Charlottesville und der durch die Polizei herbeigeführte Autocrash

Von Max Musson, übersetzt von Lucifex. Das Original Charlottesville and the Car Crash Policing of a Demonstration erschien am 17. August 2017 auf National Vanguard. [Anm. d. Ü.: man beachte im obigen Bild die leuchtenden Bremslichter.]

Stellen Sie sich einen Moment lang vor, daß Sie gerade an Ihrer ersten politischen Demonstration teilgenommen haben, einer Demonstration, die als friedliche Veranstaltung angekündigt worden ist, die aber in gewalttätigem Tumult endete. Stellen Sie sich eine Szene vor, in der Sie sich am angegebenen Ort mit ihren Mitdemonstranten formieren und sich plötzlich von Gegendemonstranten angegriffen sehen, die Kampfausrüstung tragen, Baseballschläger und Metallstangen schwingen und mit Pfefferspray bewaffnet sind. Schlimmer noch, Sie werden Zeuge, wie einer Ihrer Mitdemonstranten zum Opfer eines Säureangriffs wird, bei dem eine ätzende Flüssigkeit in seine Augen gespritzt wird und er mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht wird.

Statt Ihre Gruppe zu verteidigen, treibt die bewaffnete und schwer gepanzerte Polizei Sie aus der relativen Sicherheit des Parks, in dem Ihnen zu demonstrieren erlaubt worden war, und zwingt Sie zum Spießrutenlauf durch die gewalttätigen Antifa-Gegendemonstranten. Sie werden ein paarmal geschlagen und getreten und schaffen es, dem Pfefferspray auszuweichen, aber Sie sehen, wie viele Ihrer Mitdemonstranten Direkttreffer von Steinen und Flaschen erhalten, die vom Mob geschleudert werden.

Sie sind kein erfahrener Demonstrant, und daher beschließen Sie, sich von den anderen zu trennen, und bei der ersten Gelegenheit lösen Sie sich von der Demonstration und rennen so schnell Sie können dorthin, wo Sie Ihr Auto geparkt haben. Einige Antifanten sehen Sie und rennen Ihnen nach, während sie ihre Genossen herbeirufen, um Ihre Ausfahrt zu blockieren. Es gelingt Ihnen, vorerst zu entkommen, aber ein bewaffneter Antifa-Mob rennt immer noch hinter Ihnen her, und unglücklicherweise biegen Sie in eine überfüllte Straße, die voller Antifa ist.

Sie bremsen momentan, aber der Antifa-Mob ist nicht weit hinter Ihnen, und Flaschen und Steine beginnen auf Ihrem Auto zu landen, der Mob ruft seinen Genossen weiter unten an der Straße zu, die Reihen zu schließen und Ihren Rückzugsweg zu blockieren, und während Sie vorwärts fahren und verzweifelt nach einem Ausweg suchen schlägt ein Individuum vom Gehsteig her gegen das Heck Ihres Autos, und weitere Geschosse beginnen von der Karosserie abzuprallen.

Sie können keinen Ausweg erkennen. Sie sitzen in einer Straße in der Falle, mit einem bewaffneten und gewalttätigen Antifa-Mob vor Ihnen und einem bewaffneten und gewalttätigen Antifa-Mob hinter Ihnen. Sie kläffen nach Ihrem Blut, und Sie wissen, daß sie, falls Sie anhalten, Ihr Auto kaputtmachen und Sie wahrscheinlich herauszerren und schlimm schlagen werden – sie werden Sie wahrscheinlich mit Pfefferspray besprühen, Ihnen möglicherweise Säure ins Gesicht schütten – und Sie möglicherweise totschlagen werden. Was würden Sie in dieser Situation tun?

Glücklicherweise werden die meisten von uns sich niemals in solch einer Notlage wiederfinden, wo wir nur Sekunden haben, um eine Entscheidung um Leben oder Tod zu treffen, aber James Fields war nicht so glücklich, und am vergangenen Samstag versuchte er, die Autos wegzuschieben, die seinen Ausweg blockierten, und schob dabei unabsichtlich jene Autos in weitere Antifa-Demonstranten dahinter.

Der Mob war dann überall um sein Auto, kletterte auf das Heck und schlug seine Autofenster mit ihren Knüppeln ein. Immer noch in Panik, hieb James Fields den Rückwärtsgang ein und reversierte mit hoher Geschwindigkeit die Straße zurück hinauf und schaffte es endlich, dem Mob zu entkommen, aber erst nachdem er viele verletzt und den Tod einer jungen Frau verursacht hatte, die neben der Straße an Herzversagen starb.

Es ist unklar, ob James Fields sich selbst der Polizei gestellt hat oder ob er von ihr verhaftet wurde, aber laut Colonel Martin Kumer, dem Superintendenten des Regionalgefängnisses von Albemarle-Charlottesville, ist Fields „wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz, wegen dreier Fälle von vorsätzlicher Körperverletzung und weil er bei einem Unfall mit Todesfolge nicht angehalten hatte, angeklagt worden.“

Dies war der Vorfall, über den der republikanische Senator Marco Rubio twitterte, daß es wichtig sei, ihn als „Terroranschlag weißer Suprematen“ zu bezeichnen, wo es klarerweise nichts Derartiges war, wenn man alle Faktoren berücksichtigt, die an diesem Tag im Spiel waren. Wie man erwarten würde, haben die veröffentlichten Reaktionen aller öffentlichen Amtsträger und gewählten Politiker Marco Rubios eindeutig politisch motivierte Beurteilung wiedergegeben. Das heißt, alle gewählten Politiker außer einem, da Präsident Trump allein die Weisheit gehabt hat zu erkennen, daß es bei den meisten Geschichten zwei Seiten gibt, und die von beiden Seiten begangenen Gewalttaten verurteilt hat.

Was hat mich also zu der von mir oben beschriebenen Rekonstruktion geführt?

Wenn wir den folgenden Videoclip (Clip 1) genau betrachten, so beginnt er mit dem Geräusch eines Einschlags, und das von James Fields gefahrene Auto beschleunigt dann den Hügel hinab. Es laufen bereits Antifanten hinter ihm her und rufen den anderen weiter unten etwas zu. Der Einschlag war wahrscheinlich eine Flasche, die das Heck des Autos traf, oder einer aus dem Antifa-Mob, der mit einer Art Knüppel gegen das Auto schlug.

Als Fields sich der Antifa-Meute vor ihm nähert, setzt er seine Bremsen ein, wie auf dem Standbild am Anfang dieses Artikels zu sehen ist.

Hätte Fields beabsichtigt, so viel Schaden wie möglich anzurichten, wäre es seine Absicht gewesen, Menschen zu töten, so hätte er nicht gebremst, aber er tat das, um es den Antifas zu ermöglichen, ihm auszuweichen.

Auf Fields‘ Auto wird dann von hinten eingeschlagen, wie das zweite Standbild oben zeigt, und in Clip 1 oben können wir die Geräusche weiterer Einschläge hören, bevor Fields in das Heck des silbergrauen Cabrios und des Minibusses vor ihm beschleunigt.

Entscheidend ist, daß, obwohl mehrere Menschen von Fields‘ Auto angestoßen und von ihren Füßen geworfen wurden, niemand zwischen Fields‘ Auto und dem silbergrauen Cabrio zerquetscht wurde. Fields bremste gerade lange genug, daß die Leute vor seinem Auto wegkonnten, bevor er die Autos wegschob, die ihn blockierten. Der folgende Videoclip (Clip 2) zeigt, daß niemand zwischen Fields‘ Auto und dem silbergrauen Cabrio zerquetscht wurde. Dies ist um 0:31 in diesem Video zu sehen.

Sofort nachdem die Autos nach dem Aufprall zum Stillstand kamen, trafen Antifa-Schläger ein, die Fields die Straße hinunter verfolgt hatten, und begannen die Fenster seines Autos einzuschlagen im Versuch, an ihn heranzukommen, wie der folgende Videoclip (Clip 3) zeigt.

Es ist behauptet worden, daß er über die Körper von Menschen reversierte, die er bereits überfahren hatte, aber das ist nicht so. Fields hat in Wirklichkeit niemanden überfahren. Clip 3 zeigt, daß keine Menschen verletzt hinter oder unter Fields‘ Auto liegen. Mehrere von seinem Auto umgestoßene Leute liegen an den Seiten, aber niemand direkt dahinter. Erst mit der Ankunft der gewalttätigen Antifa-Schläger haut Fields den Rückwärtsgang rein und reversiert mit hoher Geschwindigkeit die Straße zurück hinauf, wobei er einige seiner Angreifer verletzt.

All diese Beweise stützen meine Erläuterung der Ereignisse am Beginn dieses Artikels und widerlegen jede Absicht seitens Fields, Mord zu begehen.

Hätte Fields beabsichtigt, Menschen zu töten, dann hätte er auf dem ganzen Weg den Hügel hinunter weiter beschleunigt, er hätte nicht gebremst und er hätte mit seinem Auto auf Menschen gezielt und nicht auf Fahrzeuge. Stattdessen bremste er und zielte auf die Fahrzeuge im Versuch, sie aus dem Weg zu schieben, und als das nicht funktionierte, beschleunigte er rückwärts die Straße hinauf und floh vom Schauplatz. Jemand mit Mordabsicht, ein Terrorist, hätte wiederholt reversiert und wäre dann vorwärts in die Menge gefahren, wieder und wieder, um so viele Verletzungen und Todesfälle wie möglich zu verursachen, aber Fields tat das nicht, er versuchte meiner Ansicht nach einfach zu entkommen.

Die Verantwortung für das Chaos, das in Charlottesville stattfand, muß bei der Polizei liegen, die sich einem Gerichtsbefehl widersetzte, der die Demonstration von Unite the Right erlaubte, und die die Alt-Right-Demonstranten vorsätzlich zum Spießrutenlauf durch gewalttätige Antifa-Mobs zwang, die man unkontrolliert durch die Straßen von Charlottesville streifen ließ.

Als die Unite-the-Right-Demonstration zu einem Ende kam, würde es offenkundig einige einsame Demonstranten geben, die versuchen würden, sich auf den Heimweg zu machen, und die Wahrscheinlichkeit, daß jene einsamen Demonstranten auf einen der Antifa-Mobs stießen, war sehr hoch. Die Polizei brachte den jungen James Fields in eine unangenehme Situation, in der er eine Entscheidung um Leben oder Tod treffen mußte und nur zwei Wahlmöglichkeiten hatte: zuzulassen, daß er von einem gewalttätigen Mob aus seinem Auto gezerrt und möglicherweise totgeschlagen wurde, oder sein Auto als Rammbock zu benutzen und zu versuchen, sich wie ein Bulldozer seinen Weg in die Sicherheit zu bahnen. Nachdem der menschliche Selbsterhaltungstrieb ist, was er ist, konnte es nur ein Ergebnis geben, und die Polizei muß nun die Schuld tragen. Ich glaube nicht, daß James Fields ein Mörder ist, und genauso wenig ist er ein Terrorist. Das Höchste, dessen er angeklagt werden sollte, ist fahrlässige Tötung, da es von seiner Seite offenkundig keine Tötungsabsicht gegeben hatte. Die Polizei ist jedoch eine ganz andere Sache, sie sollte der kriminellen Fahrlässigkeit angeklagt werden, weil sie Umstände schuf, in der ein tragischer Vorfall wie dieser wahrscheinlich passieren würde.

* * *

Originalquelle: Western Spring

*   *   *   *   *   *   *

Siehe auch:

Das Altamont der Alt Right? von Greg Johnson

Reden wir über Missouri von Andrew Hamilton

Bericht eines „Normalos“ von der HoGeSa-Demo in Köln

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare

  1. Hat dies auf 👽 INTERNETZEL rebloggt.

    Antwort
  2. Es ist zu früh zu sagen die Sache sei echt.Zwar wurden die Voraussetzungen (Fake Opposition, Agenten/Akteure auf beiden Seiten) geschaffen so ein Ereignis für organisch und real halten zu können, aber die allgemein zugänglichen Bilder vom Ereignis lassen Raum für Fragen.

    Ist Euch auch aufgefallen, dass in einem der Standbilder auf dem die beiden durchtrainierten Männer durch die Luft wirbeln rechts oben in der Ecke das Wort „Love“ zu lesen ist? Doller Zufall, zumal nur Sekunden vor dem Aufprall auf andren Bildern ganz andere Transparente zu sehen sind.

    Wir haben die unterschiedlichen Erzählungen, von denen die offizielle, die vom „weißen Terror“ die ist, die am wenigsten zu begründen ist und dann das oben aufgeführte Narrativ, das viele Argumente anzieht, die durch verbreitete Bilder und Hintergrunderzählungen gestützt sind.

    Aber es auch durchaus möglich, die ganze Geschichte als nur gespielte Inszenierung zu sehen.
    Ich mache nochmal auf das Twitterkonto „renegadebot“ aufmerksam dessen Zeitlinie viele Informationen bereitstellt. Man muss sich nicht bei Twitter anmelden – ich hab’s nicht gemacht – um zu lesen.

    Ich bin mir nicht sicher darüber, was dort passiert ist. Sicher bin ich mir allerdings, dass Kessler, Spencer, Heimbach, der DS und Baked Alaska ihre Anhänger in eine Falle gelockt haben und ich glaube ganz bewusst.

    Selbst wenn wir annehmen wollen, dass Spencer nur ein naiver Dummkopf ist, der auf Kessler reingefallen ist, dann hat er jeden Anspruch auf Führung verloren. Weil Spencer aber auf seine Rolle lange vorbereitet wurde, glaub ich nicht, dass er nur naiv ist und zu blöd Leute zu überprüfen, denen er seine Anhänger ausliefert.

    Was Trumps Botschaft angeht, so denke ich, dass er dazu da ist uns Weißen all das anzuhängen, was an Schlimmem voraus geplant ist. Die begeisterten Presseerklärungen des KKK und von Duke sind dazu geeignet die Stimmung weiter anzuheizen.Sie schaden Trump ja ganz deutlich mit ihren Liebesbekundungen. Das ist Absicht. Gleichzeitig ist das ganze Gewäsch von Trump als dem guten, weißen Mann den wir in Washington haben nur dazu geeignet, die Schafe blind für die mörderische Realität zu machen.

    Das Regime will den Rassenkrieg es ist nur nicht klar, auf welchem Level. Für uns allerdings ist das, auch wenn Spencer oder Tanstafl das anders darstellen) keine gute Sache. Wer sich angeschaut hat wie verwirrt, unorganisiert und schwach die „Rechten“ in der Situation in Charlottesville waren, sieht es trübe aus, selbst wenn man Unite the Right“ nicht für Fake hält. Uns hassen ja nicht nur die PoC sondern auch weite Teile der Weißen. Die Militias gelten als ebenso infiltriert wie die Oathceeper.

    Was wir nach Carlottesville sehen können, ist der eintritt in eine neue Fase in der viele Masken fallen und die Repression und der Hass auf uns in den USA ein gutes Stück weiter in Richtung Süd Afrika verschoben wird. Sie brauchten den 11.September und sie brauchten Charlottesville.

    Antwort
  3. Jouri

     /  August 19, 2017

    Danke Lucifex für Deine zusätzlichen Informationen. Ich bin zur Zeit recht eingespannt und habe nur am Rande das hysterische Geschrei in der Presse mitbekommen. Wer wirklich ein naiver Provokateur oder gar ein Mitglied gewisser Dienste ist, das ist für mich schwer zu durchschauen. Ich will mir da vorerst kein endgültiges Urteil anmaßen.

    Antwort
  4. Vorab erstmal eine Leseempfehlung zu einem Artikel von Nils Wegner:

    https://sezession.de/57360/…-bringt-der-mittelweg-den-tod

    Darin wird unter anderem erwähnt, daß Tim „Baked Alaska“ Gionet derjenige war, der am Samstagmorgen mit Chlorbleiche attackiert wurde und schlimmstenfalls einen Teil seines Augenlichtes verlieren wird.

    Antwort
  5. Jouri

     /  August 20, 2017

    Wenn ich mir die diversen Seiten anschaue, komme ich zum Schluß, daß eine Person wie Jason Kessler nicht sauber sein kann. Man kann seine Meinung ändern, auch ich habe das getan, aber wer sich umgehend als Anführer und Organisatior aufspielt, der verfolgt sicherlich andere, sinistere Pläne. Die amerikanische Rechte sollte sich, allein aus Eigenschutz, von ihm fernhalten.

    Antwort
  6. Über Baked Alaskas seltsame politkulturelle Aktivitäten kann sich jeder im Netz ein eigenes Bild machen.
    Die Geschichte seiner Augenverletzung sollte die Beurteilung nicht trüben, auch wenn natürlich die Gefühle sehr direkt angesprochen werden.

    Das Säureattentat hat BA selbst Video dokumentiert, Ihr könnt es Euch ansehen und erstaunlicher Weise ruft BA im Video verzweifelt nach Milch, die ihm dann auch gebracht und in die Augen geschüttet wird. Milch ist nun genau die Flüssigkeit, die bei Verätzungen nicht in die Augen geschüttet werden darf, weil sie eine Verätzung sogar verschlimmert. Bier, Limo Kaffee, alles ist besser und klares Wasser ist natürlich das Beste. Klares Wasser lehnt BA im Video ab! Ist er ein Idiot? Sind alle um ihn herum Idioten? Spätestens in seinem Video vom Krankenlager hätte BA dazu was sagen müssen. Jeder Arzt hätte ihm erklärt, dass seine Milchaktion die mögliche Verätzung verstärkt hat. Followers, die sich in ähnlichen Situationen nun Milch in die Augen schütten, weil ihr Held das so vorgemacht hat, schaden sich nachhaltig.

    Weshalb Milch? In der weißen US Szene ist Mich zum Ausdruck des Rassenstolzes hochgejubelt worden, weil andere Rassen Milch nicht gut vertragen. Das ist natürlich absolut infantil aber leider weit verbreitet. Nur so kann ich mir erklären, dass Milch für Weiße nun auch als Augenspülung bei Verätzungen angepriesen wird. Das ist allerdings gefährlicher Unsinn! Nur weil Linke seit ewigen Zeiten Wasser zur Augenspülung benutzten, müssen Rechte nicht ihr Augenlicht durch Milch gefährden.

    Es mag hart klingen aber BA und der gesamte Augenvorfall wirken wie eine Clown Show die absolut mit seinen anderen Auftritten zusammenpasst. Seht es Euch selbst an.

    Antwort
  7. Mit mehreren Tagen Abstand bin ich mir fast sicher, dass Charlottesville völliges Theater , mit einigen „echten“ eingestreuten Leuten war. Der tödliche Vorfall soll sich in einer Entfernung von 3 Meilen zum Zentralgeschehen zugetragen haben. Auf den Videos kann man sehen, dass die „Demonstration“ der Antifa in einer menschenleeren Ecke abgehalten wurde und daher die Augenzeugen Teil des Geschehens waren. Man kann sich auch fragen, was die „Rebel“ Reporterin dort eigentlich wollte. Rebel Media ist bereits damit aufgefallen Ereignisse selbst in Gang zu setzen über die dann berichtet wird.

    Es sind ja reichlich Videos zu finden, die auf Unstimmigkeiten und Inszenierungen hinweisen. So sollen die kostümierten KKKler aus einem Bus der Antifa gestiegen sein. Gut möglich. Die Im US Fernsehen auftretenden „Nazis“ sind konstruiert wie Gruselfiguren oder Gruselclowns.Sie werden als Trigger eingesetzt.

    Insgesamt ist aber die Einordnung des Ereignisses als Wendepunkt in der größeren Choreographie interessanter,denn das vorbereitete Programm, das nun in den USA abläuft,wird denke ich nicht mehr dadurch gestoppt, dass das Ausgangsereignis Fragwürdig ist. Die Wahrnehmung ist breitflächig festgezurrt und die Zahnräder greifen ineinander.

    Neben den guten Sendungen von Renegade Broadcasting zum Thema finde ich die folgende Analyse interessant.

    „Jeremy“,der fehlende Gesprächspartner ist Jeremy Rothe Kushell ist Jude. Die Sendungen sind dennoch wert anzuhören, denn während die Alt Right unentwegt von 4 D Schach redet, das gespielt wird, lässt sie doch ihre Followers total unwissend über das Spiel, hält sie in den emotional aufgeladenen kreierten Situationen und Konfrontationen gefangen und macht sie dadurch zu Bauern.

    Die Sendungen von „The Antedote“ beleuchten das Spielfeld, die Figuren, die Lager und stellen die Zusammenhänge, die Ideologie und die größere Agenda vor so dass dieses 4 D besser verstanden werden kann auch wenn man die Sendungen nicht als gläubiger Follower aufnimmt.

    Ramzpaul, den ich allerdings als gezielt aufgestellte Identifikationsfigur ansehe, hat ein recht gutes Video zu Charlottesville gemacht.

    Ich denke, dass sowohl der Stormer als auch „Unite the Right“ u.A.den künstlich erzeugten Hintergrund für kommende „weiße Terrorzellen“ bilden sollten, vor denen Homeland Security seit einer Ewigkeit warnt. „Atomwaffen Division“ war nur der Anfang. Es ist dem DS bereits gelungen die „Politisch“ psychologischen Hintergründe/ Mechanismen des „Terrorfahres“ glaubhaft zu machen, so dass der gesamte Vorfall weitgehend als real akzeptiert wird. Sie machen es bei uns wie beiden Moslems, den Schwarzen und all den anderen gesteuerten Terrorgruppen, die sie weltweit einsetzen. Sie benötigen immer ein „Klima“ als Hintergrund ihrer Aktivitäten.Dieses Klima durchaus gerechtfertigter Wut erzeugen sie vor unseren Augen und lassen es dann eskalieren.

    Spencer sollte gemieden werden wie Anglin. Das gleiche gilt für alle, die mit Rebel Media verbunden waren und den offenbar auch in Europa aktiven Matt Heimbach, der vor seiner großen Wende für David Horrovitz gearbeitet hat. Jede Verbindung zu Dugin und dem Eurasien Modell / der 4.politischen Theorie muss alarmieren. Das Chaoskonzept, dass alle diese Figuren unterstützen und das auch den Froschkult ausmachte, ist ja absolut identisch mit einem nur allzu bekannten Spruch der Eliten, die das Chaos unentwegt herbeiführen, weil es Teil des erprobten Change Modells der JWO ist.

    Als interessant, nicht als politisch modellhaft, möchte ich auch die neueren Sendungen mit Nick Spiro erwähnen, die er gemeinsam mit Brandon O’Connel macht. Sein YouTube Kanal heißt Circus Maximus, so wie die Sendungen die er bei „Renegade Broadcasting“ gemacht hat und dort archiviert sind.

    Wenn ich mir die Lage in den USA ansehe, erfasst mich blankes Entsetzen! Ich musste mich erst beruhigen. Ich finde es schwer, nicht emotional getriggert zu werden, selbst wenn man die Künstlichkeit der Ereignisse und Mechanismen erkennt.

    Antwort
  8. Im Video sieht man Heimbach mit einer Armbinde auf der ein halber Chaosstern zu sehen ist. Der vollständige Chaosstern ist Dugins Symbol. Auf einer Demo, ich glaube in New York, wurden radikale Linke mit der anderen, der unteren, Hälfte des Chaossterns gesehen.

    Heimbach war irgendwann in Berlin und ich würde gern wissen, mit wem er sich getroffen hat.

    Aber noch mal zu Spencer, dem Leader. Gleich bei der großen Auftaktveranstaltung zum Rassenkrieg in Charlottesville hat er seine Männer in eine Falle geführt und sie mit Kessler einem leicht erkennbaren Agenten ausgeliefert. Selbst wenn man hier nur Dummheit annehmen möchte oder Schlampigkeit, dann sind beides keine Eigenschaften, die jemanden zum Anführer qualifizieren. Er hat bestenfalls nicht mal Kesslers Namen gegoogelt. Ist so was möglich?

    Hier noch ein Artikel zum Gründer des NPI, dessen Gesicht Spencer ist.:
    https +++://akamaitree.wordpress.com/2017/07/25/alt-rights-richard-spencer-handled-by-cia-family/

    Ach, noch was zum halb vergessenen Milo – der Autor Joseph Bernstein (lol) behauptet auf Buzz Feed, dass Milo vom Milliardär Robert Mercer gesponsert wird. Gut möglich! Mercer ist der Hedge Fund Milliardär hinter der Trump Kampagne, der mit Hilfe seiner Firma Camebridge Analytica ( Data mining/ Psychographics ) u.A. die Trumpschen Talkingpoints Zielgruppen gerecht platziert hat. Seine Tochter Rebekah (lol) hat sich dem Counterjihad, also dem avisierten Krieg der Religionen verschrieben, in dem Europa untergehen soll. Wir sehen, (((sie ))) sind unsere besten Verbündeten.
    Dass die Alt Right und die Alt Light neben dem Zionismus (auch Rebel Medias Gavin but plug McInnes/ Proud Boys) sexuelle Perversion zum konservativen Markenkern erklärt hat ist noch ein I – Tüpfelchen.

    Antwort
  9. Jetzt wird Dein aluhelmiges Verschwörungsgespinne wirklich schon lächerlich, Luftpost. Wo hat „die Alt Right“ den Zionismus und sexuelle Perversion zum konservativen Markenkern erklärt? „Die“ Alt Right, das sind viele verschiedene Personen und Strömungen, nicht bloß gewisse „ich auch“-Hinzudränger (wie Milo etc.), die das Etikett für sich beanspruchen und die man sich herauspicken kann, um die ganze Alt Right in negativem Licht darzustellen.

    Wenn diese ganze Charlottesville-Sache ein durchkonstruiertes Komplott von (((ihnen))) unter bewußter Mitwirkung des wesentlichen Unite-the-Right-Organisatorenkerns gewesen wäre, um einen großen Knall zu provozieren, dann hätten sie wohl etwas Eindeutigeres und Krasseres zuwege gebracht als den Autocrash mit James Fields, bei dem anscheinend neben der einen Getöteten doch nur drei Personen verletzt wurden und nicht 19 wie ursprünglich gemeldet, und um den es zumindest diesseits des Atlantiks medial schon wieder recht still geworden ist.

    Nach einer Initialzündung für einen Rassenkrieg sieht Charlottesville auch nicht aus, nachdem dort die Mitwirkung von Negern und anderen Nichtweißen unter den Gegendemonstranten zumindest medial eher weniger sichtbar war und diese Gegendemonstration überwiegend von weißen Antifanten durchgeführt wurde. Für das Anheizen eines Rassenkrieges wären die Black-Lives-Matter-Märsche und eine (((gesteuerte))) WN-Gegendemonstration geeigneter gewesen.

    Die Unite-the-Right-Demo war sicherlich von einigem Dilettantismus seitens der Organisatoren gekennzeichnet, die durchaus auch von Infiltranten unterwandert gewesen sein könnten (Greg Johnson schreibt, daß es einen Maulwurf im Organisationskern gegeben hat), und es war ein großer Fehler, diese Aktion vier Monate im Voraus über Internet anzukündigen, sodaß die linke/jüdische Gegenseite entsprechende Maßnahmen planen konnte. Daß die dort aufgetretenen Kluxer und Kostümnazis von der Gegenseite geschickt wurden, halte ich auch durchaus für plausibel (wenngleich es in der rechten Szene auch genügend „echte“ Deppen gibt, die bei so einem Anlaß von sich aus so auftreten würden). Ein Kommentator auf TOO hat geschrieben, daß die Uniformen und Hakenkreuzfahnen ganz neu, wie frisch ausgepackt, ausgesehen hätten, und daß es eine jüdische Firma namens Get a Crowd oder so ähnlich gäbe, die nicht nur viele der Gegendemonstranten geschickt hat, sondern auch eben diese Kluxer- und Naziposeure.

    Ich sehe ebenfalls mit zunehmender Sorge und Frustration, daß leider allzu viele Rechtsaktivisten in unserer Szene (von öffentlichen Figuren über Blogautoren bis zu Kommentatoren) aus den falschen Motiven oder aufgrund problematischer Wesenszüge dabei sind und hierin teilweise die linke Gegenseite widerspiegeln (z. B. Heiliger-als-du-Eitelkeit, Elitismus, Volksferne, Dummheit). Deshalb wäre es auch so wichtig, mit unseren Botschaften zu einem breiteren Normalo-Publikum mit einem normaleren durchschnittlichen psychologischen Profil durchzudringen, wobei aber eben jene Problemcharaktere ein Hindernis und keine Hilfe sind.

    Aber die gesamte Alt Right, die den Großteil des rechten amerikanischen Spektrums rechts von den Republikanern (der Mainstream-„Rechten“) umfaßt, aus Abneigung gegen bestimmte Personen und Gruppierungen darin als jüdisch gesteuerte Fake-Opposition abzuqualifizieren, halte ich für überzogen. Und wer weiß denn, ob nicht Gegenstimmen-Äußerer wie renegadebot u. a. in Wirklichkeit Desinformanten sind, die uns diesen Eindruck vermitteln sollen?

    Wenn alles nur noch jüdisch initiiert, gesteuert und manipuliert wäre, welchen Sinn hätte dann noch irgendwas? Was dann? Hände in den Schoß und darauf warten, daß irgendwelche verborgenen Heilsbringer, RICHTIGE Männer (Papa König & die Guten Onkels) die Dinge für uns in Ordnung bringen?

    Antwort
  10. Du hast sicher überlesen, dass ich ausdrücklich abgrenzend auch die Alt Light genannt habe zu der Milo und McInnes zählen. Sie sind offene Zionisten. Spencer nannte sich in einem Interview einen „weißen Zionisten“ und erklärte, dass er Israel bewundert.Er verdirbt es sich lieber mit den Moslems, die unsere Länder hier überrennen, als mit den Verursachern der Invasion.Die Bewunderung Israels passt durchaus damit zusammen, dass er in einem Interview erklärt hat, die Alt Right trete an die weiße Vorherrschaft auszubauen! Wie bitte?

    Für mich zählen SM und Tansentum zu den sexuellen Perversionen und Homosexuelle Männer sind für mich auch dann keine Vorbilder für junge weiße Männer, wenn sie „Männer ficken als wären es Frauen“. Sexueller Sadismus bis zum Sexualmord, wie er vom Stormer angepriesen wurde scheint mir ebenfalls pervers und es gab keine Welle der Empörung oder Distanzierungen unter dem großen Zelt.

    Wenn Du das Video angeschaut hast, dann hast Du gehört, dass Spencer dort vom Rassenkrieg schwärmt.Es bricht fröhliches, zustimmendes Gelächter aus. Und ja, natürlich gibt es viel zu viele antiweiße Weiße und irre Fanatiker, die sich für die Seite des Gegners entschieden haben, was ja die Idee des Rassenkrieges als Grund zum jubeln noch absurder macht. Dieser Irrsinn vom Rassenkrieg wird in vielen Foren und Kommentarspalten verbreitet. Wie echt das ist, ist schwer einzuschätzen. Ich selbst glaube nicht, dass viele Weiße diese Idee verfolgen aber sie gehörte zum akzeptierten Gerede in der Szene.Wie das Video zeigt, ist Spencer der letzte, der das stoppen wollte.Im Heimbach Video wird ebenfalls behauptet, Bewegungs – Weiße hätten die Absicht schwarze Jungen zu töten. Vielleicht ist Dir das kleine in den Augen sitzende zufriedene Lächeln auf Heimbachs Gesicht aufgefallen, dass bei diesen Worten aufleuchtet?
    Ich denke nicht mal, dass die Schwarzen insgesamt kriegerisch drauf sind auch wenn die Gewalt ansteigt. Natürlich muss auch auf deren Seite nachgeholfen werden. Auch die Farbenrevolution in der Ukraine brauchte bezahlte Demonstranten und Kerne ausgebildeter Provokateure und Kämpfer, die die Sache durchzogen.

    Was Dugin angeht, so sollte der russische Einfluss auf die Bewegung nicht die anderen Einflüsse völlig verdrängen, die aus US Strukturen oder direkt aus Israel kommen. Vermutlich sind das aber keine Gegensätze sondern sich ergänzende Teile der Dynamik der globalen Transformation. Bei Spiro / „Circus Maximus“ wird viel davon angesprochen.

    Nun jedenfalls spielt nun gerade der Mann US Präsident, der von der Chabat/ Bibi Seite gewünscht wurde.Und da läuft es ja auch mit Russland zusammen. Die Alt Right hat ihren Aufstieg einer Disinfo zu verdanken, dem von ihr verbreiteten Märchen des weißen Populisten und Kämpfers gegen die Eliten, das Trump mit Hilfe von Mercer in ein Paar Tweets und ein paar Sätzen den ausgehungerten Weißen als Hoffnung anbot.Die Machtverhältnisse waren von Anfang an klar und Informationen wurden zurückgehalten und es musste knallhart gelogen werden,um den Trumpenführer als Retter für weiße Nationalisten aufzubauen.Er aber ist als Zerstörer Amerikas gekommen, nicht als Retter.

    Bei allem was ich lese oder höre habe ich immer im Hinterkopf ein kleines pochendes Misstrauen. Auch wenn ich mit Richtungen oder Leuten sympathisiere. Wenn ich aber Informationen nachprüfen kann oder sich Analysen und Einschätzungen bestätigen, dann nehme ich Sachen ernst. Es ist nicht schön aber notwendig mit dem Gedanken zu leben jederzeit belogen oder auf eine falsche Fährte geführt zu werden.

    Die Alt Right ist nicht alles. Sie wurde von den Medien durchaus angeschoben auch wenn vermutlich bis Charlottesville kaum ein Amerikaner die Alt Right kannte. Sie hat große Teile der kleinen Gruppe aufwachender Weißer durch ihren scheinbaren Erfolg angesaugt aber es sind auch Aufgewachte auf Abstand geblieben. Das Ende der Alt Right wäre nicht das Ende .Allerdings haben sich die Bedingungen für uns seit Trump enorm verschlechtert und werden sich nach Charlottesville noch geschwinder verschlechtern.

    Hate speech Gesetze sind für die USA durchaus am Horizont. Sie könnten z.B. mit der „Spaltung“ und notwendigen „Versöhnung“ und dem „Frieden“ begründet werden.So was in der Art Versöhnung meinte Trump in einer Rede würde bald kommen. Und Trump selbst hat ja angekündigt, „die Seuche des Antisemitismus vollständig“ ausrotten zu wollen. Da ist er der richtige Mann und die “ Daily Stormer Trollarmee“ hat für die Munition gesorgt ohne die Leute auch nur im geringsten aufzuklären. Sie hat die neugierigen Köpfe mit totalem Blödsinn verkleistert.

    Richtige Männer? Ja, natürlich werden die gebraucht. Vor allem aber tut Wissen Not.Das täglich kleiner werdende Angebot an Information im Netz muss genutzt werden so lange es geht.Alles andere geht nur im Stillen, außerhalb ihres Netzes.Dass Du das Angebot an Information hier noch weiter aufrecht hältst, dafür danke ich Dir. Das ist eine große Sache!

    Ich versteh Deinen Ärger Lucifex und habe das auch befürchtet, aber was würdest Du an meiner Stelle tun, wenn Du überzeugt davon wärst, dass etwas ganz furchtbar schief läuft.
    Leider kann ich vieles nicht schreiben, was meine Haltung zur AR beeinflusst hat. So ist das leider. Dass aber aus Russland, von Putin nichts Gutes kommt und er und Trump vom gleichen Volk gelenkt werden, das sollte eigentlich Konsens sein. Nicht?

    Antwort
  11. Ja, Spamfilter. Jetzt befreit. Mehr morgen (hatte bis vorhin Besuch und konnte mich danach erst nach einem anstrengenden Arbeitstag duschen, und ich habe auch Wein in der Birne). Gute Nacht.

    Antwort
  12. Lucifex,

    das Argument, dass die etwas Krasseres zuwege gebracht hätten, gilt leider nicht. Es klingt logisch. Aber wenn du dir die angeblichen Gewaltakte der Rechten in Deutschland ansiehst (ich beziehe mich auf die Nachkriegszeit – obwohl ich auch für einige Zeitpunkte davor etwas zu sagen hätte), wirst du praktisch nur heiße Luft finden. An Opferzahlen würde Charlottesville ganz vorne mitspielen. Legendenumwobene Gewalttaten, die effektiv als „solche Situationen wollen wir doch nicht mehr haben?“ Keulen eingesetzt werden, stellen sich als unhaltbar heraus. Rechtsradikale sind zahm wie Schoßkätzchen. Miauen und Kratzen ist das Extremste was mal vorkommen kann.

    Rechtsextreme Gewalt ist ein beabsichtigtes Medienphänomen, unabhängig davon ob und was tatsächlich passiert ist. In den USA haben sie das Thema anscheinend weit genug aufgeblasen um einschneidende Änderungen einzuleiten.

    Da sehe ich zurzeit auch das größte Handlungspotential für Rechte in den USA. (Dass wir wahrnehmbaren Einfluss jenseits des Atlantik haben, glaube ich nicht. Daher sehe auch weniger Gefahr in öffentlichen Spekulationen als Harald.) Razib Khan hat darauf hingewiesen, dass die Abkehr von dem Stellenwert der Meinungsfreiheit seit Trump ebenfallsnur ein Medienphänomen ist, dass nur von einer „kleinen aber einflussreichen Minderheit“ getragen wird. In Umfragen hat sich die Einstellung der Liberalen nicht geändert. Dort wird explizit danach gefragt, ob es Rassisten erlaubt sein solle ihre Meinungen zu verbreiten. Nur eine Minderheit der Liberalen ist dagen. (Verständlicherweise die Dümmeren Liberalen, wie sich in den Daten zeigt. Er schreibt diesem Sachverhalt die Erklärung zu, dass Dummen die Empathie mit Menschen fehle, die gute Gedanken jenseits der Norm entwickeln, weil sie selbst nicht zu solchen fähig sind und ihnen daher die Erfahrungen fehle.)
    Der hohe Wert, den Liberale der Meinungsfreiheit, steht im Widerspruch damit, wie die liberalen Gallionsfiguren sie gerade mit Füßen treten. Eine bessere Gelegenheit ein offenes Ohr in weiten Teilen der Gesellschaft zu finden, um staatskritische Fakten weiterzugeben gab es lange nicht mehr.

    Luftpost,

    Die Überlegungen in Lucifex‘ „welchen Sinn hätte es“ Absatz, dürfen bei Analysen keine Rolle spielen. Ich weiß, dass AdS oft zu Unrecht dieser Vorwurf gemacht wurde, den Lucifex jetzt gegen dich vorbringt und er auch die Leute im Hinterkopf haben muss, die anfangen in der Nase zu popeln, sobald sie keinen Weg zum Endsieg erkennen können. Ich fände es schön, wenn du dich in deiner Denkweise davon nicht beeinflussen lassen würdest.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: