwörungstheorie jüdischen Ursprungs ist, kann ich schwer beurteilen, aber sie wird jedenfalls von ihren Verfechtern in weißen Lagern aus Motiven begierig aufgegriffen, die nichts mit ehrlichem Wahrheitsstreben zu tun haben. Bei konservativen/rechten weißen Amerikanern spielt da ein allgemeiner Mißtrauensreflex gegen die US-Bundesregierung eine Rolle, während es bei Deutschnationalen (vor allem der nationalsozialistisch orientierten Sparte) aus einem Amibashing-Reflex kommt: „Der Ami ist dumm.“ „Der Ami ist unfähig.“ „Der Ami erzählt immer nur Blödsinn.“ „Ich will nicht, daß der Ami das zuwege gebracht hat.“ Da wird mit sehr unsinnigen, schlecht informierten und schlecht durchdachten Argumenten operiert, wofür Dikigoros ein Beispiel ist.

    Ich glaube, wenn Apollo ein chinesisches oder japanisches Projekt gewesen wäre, dann gäbe es gar keine „Mondlügen“-Verschwörungstheorie, jedenfalls nicht von dieser Seite.

    Antwort
  7. Hat dies auf NORD-LICHT rebloggt.

    Antwort
  8. Noch ein Gedanke zu den Heucheleien der Hollywood-Huren bei der Golden-Globes-Verleihung:

    Bei all den Forderungen nach „Brechen der Macht der Männer“ blieb natürlich völlig unerwähnt, daß es fast ausschließlich jüdische Männer waren, mächtige, reiche jüdische Männer, großteils aus dem Hollywood- und Showbiz-Soziotop, die mit ihren viele Jahre lang betriebenen Missetaten den Anstoß zu dem aktuellen #MeToo-Sexismus-Zirkus geliefert haben. Die Notwendigkeit, deren Macht zu brechen, die aus noch etlichen anderen Gründen außer sexuellen Übergriffen gegeben ist, wurde mit keinem Wort angesprochen.

    Vor kurzem habe ich irgendwo auf Counter-Currents oder Occidental Observer in einem Kommentar die interessante Idee gelesen, daß der Feminismus zumindest zum Teil eine Projektion des Grolls, den jüdische Frauen wegen des Verhaltens jüdischer Männer hegen, auf Männer im Allgemeinen sein könnte.

    Antwort
    • Apropos Hollywood…

      Kennst du den Mordfall Mary Phagan? Der Fall ist 100 Jahre alt aber immer noch aktuell.

      Auch von Hollywood total verwurstet.

      Kurz und knapp: Jüdischer Perverser (Leo Frank) verstümmelt, vergewaltigt und erwürgt ein 13 jähriges Mädchen (Mary Phagan) das bei ihm in der Fabrik schuftet. Er versucht die Tat zwei Schwarzen in die Schuhe zu schieben, die seine Arbeiter sind.

      Bei der Lynchjustiz damals…nunja, es geht schief und er wird verhaftet und zum Tode verurteilt. Er ist zweifelsfrei der Mörder von Mary Phagan. Die Juden in der Stadt Atlanta und im Staat Georgia sind ausser sich und finanzieren eine Free-Frank Campagne. Ca 300.000 Dollar werden gesammelt. Für damalige Zeiten -selbst für Juden- sehr sehr viel Geld. Umgerechnet mehr als die Verteidigung von OJ. Simpson gekostet hat.

      Jahreslohn eines damaligen Arbeiters:
      Etwa 300- 400 $

      Denn ein Jude der eine Schickse ermordet und zum Tode verurteilt wird?

      Laut Talmud geht das ja gar nicht und so bestechen einflussreiche Juden den Politiker Slaton der Frank begnadigt. Angesehene Bürger samt Richter, Staatsanwälte, Sheriffs usw. holen ihn aus dem Gefängnis und vollstrecken das Urteil vor Mary Phagans Haus.

      Jüdische Kreise behaupten natürlich das Leo Frank unschuldig war und versuchen bis heute ein postmortem Pardon zu erreichen. Was sie bisher zum Glück nicht geschafft haben. Sie sind aber immer noch dran. Sie haben -natuerlich- schon 5 Hollywoodfilme, Serien und ein Musical herausgebracht in denen Leo Frank zum Opfer von Antisemitismus stilisiert wird.

      Natürlich auch in der Wikipedia:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Leo_Frank_(Fabrikdirektor)

      Dieser Fall ist jetzt auch in Deutschland angekommen. Ein Historiker, ein gewisser Kristoff Kerl, – Uni Köln hat eine Dr. -Arbeit über den Fall geschrieben. Natürlich mit Frank als unschuldigem Opfer.

      Summa Cum Laude, ein Vortrag bei der Kahane-Stiftung und ab nach Tel Aviv an die dortige Uni 🙂 Da ist er gerade. Ich habe ihm geschrieben das er bloß dort bleiben soll wo er gerade ist. Typisches Auftragsarbeit vom Zentralrat.

      Wieso der Fall auch für Deutschland wichtig ist:

      Es gibt einen Mord an einem 13 jährigen Jungen der die gleiche Handschrift trägt.

      Pikant: Auch er war absichtlich mit Kohlenstaub eingerieben. Wie Mary Phagan auch. Das ist schon sehr spezifisch. Auch alles andere trägt die gleiche Handschrift.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Stefan_Lamprecht

      Ich halte beide Fälle für Ritualmorde. Bitte mal auf die Wikiseite gehen und nach unten scrollen. Dort ist eine Quelle des Geburtsdatums des Jungen (20.04.1982) angeben. Die ist von mir weil sich die Polizei Berlin geweigert hat sie rauszugeben. Bei allen anderen Kindern war es zu finden, nur bei ihm nicht.

      Ich hatte eine Internetseite mit dem Namen Schändermainstreaming.de wo ich diese Fälle parallel veröffentlichen wollte. Kurz vor dem Einstellen hat mir der Staatsschutz die Tür eingetreten…naja was soll’s 😉

      Veröffentlicht habe ich es trotzdem.

      Krass ist das es jetzt in Deutschland ein Musical gibt wo ebenfalls Leo Frank als unschuldig hingestellt wird:

      http://www.muenster.org/musical/projekte/parade-2017/

      Da wird im wahrsten Sinne Kinderschändern eine Bühne geboten. Aber ich hab da ne gute Idee…

      Liebe Grüße und ein frohes Neues.

      Antwort
      • Das deutsche Grundgesetz schützt die Persönlichkeitsrechte von Angehörigen religiöser Minderheiten (Artikel 4). Das deutsche Strafgesetzbuch stellt die Verbreitung….unter Strafe.

        Da gibt es auch einen MordFall in dem damals auch der reichste Mann der Welt verwickelt war und bis heute nicht glaubwürdig gelöst wurde.
        Wie gesagt, darüber darf man nichts schreiben……

    • „…daß der Feminismus zumindest zum Teil eine Projektion des Grolls, den jüdische Frauen wegen des Verhaltens jüdischer Männer hegen, auf Männer im Allgemeinen sein könnte…“

      Ja, natürlich ist das so! Aber nicht nur eine Antwort auf das Verhalten, sondern auch eine Reaktion auf die biologisch/ religiöse niedrige Stellung der Frau im Judentum, die ja als Penislose keinen Bund mit Jaweh eingehen kann.Der Penisneid bei Jüdinnen ist absolut nachvollziehbar. Freud hat das dann wie üblich projiziert und die Wut und den Hass der Jüdinnen in die richtige Richtung, also gegen den weißen Mann, die weiße Familie gelenkt. Dadurch wurde der Feminismus zu einer waffenförmigen psychischen Störung, die auch auf weiße Frauen übertragen wird.
      Jüdinnen können im Feminismus ihren Hass austoben, was ihnen sicher neben dem Ansehen auch psychologische Entlastung gibt und sind gleichzeitig nützliche Glieder des jüdischen Kollektivs, weil sie unsere Vernichtung voran treiben.

      Komisch ist auch, dass so viele jüdische Männer transgender sind. Die von Freud beschriebene Kastrationsangst ist ja sicherlich auch durch das Beschneidungsritual begründet – und dann lassen sie sich freiwillig gleich alles abschneiden und werben dafür, dass es auch Nichtjuden machen.

      Was die Mondlandung angeht, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Aufnahmen Fake sind. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass die Mondlandung selbst Fake ist.

      Liebe Grüße

      Antwort
  9. Der Fall Leo Frank / Mary Phagan ist mir bekannt. Kevin Alfred Strom hat ihn in etlichen seiner Essays thematisiert bzw. angesprochen, letzteres z. B. in Die drei Meter hohe Mauer. Siehe auch das Schlagwort Leo Frank auf National Vanguard sowie The Leo Frank Case Research Library.

    Ein Beitrag zum Thema jüdische Ritualmorde an weißen Kindern im Mittelalter ist Teuflische Passion: Ariel Toaffs “Blood Passovers” von Andrew Hamilton.

    Antwort
  10. Harald

     /  Januar 15, 2018

    Aktuell ergänzende Ortsbestimmung zu jüdischen Positionen im Weinstein Fall:

    Vor ca. zwei Wochen bin ich über einen Artikel gestolpert, der sich ungewöhnlich feindselig mit der MeToo Kampagne auseinandersetzt:

    ht**tps://www.heise.de/tp/features/Quid-pro-quo-Niemand-muss-bei-Deals-a-la-Weinstein-mitspielen-3928730.html
    Kurze Zusammenfassung: die Schauspieler, Models und Co, die Weinstein zum Opfer gefallen sind, seien Prostituierte, die für ihr eigenes Wohl gearbeitet haben.

    Auffällig war dabei das Pseudonym der Autorin: Ruth Berger. Bei mir hat bei diesem Namen das Judometer angeschlagen – leider ist mir wohl aufgrund der Verbereitung dieser Namenskombination keine eindeutige Zuordnung gelungen.
    Sehr aufschlussreich war jedoch die Suche nach weiteren Artikeln dieser Autorin auf der Nachrichtenseite. Dort habe ich unter anderem einen Beitrag von 2012 gefunden, der stark nach jüdischer Lobbyarbeit aussieht:
    ht**tps://www.heise.de/tp/features/Beschneidungsurteil-auf-dem-Pruefstand-Wer-greift-da-in-wessen-Rechte-ein-3394727.html

    Ich halte daher die Person hinter „Ruth Berger“ entweder für jüdisch oder für eine Shabbesgoy.

    Mir erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass die „Meinung“ aus dem ersten Artikel eine starke Verankerung im Judentum haben wird – die Schuld wird ganz offen auf die Opfer abgewälzt, eine unter Juden nicht gänzlich unbekannte Masche.

    Antwort
  11. Wie Osimandia das einmal als allgemeinen jüdischen Handlungsgrundsatz formuliert hat:

    „Erzeuge einen Konflikt, und besetze beide Seiten.“

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: