Krypto-Judentum in der katholischen Kirche

Von Kevin MacDonald, übersetzt von Lucifex. Das Original Crypto-Judaism in the Catholic Church erschien am 7. Juni 2011 auf The Occidental Observer.

Ein Artikel in Haaretz („Israeli Jew turned Catholic priest named head of papal court“) beschreibt einen gewissen David Maria Jaeger, der vom Judentum zum Katholizismus „konvertierte“ und nun ein Mitglied des höchsten Gerichtshofs im Vatikan werden wird. Das Wort „konvertierte“ steht in Anführungszeichen, weil es offensichtlich ist, daß Jaeger in keinem Sinne aufgehört hat, ein Jude zu sein. Jaeger wurde in Tel Aviv geboren und hatte eine jüdisch-religiöse Erziehung, bevor er diese hohe Position in der Kirche einnahm.

[Ein prominenter israelischer Professor kommentiert:] „Er ist ein besonderer Mann. … Er hat mir von seinen tiefen Bindungen an Israel erzählt. Wir haben uns nicht eingehend mit den Gründen für sein Christentum befaßt. Er gab nur Andeutungen.“

Als Jaeger gestern gefragt wurde, ob er sich als Israeli fühle, antwortete er: „Mindestens so sehr wie Sie“ und fügte hinzu: „Ich bin einfach wie jeder israelische Bürger, der für eine internationale Organisation arbeitet, sie sich außerhalb des Landes befindet – genauso wie es Israelis im Internationalen Währungsfonds in Washington gibt, bei der UNO in New York oder bei der UNESCO in Paris. Ich bin in einer supranationalen internationalen Körperschaft, das ist der einzige Unterschied.“

„Ich bin ein loyaler und patriotischer Sohn unseres Volkes und unseres Landes“, sagte er. „Immerhin war das der ganze Sinn der Emanzipation des jüdischen Volkes im 19. Jahrhundert, daß wir eine Nation würden, keine religiöse Minderheit unter Nichtjuden. Ein Mensch kann nach seinem Gewissen leben, er kann nicht an irgendeine Religion oder an eine statt an eine andere glauben, alles in Übereinstimmung mit seinem eigenen intellektuellen Gewissen.“

Es ist verblüffend, daß ein sehr prominenter Katholik eine tiefe jüdische Identität hat und von der Kirche als bloß einer weiteren internationalen Nichtregierungsorganisation denkt. Der Zeremonie für seine Erhebung in Rom wird seine Schwester Leah beiwohnen, eine israelische Staatsbürgerin, die eine Skulptur von Menashe Kadishman, einem berühmten israelischen Bildhauer, mitbringen wird. Er diente als Rechtsberater der Delegation, die das Grundsatzabkommen des Vatikans mit Israel verhandelte – das ist irgendwie so, als würde man Dennis Ross im Namen der Vereinigten Staaten mit den Israelis verhandeln lassen.

Ab dem 15. Jahrhundert in Spanien wurden Leute wie Jaeger Conversos oder Marranos (Schweine) genannt – Juden, die den Anschein, aber nicht die Realität der Bekehrung zum Katholizismus hatten. Die Inquisition sollte solche Leute aufspüren und bestrafen. In der Tat war es in den Augen der Inquisition ein großes Problem, daß die Kirche selbst von Juden infiltriert worden war, die vorgaben, Katholiken zu sein (siehe hier, S. 118; ich befasse mich hier ab S. 227 mit der jüdischen Rechtfertigung zur Inquisition, einschließlich Verleugnungen, daß Krypto-Juden die katholische Kirche infiltriert hatten).

Während der Jahrhunderte der Inquisition handelte die Kirche, als ob sie viel mehr wäre als eine internationale NGO. Sie war eine Glaubensgemeinschaft, in der ethnische Netzwerkerei im Interesse von Ungläubigen der höchste Verrat war. In der zeitgenössischen Welt resultiert Krypto-Judentum in der Kirche in hohen Ämtern und, wer weiß, vielleicht in der Wahl zum nächsten Papst. (Jaeger ist so offenherzig in seiner Identifikation als Jude, daß es vielleicht unzutreffend ist, ihn als Krypto-Juden zu bezeichnen. Aussagen wie die von Jaeger zu machen hätte zur Zeit der Inquisition nur ein Todeswunsch sein können.) Was immer die früheren Erfolge der Kirche in der Verteidigung unseres Volkes gewesen sein mögen, so ist die Ernennung eines sich stark als solcher identifizierenden Juden für eine Position in der Kirchenhierarchie sicherlich in der Tat ein schlechtes Zeichen für den Zustand des Katholizismus in der zeitgenössischen Welt.

Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: