Warum ich seit Jahren und überhaupt all diese antifaschwuljüdischmuslimischsozialistischökologischen Zecken-Lobbies hasse!

Warum ich seit Jahren und überhaupt all diese antifaschwuljüdischmuslimischsozialistischökologischen Zecken-Lobbies hasse!

Von Kewil, Erstveröffentlichung am 17. Mai 2009 auf seinem leider nicht mehr existenten Blog „Fakten + Fiktionen“.

Ja, da kommt doch gestern wieder einer daher und fragt, was ich gegen Schwule habe. Nichts, gar nichts, mein Freund, aber ich hasse die schwule Lobby aus tiefstem Herzen! Die Abschaffung des § 175 war doch gebongt, aber dann ging es erst richtig los mit dem Opfergeheul. Heiraten wie normale Familien mit demonstrativem Geknutsche vor der Kirche und gleichzeitiger Verteufelung der abnormalen Heteros. Forderung nach Ehegattensplitting und anderen steuerlichen Gleichstellungen und Vorteilen, obwohl Mann-Mann immer noch keine Kinder kriegt. Pensionsberechtigung  für gleichgeschlechtliche Partner von Pfarrern und Kirchenbeamten. Denkmäler für Schwule und Lesben. Kundgebungen, aber wo? Nicht vor Parlamenten, nein, Knutschdemo, um Eisdiele einzuschüchtern. Oder noch lieber nacktes und halbnacktes CSD-Herumgehopse im Wallfahrtsort Altötting oder vorzugsweise im Kölner Dom! Öffentliches Wichsen, Schwanzlutschen und Anpissen als “sexuelle Befreiung”! Provozieren, provozieren, provozieren! Und als Gipfel sich selbst als normal hinstellen, und denjenigen, der zufällig noch Familie will und mit seinen Kindern diesen Homo-Aktivisten die Rente zahlt, als altmodischen Perversling zu beschimpfen. Empörend!

Und haarscharf gleich läuft es bei den Rotlinken mit ihrer asozialen Gerechtigkeit und ihren Raubzügen in den Geldbeutel anderer, bei der Antifa mit ihren SA-Aktionen gegen Andersdenkende, bei der jüdischen Lobby, bei den Genderweibern, der Einwanderungs- und Asylmafia und bei der Ökolobby! Alle diese üblen, politkorrekten Veranstaltungen wünsche ich zum Teufel. Immer dasselbe Muster: Opferstatus, Steuergeld und Staatsknete abzocken, im kleinen und großen Dreck täglich an jeder Ecke herumwühlen, im Mist stochern, „sensibilisieren”, diskutieren, demonstrieren, Mahnwachen organisieren, trommeln, Tamtam, nie zufrieden sein, immer weitermachen, Normalbürger auspressen und gleichzeitig als Biedermänner verachten und verlachen und diktatorisch mit dem Holzhammer umerziehen.

Es gibt auch eine Rentnerlobby und eine Autolobby, ja doch, aber die stören mich nicht! Die wollen mehr Rente oder mehr Autos, fertig, basta! Die Zecken- und Wühlmaus-Lobbies sind aber nie fertig! Erst verbietet man Atomkraftwerke, dann Glühbirnen, erst werden richtige Nazis vor Gericht gestellt, dann Mitläufer, am Schluß 15-jährige Hitlerjungen und ihre Unterhemden. Zuerst werden Führeralleen umbenannt, dann folgen Heimatdichter-Strassen, darauf werden Hindenburg und Kaiser Wilhelm getilgt, in zehn Jahren Bismarck und Friedrich der Grosse! Am 9. November darf nicht mehr getanzt werden, am Auschwitztag kein Faschingsumzug stattfinden! Und immer vorwärts! Erst Holocaustdenkmäler in Großstädten, dann jedem Provinzlümmel einen Stolperstein vor die Haustür!

Das macht einen fertig! Dieses Nie-genug-Kriegen, dieses tägliche und stündliche Rumschnüffeln, diese nie enden wollenden finanziellen Forderungen, die gnadenlose, moralisierende Besserwisserei und das oberlehrerhafte Umerziehen breiter Volksschichten, die eigentlich mit dem Ganzen nichts zu tun haben und schon genug gestraft sind, wenn sie diese parasitären Einrichtungen auch noch finanzieren müssen. Schauen Sie sich nur die letzten fünf Beiträge hier im Blog an, da sind sie wieder alle versammelt, die Kampf-gegen-Rechts-Spione, die jüdischen und moslemischen Angriffe gegen Christen, die linke Einwanderungsmystik, das Schwulengedöns, der Gendermainstream-Scheißdreck! You name it, we have it!

Als höchste Stufe der polit-korrekten Verblödung durch diese Zecken-Lobbies folgt schließlich die Metamorphose zur Religion. Du hast gesündigt, deutscher Michel, dein Daimler stößt zuviel CO2 in den Sauerstoff-Himmel. Du mußt büßen! Ökosteuer rauf! Du bist nach Malle geflogen, Micheline! Hast Du einen Öko-Ablaß bei Atmosfair gekauft (kann bei TUI-Buchung bequem angeklickt werden)? Wäre besser, Du bliebest zu Hause in deiner ungeheizten Bio-Isolierzelle und issest dein tägliches Gras-Müsli! Nur alternative Hohepriester der Solarzelle dürfen noch fliegen, zu Klimakonferenzen auf ferne sonnigen Inseln etwa. Und wehe, ihr kleinen Sünder glaubt uns nicht! Der Meerwasserspiegel steigt und steigt. Ihr werden elendiglich in der Wüste verglühen und im Meer ersaufen. Zur Hölle werdet ihr fahren, ihr Ungläubigen! Betet und fastet zu Claudia, Renate und Jürgen. Die können euch erlösen! Aber nur wenn ihr ihnen bedingungslos folgt und alles gebt, was ihr habt! Heil Windmühle, Heilwasser heil Mineralwasser, heil Solar!

 

Ausgewählte Kommentare aus dem Originalstrang in „Fakten + Fiktionen“ (editiert von Deep Roots):

karl-friedrich meint:

Bravo, Bravo, Kewil ein Klasse Beitrag, nur, ich war auf einen Rund-Umschlag nicht vorbereitet LOL

Man sollte deine Ausführungen an jeden Baum nageln.

Mona meint:

Pass mal auf, es vergeht hier keine halbe Stunde und Du hast die Schwulenlobby hier im Blog. Ich hatte mich in einem anderen Forum mit einem gezofft, weil ich genaus dieselbe Meinung vertreten habe und den ekelhaften Christopher streetday kritisierte, man, hatte ich da ein Rudel an der Backe, und es wurden immer mehr. Dabei ging es in dem Strang um ganz was anderes, ich kam dort eben auch auf die ganzen Lobbyisten zu sprechen. Die sind so miteinander vernetzt, wie wir alle es gerne wären.

Normalbürger meint:

Die Taktik ist doch eigentlich ganz einfach. Den Gebenden immer schön auf Trab halten, damit der keine Minute ausruhen kann und vernünftig nachdenken. Wenn er Zeit zum denken hätte, wäre er ganz schnell dort, wie oben geschrieben. Immer schön die Suppe am Kochen halten. Den, den die Götter vernichten wollen, machen Sie zuerst verrückt.

Augustus meint:

@Kewil

Man man man, Du sprichst mir wirklich aus der Seele. Ich sehe es ja immer wieder im Bekanntenkreis und bei Arbeitskollegen. Sobald die merken, dass man konservativ ist, feste Werte hat und feste Moralvorstellungen, so wird man wie ein Abnormaler behandelt.

Weit Denken ist nicht deren Sache. Bei den Arbeitskollegen ist auch einer dabei, bei dem ich wette, er ist schwul. Soweit nicht schlimm. Sagt aber die Kirche bestehe nur aus pädophilen Päderasten (diese Wortwahl kennt er selber allerdings nicht), ich sei doch blöde, dass ich später mal heiraten will und Kinder haben will etc.

Es ist wirklich manchmal einfach nur noch zum reinschlagen.

Schönen Sonntag noch und sei Dir der Tatsache klar, dass du im Recht bist.

BERLIN-MITTE meint:

OT — Der skrupellose Betrug in orientalischen Urlaubsländern hat einen Namen – Bezness

Wie jedes Jahr werden auch 2009 wieder Tausende von alleinreisenden Frauen in den zauberhaften Orient fliegen.

Doch Bezness passiert nicht nur im Urlaub, sondern auch vor der eigenen Haustüre. Mittlerweile hat sich auch bei Asylbewerbern oder Gast-Studenten herum gesprochen, dass der so heiß ersehnte Aufenthaltsstatus nur mit einer Heirat zu verwirklichen ist. Man macht sich also in der gewohnt charmanten Art an eine deutsche Frau (im Cafe, im Supermarkt, etc.) heran und das „Spiel“ beginnt. Auch dies ist verwerflich, haben die Frauen in den meisten Fällen doch dem armen Fremden, der alleine in Deutschland ist, bedingungslos vertraut.

http://www.openpr.de/news/309727/Bezness-das-Geschaeft-mit-den-Gefuehlen-europaeischer-Frauen.html

Haiduk meint:

“Sensibilisieren” ist die #1 unter den Zynikerworten!

Es wird jedesmal dann verwendet, wenn man jemandem verbal in die Fresse haut, um ihn irgendwie zu etwas zu nötigen, was er gar nicht will. Manager sind auch ganz groß im “Sensibilisieren” …

Kreuzweis meint:

Anti-Diskriminierung ist ein Kodewort für Privillegien. Darum geht’s. ‘Rechte’ ja – und zwar reichlich – aber ohne die natürlicherweise dazugehörigen Pflichten bitte! Geschäftführung bzw. Party zu Lasten Dritter war schon immer eine feine Sache.

Müßte die “Gay-Community” die Krankenkosten für ihre AIDS-, Hepatitis- etc. -Kranken selbst aufbringen, würden viele ‘Späßchen’ von selbst aufhören. Doch solange die blöden ‘Heten’ es finanzieren kann man auch mit AIDS schön alt werden.

Ich kannte einen Berliner, der strebte, nachdem er wußte, daß er HIV-positiv war, einen Beamtenstelle an. Fleißig ging er jeden Tag auf den Job. Einen Tag nach seiner Beamtung ließ er offiziell einen AIDS-Test machen und arbeitete fortan keinen Tag mehr, da ständig krank… Ausnahme? Selig sind die Gläubigen!

Zu meiner Berliner Zeit hatte ich Gespräche, wie man es denn mit der Prävention hielte. Insbesondere das elaborierte Verantwortungsgefühl einiger emanzipierter Schwuler, die das “Entjungfern” provinziellen “Frischfleisches” als besondere Delikatesse lobten, ist mir in Erinnerung geblieben. (Alkohol, Drogen und Party waren beliebte Hilfsmittel zur Entkrampfung der Frischlinge.)

Auf meine empörten Vorhalte, daß die älteren doch für die Gesundheit der naiven Jungen Verantwortung tragen müßten, meinten die alten Hengste: “Die sind doch für ihren Schutz selbst verantwortlich.”

Diese Haltung spiegelt sich in so manchem ‘liberalen’ Urteil ‘fortschrittlicher’ Richter wieder, wenn mal wieder ein AIDS-Kranker, der mittels Drogen, Gewalt oder nur Verführung seine Viren verteilte, vor den Kadi gezerrt worden war.

Die häufige richterliche Milde könnte auch daran liegen, daß auch Richter auch ganz gerne mal im Darkroom oder im Sexclub bedenkenlos Körperflüssigkeiten austauschen…

Sittliche Dekadenz verbleibt nicht im Darkroom – sie frißt sich langsam aber sicher ins Kinderzimmer durch!

Bernd Kolb meint:

Bevorzugte Aids-Pauschale für Homo-Männer (90%) in Berlin

Die Ärzteschaft hatte sich speziell auch diesen Typus ausgerichtete, gefördert, ausgebaut; nun klagten sie wegen der Gleichstellung / Minder-Bezuschussung bei den Kassen.

In Berlin leben im bundesweiten Vergleich die meisten HIV- und Aids-Patienten.

Mittlerweile ist in Berlin ein gut ausgebautes Netzwerk zwischen HIV-Schwerpunktpraxen, Haus- und Fachärzten sowie Pflegediensten und stationären Einrichtungen entstanden. Diese guten Versorgungsstrukturen für HIV/Aids-Patienten sind auch auf die gute finanzielle Ausstattung der Schwerpunktpraxen zurückzuführen. In diesen werden ungefähr 5.000 der 10.000 in Berlin lebenden HIV-/Aids-Patienten betreut.

Ab Januar 2009 soll in Berlin die sogenannte Aids-Pauschale (Honorarbudgets) wegfallen und bis April 2009 soll es dann eine bundeseinheitliche Regelung geben. Da sich die HIV- Schwerpunktpraxen hauptsächlich über die Aids-Pauschale finanzieren (ca. 40 Prozent), sehen sie die bevorzugte Versorgung ihrer Patienten nicht mehr gewähleistet.

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin hatte die Zahlung der Pauschale Anfang der 1990er Jahre mit den Berliner Krankenkassen vertraglich vereinbart, um möglichst viele Patienten trotz der Schwere der Erkrankung ambulant zu behandeln und dadurch die Lebensqualität zu erhöhen. Etwa 20 Prozent der in der Bundesrepublik Deutschland mit dem HIV-Virus infizierten Menschen leben in Berlin. Auch viele PatientInnen aus dem Um- und Ausland lassen sich in der Stadt ambulant behandeln.

Die Zahl der jährlichen HIV-Neuinfektionen hat sich in Berlin seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Das geht aus einem Bericht des Robert-Koch-Instituts hervor. Demnach wurden im Jahr 2007 in der Hauptstadt 500 Neuinfektionen registriert. Die HIV-Neuinfizierten seien zu 90 Prozent homosexuelle Männer. Der Anstieg der Infiziertenzahlen sei u.a. darauf zurückzuführen, dass das Risiko der Ansteckung noch immer unterschätzt werde und die Prävention unzureichend sei. Auch die steigende Zahl von Infektionen mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie z.B. Syphilis erhöhe das HIV Ansteckungsrisiko. Insgesamt wird die Zahl der in Berlin lebenden HIV-Infizierten auf 10.000 geschätzt.

http://de.metapedia.org/wiki/AIDS

Berliner Kindl meint:

Ein moderner Ablaßhandel. Wie einst Martin Luthers 95 Thesen, heute diese:

– Zecken-Lobby-Anklageschrift –

Das ist der wahre Grund, warum dieses Land vor die Hunde geht. Danke dafür daß das endlich ausgesprochen wird.

Das kann nur Kewil.

jhunyadi meint:

ACHTUNG KEWIL: AUS PARIS http://de.news.yahoo.com/2/20090517/tpl-polizei-in-pariser-vorort-mit-maschi-817cea0.html

john smith meint:

@Tanja Krienen: Zustimmung.

Ich habe auch schon gelesen, dass die zwei erhängten Schwulen, die man immer auf dem Bild sieht, ein Kind vergewaltigt haben. Ich finde das trotzdem barbarisch und lehne die Todesstrafe auch für solche Verbrechen ab. Aber es ist etwas anderes als: die hängen alle Schwulen auf.

Und da man immer nur dieses eine Bild sieht, kommt in mir so langsam der Verdacht auf, dass wir mittels Gräuelpropganda in einen Krieg gegen den Iran gehetzt werden. kewil sagt: Der iranischen Justiz würde ich nicht über den Weg trauen!

TanjaKrienen meint:

John Smith – genau so ist es. Ich hätte nichts gegen Hinrichtungen richtiger Kinderschänder (wie auch gegen die H. von hinterhältigen Mördern), also Menschen, die z.B. 6jährige gewaltsam penetrieren. Wohl aber gegen Regime, die 16jährige hängen, welche 13jährige verführen. Aber anderseits habe ich auch etwas Leute, die stets nur diese Beispiel kennen, also das, wo 16jährige 13jährige penetrieren, um damit zu demonstrieren, dass Homoxexualität verfemt sei und gleichzeitig das Nacktbild von 17jährigen als “Kinderpornographie” brandmarken. Das ist sie in “Arabien” nun nicht, vor allem nicht gelebt und unterschieden von homosexuellen Sex zu Homosexuaität, und eben deshalb dient die ganze Propaganda nur der Krieghetze gegen den kritikwürdigen, aber nicht außerhalb jeglicher Zivilisation und Ordnung stehenenden Iran.

Schluss mit dem Unfug allerorten! Kämpft für eine säkulare, angemessen offene, “normale” und verstandesgemäße Deutsche Republik!

Ich habe aber etwas gegen Juden, die sagen, es gäbe keine schädliche Pornographie oder die Frauen, die einem Exhibitionisten zum Opfer fallen, verhöhnen, in dem sie behaupten, dass die Frauen selbst Schuld hätten. Jeder andere Bürger, der nicht Jude und Henryk M. Broder heißt, wäre längst aus jedem öffentlichen Diskurs verschwunden. Das aber sollte ein Ziel sein – http://www.campodecriptana.de/blog/2009/04/21/1244.html

TanjaKrienen meint:

Schopenhauer lesen – dann kennt man die Unterschiede zwischen Mitleid und “demonstrierter, kalter Barmherigkeit”

Nietzsche lesen – dann weiß man, wie man das all das überwindet!

Schenkt euch Pop-Poppers und all diesen pseudo”neoliberalem” Kram falscher Zunge und philisterhaftem Geiste, der nur ein Erstarken inzuchthafter Erbhöfe ist – erdet euch im Sinne der deutschen Klassik!!!

Kreuzweis meint:

@John Smith

Ich habe auch schon gelesen, dass die zwei erhängten Schwulen, die man immer auf dem Bild sieht, ein Kind vergewaltigt haben. Ich finde das trotzdem barbarisch und lehne die Todesstrafe auch für solche Verbrechen ab. Aber es ist etwas anderes als: die hängen alle Schwulen auf.

Den Verdacht habe ich auch schon gehabt. Wenn sie im Iran alle Schwulen hängen wollten, hätten die viel zu tun… Mein Teelieferant stammt aus dem Iran, ist Bahai und mag die Islamisten ähnlich wie die Krätze. Aber er liefert mir ein viel differenzierteres Bild vom Iran (wo – oh Wunder! – auch viele Juden unbehelligt leben). Die Iraner, ob muslimisch oder nicht, haben von den Arabern auch keine hohe Meinung; nebenbei gesagt.

Uns mag es ‘barbarisch’ vorkommen, öffentlich zu strafen. Doch steckt nicht unbedingt primitive Lust an der Grausamkeit dahinter. Viele ‘Intellektuelle’ haben ein verrücktes Menschenbild, wonach man den Menschen nur ‘gut zureden’ und materiell helfen müßte und sie würden ihr Verhalten ändern. Dies ist jedoch weder bei uns und schon gar nicht in primitiveren Gesellschaften der Fall. Nach wie vor gilt: “Strafe einen und erziehe hunderte!” Dazu muß man die Strafe jedoch exponieren.

Und da man immer nur dieses eine Bild sieht, kommt in mir so langsam der Verdacht auf, dass wir mittels Gräuelpropganda in einen Krieg gegen den Iran gehetzt werden.

Ganz sicher!

Hier in der brd läßt man alte Nazi-Opas oder friedfertige Holokost-Leugner entführen und im Knast vermodern. Das hingegen ist fortschrittlich! (Germar Rudolf, der m.E. das Zeug zur Nobelpreisklasse gehabt hätte und bekennder Christ ist, hat nichtmal seine jüdische Ex-Verlobte noch seine US-Ehefrau noch sein US-Kind vor der Entführung aus den USA geschützt.) Das ist natürlich fortschrittlicher, als 2 mutm. Vergewaltiger am Baukran aufzuhängen…

Adam meint:

Die Wortschöpfung hat was. Kewils Sonntagspredigt ist einfach geil. Ich wisch mir immer noch die Tränen aus den Augen. Adam

Manfred meint:

Juuuchz! War das schön!!! Danke, Kewil!

wauo meint:

Bravo, trifft voll!! Letzte Woche hatte ich eine niedliche Diskussion mit einem solchen supertoleranten Allesversteher, der schwer schnaufend meinte, ja, ja, es gibt immer noch soviel Diskriminierung. Homos, Ausländer, Frauen und halt das Übliche. Als ich bei “Frauen” einwarf, “z. B. Eva Herman, blieb ihm erstmal die Luft weg und ich bekam einen bösen Blick durch die kreisrunde 68er-Brille. Dann sagte ich noch, dass ich mich als Katholik auch ständig diskriminiert fühle, worauf er vorsichtig meinte, der Papst würde halt auch viel Zeug daher reden, das nicht mehr in unsere Welt passen würde. Dann fiel ihm gerade noch ein, dass er schnell ein wichtiges Telefonat führen müsse. Damit war das Thema abgehakt.

wauo meint:

Ach so, was ich noch vergessen habe: Der Mann ist kein kleines Würstchen, sondern ein so genannter “Opinion Leader” in einer führenden Position im Medien-Betrieb.

Faber meint:

Fantastischer Text, Kewil, Hut ab!

Zur jüdischen Lobby: Das Folgende wäre in Deutschland undenkbar:

“Im Streit um Gruppen und Mitglieder, die den Holocaust leugnen, bleibt Facebook weiterhin stur und zeigt ein mehr als peinliches Selbstbild: »Den Holocaust zu leugnen, verstößt nicht gegen unsere Nutzungsbedingungen.«”

“Auch eine jüdischgläubige Facebookmitarbeiterin stellt sich inzwischen vor die Informationsfreiheit des Sozialen Netzes für Neonazis. Produktmanagerin Ezra Callahan führte gerade den jüdischen Chef als Argument dafür an, dass das Unternehmen keine Gruppe bevorzugen oder benachteiligen dürfe. Auch kontroverse Ideen müssten diskutiert werden dürfen. Der Holocaust ist für sie nur eine unter vielen Tragödien der Menschheit, die nicht mehr Aufmerksamkeit als andere, gerade solche aus der jüngsten Vergangenheit, erfahren dürfe.”

http://www.informationweek.de/news/showArticle.jhtml;jsessionid=MF230CCGRF5H4QSNDLOSKH0CJUNN2JVN?articleID=217500155&pgno=1

Freewheelin meint:

# karl-friedrich meint: 17.05.2009 um 13:48

Bravo, Bravo, Kewil ein Klasse Beitrag, nur, ich war auf einen Rund-Umschlag nicht vorbereitet LOL

Man sollte deine Ausführungen an jeden Baum nageln.

Siehst DU, SEHT IHR – das ist das Problem. Und es offenbart sich in der Sprache, die man wählt – wahrscheinlich unterbewusst, but who knows.

Der Autor schreibt konditional – “man sollte”. Er meint, irgendjemand sollte. Er schreibt (und denkt) nicht: “ich werde”. Das sollen bitteschön andere machen, die er dann wohlwollend bei seinem Abendbier erwähnt.

Verständlich, und armselig.

karl-friedrich meint:

Freewheelin meint: 17.05.2009 um 19:25

Muhaaa, ich muß Sie enttäuschen, ich trinke kein Bier, ich lebe Gesund und Vital, und es gehört auch nicht zu meinen Aufgaben dies zu Artikulieren, da ich zu 99% von den angesprochenen Mängeln nicht betroffen bin.

Freewheelin meint:

Karl-Friedrich,

Sie sind nur einer von Millionen, denen irgendwas stinkt und die erwarten, daß andere es für Sie in Ordnung bringen.

Drucken Sie doch 500 Blatt mit diesem Artikel von Kewil und hängen Sie es an jeden Baum, den Sie erreichen können. Und daß Sie kein Bier trinken ändert nichts an Ihren Gedankengängen, es lieber anderen zu überlassen, Bäume mit Kewils Artikel zu behängen. Sie, wie fast alle anderen hier sind nur am Labern und Besserwissen. Aktion allerdings wollt Ihr lieber der Polizei überlassen. Daher wird die Antifa und ähnliche Verbrecher immer stärker sein – die labern nämlich nicht nur in Foren herum. Die proben die Revolution – ob es mir, Dir, uns gefällt oder nicht. Leb’ weiter gesund und vital, dann bist Du was besseres.

BERLIN-MITTE meint:

Hürriyet agitprop: „Türken besser als Ossis“

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Brandenburg;art128,2800405

Markus Oliver meint:

Freewheelin,

das hat keinen Sinn. Wegen der von Dir angesprochenen Schwäche sind das alles Konservative oder noch weiter rechts stehende Leute.

Sie wollen, dass ein mysteriöses Gebilde namens Staat ihre Probleme löst anstatt sie selbst zu lösen. Sie übersehen dabei, dass der Staat die Mutter aller Probleme ist. Der Staat hat uns diesen Mist eingebrockt. Hätten wir mehr Freiheit gehabt, wäre das alles nicht möglich gewesen. Wir hatten viel zu viel Staat all die Jahrzehnte. Viel zu viel Fremdbestimmung, nur die ist daran schuld.

Sie wollen es nicht lernen, es sich nicht eingestehen. Sie schieben die Sorgen über vermeintlich höhere Güter vor und meinen deshalb uns vormachen zu können, dass sie aus edlen Motiven handeln würden.

Es ist bloß Feigheit vor dem Leben und der Eigenverantwortung, der Staat ist so bequem. Sie jammern über die Fremdbestimmung und wollen den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.

Sie verwechseln das Antideutsche mit dem Antistaatlichen. Sie glauben, jeder der gegen die Ausweitung des Staates sei, sei deshalb auch ein Antideutscher. Sie begreifen nicht, dass Freiheit und Nation Hand in Hand gehen, weil nur die eigene Kultur einen Freiraum individueller Freiheitsgestaltung ermöglicht. Sie begreifen nicht, dass Freiheit eben nicht bei den Steuern aufhört, sondern erst anfängt.

Sie verwechseln Freiheit mit Beliebigkeit, Staat mit Fürsorge, Rechtsstaatlichkeit mit Schwäche und Nationalismus mit Rassismus.

Aber das Allerschlimmste: Sie haben nie gelernt, dass der Parlamentarismus und der Rechtsstaat dazu dienen den Staat zu schützen, dass Freiheit dazu dient die Gemeinschaft zu erhalten. Sie haben nie gelernt, dass vermeintlich “schwache” Eigenschaften des Rechtsstaates dazu dienen vor feindlichen Agitationen zu schützen. Sie haben nie gelernt, dass die Unschuldsvermutung nicht gilt, weil man niemanden unschuldig einsperren will. Sie gilt deswegen, damit in unserem Staat nicht durch feindliche Mächte manipuliert werden kann. Damit nicht willkürlich durch Infiltration gute Leute in den Knast wandern und schlechte Leute an die Macht kommen.

Aber das vergessen ja leider sogar Richter an den Landgerichten mit zwanzig Jahren Berufserfahrung. Woher sollen sie es also wissen?

Sie haben Null Verständnis für die Kunst der Politik, weil viele von ihnen einen Geisteskranken für einen großen Staatsmann halten und deshalb schon im Ansatz gar nicht begreifen können, wie Staat, Parlament und Politik funktionieren.

Aus genau diesem Grund wählen die meisten dieser Deppen (karl-friedrich ausdrücklich ausgenommen!) die Republikaner. Sie haben nie begriffen, dass man manchmal weit den Rückzug antreten muss, um am Ende einen Sieg davon zu tragen.

Sie wollen einen Ferrari fahren und haben noch nicht einmal die Mittel einen Trabant zu bekommen. Bietet man ihnen aber einen Golf, lehnen sie ihn empört ab und träumen lieber weiter vom Ferrari. Am Ende werden sie gar nichts bekommen, sich aber auch weiterhin für die Aufrechten halten und lieber stehend untergehen als den Sieg mit ein paar Kompromissen zu erreichen.

So sind sie, unsere Konservativen.

Bernd Kolb meint:

Der Welfenschatz – Shoah Business (Video)

Im Restitutionsstreit um den Welfenschatz des Berliner Kunstgewerbemuseums.

http://www.rbb-online.de/etc/medialib/rbb/rbb/abendschau/abendschau_20090517_welfen.asx.format_0001.1.asx

Seit 1985 ist der Welfenschatz im Kunstgewerbemuseum am Kulturforum zu sehen. Die unscheinbaren, beinahe bescheidenen Vitrinen lassen es kaum vermuten, aber der Welfenschatz ist eine Sammlung von Weltrang, bestehend aus 42 wertvollen mittelalterlichen Preziosen.

Die kostbaren Stücke dienten ursprünglich als Gefäße für Reliquien. Sie wurden – als eigentlicher Schatz der Kirche – natürlich in Gold, Silber und Edelsteine gehüllt. Der Welfenschatz spiegelt, wie keine andere erhaltene Kirchensammlung, die Goldschmiedekunst vom 12. bis zum 15. Jahrhundert.

Der Welfenschatz hat eine lange, bewegte Geschichte; er wechselte oft Besitzer und Aufbewahrungsort – meist in Folge von Kriegen. In die staatlichen Museen kam er 1935, gekauft von einem Konsortium jüdischer Kaufleute.

Die Erben der jüdischen Kaufleute wollen den Welfenschatz zurück. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz will die einzigartige Sammlung in Berlin halten.

karl-friedrich meint:

Freewheelin meint: 17.05.2009 um 19:42

Lieber Freewheelin, ich bin einer von denen, die für die Steuern in diesem Land aufkommen, die der Staat verlangt, und sollte ich ein Problem haben, werde ich mich darum kümmern, da brauche ich keinen anderen dafür.

Ich kann es mir auch einfacher machen, und ziehe ins Ausland, dann bekomme ich von den Mißständen in diesem Land nichts mehr mit, das mache ich aber eben nicht.

Viele Probleme die kewil angesprochen hat, betreffen mich nicht, aber sie regen mich dennoch auf, weil ich mein Land liebe, und nicht möchte das es kaputt geht.

Ich muß Ihnen doch nicht erklären wie leicht man in diesem Land zum Nazi abgestempelt wird, obwohl man keiner ist, ich habe Israelische Freunde, aber das ist nicht relevant.

Ich habe ja auch geschrieben, das man den Text von kewil an jeden Baum nageln soll, damit andere es Lesen können, die z.B. diesen Blog nicht kennen, es sollte keine Aufforderung sein, dies zu tun, weil ich zu Faul dafür bin.

Ich hoffe, daß wir nun einige Fragen klären konnten.

Markus Oliver meint:

Bernd Kolb meint: 17.05.2009 um 20:33

Der Welfenschatz – Shoah Business (Video)

Shoa Business? Ja, aber vom Museum! Würdest Du es auch so sehen, wenn man Deine Familie drangsaliert und gar ermordet hätte, deren Eigentum missachtet hätte und Du jetzt Erbe wärst? Würdest Du auf diese Gegenstände verzichten?

Falls es tatsächlich die Erben sind, ist die Rechtslage eigentlich glasklar. Sie sind Eigentümer und haben einen Herausgabeanspruch. Dann können sie entscheiden, was mit den Gegenständen geschehen soll.

Adam meint: @ M. O.

Du hast doch keine Ahnung vom Leben. Am Anfang ewig studiert, dann versucht man bei Papa Staat seinen Arsch ins trockene zu bekommen, und jetzt digital als Trademaker hier den ” Dicken ” machen. Wie vielen Auszubildenden hast du schon ne Chance gegeben ? -Welche Praktikas hast du vergeben ? – Hast du schon mal etwas für die Gesellschaft unentgeltlich oder gemeinnützig geleistet ? – Ich vermute Nein ! Du bist doch ein selbstverliebter Egozentriker der im Lohn vom VS steht.

Markus Oliver – der Retter der rosaroten Rentiere

Adam

Markus Oliver meint:

Adam meint: 17.05.2009 um 20:57

Ja wahrscheinlich. Ich werde diesen Kommentar abspeichern und ihn Dir eines Tages vorlegen.

Adam meint:

M. O. sagt :

“Ja wahrscheinlich. Ich werde diesen Kommentar abspeichern und ihn Dir eines Tages vorlegen”.

Also doch VS.

Adam

Markus Oliver meint:

VS steht für Verschlusssache.

Was Du meinst ist entweder BfV oder LfV. Aber ich erteile Dir natürlich auch gerne darin kostenlos Nachhilfe, schließlich ist dieses Land am Boden und das nicht ohne Grund.

Adam meint:

He Markus, Man merkt es schon, einmal Beamter – immer Beamter. ( Sprache / Ausdruck / Korinthenkackerei ). Irgendwie schon merkwürdig, sobald sich bei Kewil oder PI sich Leute nicht systemkonform verhalten, galoppierst du los um jeden Ansatz von ”Mündigkeit” zu unterbinden. Grübel….

Adam

Bernd Kolb meint:

Edgar Bronfman musste 2007 in der „Singer-Affäre“, wegen Korruption, versuchter Diebstahl und Geldwäsche, vom Posten des WJC Präsidenten zurücktreten:

Der langjährige Präsident des Jüdischen Weltkongresses hatte die Kontroverse ausgelöst. Im Sommer 1995 wandte sich der kanadische Schnapsfabrikant wegen der nachrichtenlosen Vermögen an die Schweizer Banken, doch diese nahmen ihn nicht ernst. Darauf bat er Alfonse D’Amato um Hilfe. Die Singer-Affäre brachte auch Bronfman zu Fall, nach 26 Jahren musste er als WJC-Präsident zurücktreten. Der Versuch, seinen Sohn Matthew als Nachfolger zu installieren, schlug fehl. Neuer Präsident wurde der New Yorker Kosmetikunternehmer Ronald S. Lauder.

1981 wurde Edgar M. Bronfman zum Präsidenten des Jüdischen Weltkongresses gewählt. Zusammen mit Israel Singer baute er den WJC zu einer der bedeutendsten internationalen jüdischen Organisationen aus. In den 1980er Jahren bemühte sich der WJC unter Bronfmans Leitung darum, Juden die Ausreise aus der Sowjetunion zu ermöglichen.

In der Öffentlichkeit wurde der WJC bekannt, als er Verhandlungen um Holocaust Entschädigungszahlungen bzw. deren Erben, vornehmlich von Schweizer Banken, anstieß und durch die Beteiligung an der so genannten „Waldheim-Affäre“.

Neben seiner Tätigkeit als Präsident des WJC unterstützt Edgar Bronfman auch andere jüdische Organisationen.

http://www.3sat.de/dynamic/sitegen/bin/sitegen.php?tab=2&source=/kulturzeit/themen/108837/index.html

kewil sagt: Könntest du mal was zum aktuellen Thema posten. Das wissen wir schon alles und das wird bei uns geschrieben, wenn es gerade aktuell ist, hier ist das aber nicht aktuell. Ihr müsst nicht immer eure antisemitischen Sammlungen hier abladen. Alles zu seiner Zeit! Ja!

Bernd Kolb meint:

Ronald Stephen Lauder (* 26. Februar 1944) ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Präsident des New Yorker Museums of Modern Art und seit Juli 2007 Präsident des Jüdischen Weltkongresses (WJC).

Das zuvor im Berliner Brücke-Museum befindliche, ebenfalls an jüdische Erben restituierte Gemälde Berliner Straßenszene von Ernst Ludwig Kirchner erwarb Lauder für die Neue Galerie am 8. November 2006 für US$ 38,1 Mio. (Euro 29,7 Mio). Man wirft ihm in dem Zusammenhang selbst Bereicherung “Shoah-Business” vor. Er spielt eine bedenkliche Doppelrolle. Als Initiator der internationalen Restitutions-Vereinbarungen sei er zugleich einer derjenigen, der den meisten Nutzen daraus ziehe, Ronald S. Lauder ist selbst einer der Urheber der Restitutionskunst-Gesetze und mit Hilfe des Jewish Claims Conference – Andrew Lloyd Webber, gleichzeitig Nutznießer der An/Aufkäufer dieser Kunst. Das Größte Geschäft mit der Restitutionskunst, machen aber die (jüdischen) US-amerikanischen Anwälte.

http://aspekte.zdf.de/ZDFde/inhalt/5/0,1872,7120837,00.html

Im Restitutionsstreit um den Welfenschatz des Berliner Kunstgewerbemuseums, wird am ende auch über das Auktionshaus Christie’s – Ronald S. Lauder o.Ä. stehen.

Markus Oliver meint:

# Adam meint: 17.05.2009 um 21:33

He Markus, Man merkt es schon, einmal Beamter – immer Beamter. ( Sprache / Ausdruck / Korinthenkackerei ). Irgendwie schon merkwürdig, sobald sich bei Kewil oder PI sich Leute nicht systemkonform verhalten, galoppierst du los um jeden Ansatz von ”Mündigkeit” zu unterbinden. Grübel….

Adam

Nein, Du hast versucht mich anzupissen und es ging stattdessen in die eigene Hose.

Bernd Kolb meint:

“The Producers” im Admiralspalast (Video)

http://www.rbb-online.de/etc/medialib/rbb/rbb/abendschau/abendschau_20090517_musical.asx.format_0001.1.asx

Charlie Chaplin hat es mit “Der große Diktator” gezeigt, Ernst Lubitsch mit “Sein oder Nichtsein” und Mel Brooks als Autor und Komponist mit “The Producers”.

Der Film “The Producers” erhielt 1968 den Oscar. Die Musicalversion hatte Premiere im Admiralspalast – und wir sind live dabei.

Kurz-Interview mit Andrej Hermlin (Swing Dance Orchestra), er ist Sohn des jüdischen DDR Autors Stephan Hermlin (*Rudolf Leder).

Adam meint:

@ M. O.

Wer austeilt, muss auch einstecken können. Lass es. Und hör endlich auf, mit dieser K – Bashing. Adam

Nachdenklich meint:

Und immer wieder offenbart sich – auch in den Diskussionen hier – die Schwäche der deutschen Rechten.

Anstatt die gemeinsamen Ideale zu suchen und gegen den gemeinsamen Gegner vorzugehen nutzen manche lieber die Zeit, um sich gegenseitig (Zitat) “anzupissen”.

So wird das nie etwas. Und wir sind selbst schuld daran.

Statt sich hier gegenseitig anzugreifen wäre die Zeit besser genutzt Kewils Beitrag – z.B. als E-Mail Text – an Bekannte und Freunde zu geben. Wäre immerhin ein Anfang – und allemal besser als dieses selbstverliebte Geblöke (sorry! trifft es aber).

Ich gehe die nächste Stunde mal mit gutem Beispiel voran

P.S.: @Kewil: Stimme zwar nicht allem zu, aber in sehr, sehr vielem! Wieder einmal. DANKE!

Orwell meint:

Ich bin paff… genau meine “Denke” !

Genau -DAS- was mich selber seit Jahren bewegt !

Genau -DAS- hat mich aus meiner HEIMAT vertrieben + DAS Arbeitslosen Märchen nach den “Gebrüdern Staat*&*Beamte” !

Genau -DAS- was mich vor & seit meiner “Flucht” ins Ausland, nicht mehr losgelassen hat und mich nicht mehr ruhig schlafen lässt !

Genau -DAS- was mich jeden Tag an den Computer zu den NEWS treibt !

Genau -DAS- hast Du in deine Zeilen gepackt !

DANKE für die Worte …auch aus meinem Herzen !

Grüsse aus der Schweiz … wo die gleichen Tendenzen wie in Deutschland – Eurabien allgem. -leicht zu spüren sind !

Eins noch … die EuropaHysterie und ihre schleimigen Nutznieserschaft, ihren Staatsknechten a la Europastaat…ihren hörigen “Führungskräften” die sich von den Bilderbergern einladen lassen …ihren ganzen Hofschranzen und Büttel, wie sie um den Steuerkuchen kreisen und die Arbeiter dabei verhöhnen … die ganze verlogene Schleimspure der Steuerfinanzieren Ar*chmaden in ihren Politbüros und WellnessJob-Center …die vergammelten alten Eigenheimbesitzer im Beamtendienst, die gar nicht nachempfinden können wie es ist, in der freien Wirtschaft geknechtet zu werden um noch von solchen Raubritter VASALLEN gebüttelt zu werden …

…dieser ganze WASSERKOPF welchen der deutsche Steuer`Pflicht`Knecht mit sich rumschleppt und dafür ausgelacht wird von “Schätzen” & “Bereicherungen” ,auf die ich hier nicht näher eingehen will !

Dieses ganze “Toto & Harry” Gelüge mit KameraPolizisten die es gerade mal noch hin bekommen der deutsch StämmigenBevölkerung einen Strafzettel zu verpassen ohne in Tränen auszubrechen, während im Rest des Landes Einheimische grün und blau geschlagen werden, das Augenlicht verlieren, Kieferknochen brechen, Messerüberfälle Normalität sind, ganze Stadtviertel “entdeutscht” und von “Bereicherern” regiert wird !

All das , erinnert mich (irgendwie) an die eheml. DDR , so leid es mir tut, als Ex Ossi das sagen zu müssen …aber die BRD bzw. EU ist auf dem direktem Weg, eine DDR2 zu werden …und Sorry Leute…ich weiss von was ich rede ….meine Akte beim MfS ist um einiges dicker wie bei vielen anderen Ossis ! :o)

Karl Eduard meint:

@Orwell meint: 18.05.2009 um 3:09

Tut mir leid, wenn ich widerspreche. In de DDR hatte der Staat die Gewalt fest im Griff und übte sie auch aus. Das hier ist nicht DDR 2.0 sondern wesentlich schlimmer. In der Diktatur hast du die Rechtssicherheit, dass der Staat Gewalt gegen Dich ausübt, sonst darf das niemand. Hier übt der Staat Gewalt aus und schaut weg, wenn es politisch erwünschte Gruppen tun. Das ist wesentlich schlimmer. Die ganzen Grundrechte, von denen der Staat sagt, er lässt sie uns, sind, wenn andere Menschengruppen ihre Wahrnehmung behindern, genausoviel wert wie die DDR Verfassung. Rechtliche Gleichstellung der Frau? Pah, die Eingewanderten pfeifen drauf. Staat schaut weg oder übt sich in verbaler Kritik. Körperliche Unversehrtheit, Recht auf Leben? Der Staat achtet sie und erschiesst Dich auch nicht. Aber er schaut weg, wenn Eingewanderte Leute ins Koma treten oder abstechen, dann gibt es höchstens Aufschreie, jetzt aber nicht zu generalverdächtigen. Das hier entwickelt sich viel schlimmer als die DDR.

schweinsleber meint:

habe den schweren fehler gemacht und anne w. anghört…

“warum soll man sich solidarisch zeigen mit menschen die sich schlecht ernähren…”

als die fegi schmalkosttruppe nahm ihren anfang genau wie die schwullesboantif…truppe erst wir werden unterdrückt, duldet uns, ihr habt so zu fressen wie wir!

also nach der kriminalisierung des alkoholkonsums (verkehrsrecht) und der sozialen degradierung der raucher, werden jetzt die andersesser auseinandergenommen: – nicht nur die beleibten – auch die, die salz konsumieren. – die scharfe gewürze mögen. – die zuckerwasser trinken. – die fleisch essen. etc. alle die sollen an den rand gedrängt werden und aber nicht nur sittlich, nein sondern handfest über die gesundheitspolitik.

als nächstes werden sie sich der kleidung und der behausung widmen: wir tragen heilandsandalen ohne leder und jutensäcke duldet uns… es ist verboten lederschuhe, gürtel und krawatten zu tragen! wir leben in jurten und lehmbaracken…ihr habt gefälligst auch so zu leben!

es passt auch zu einer geschwätzsendung auf dem hiesigen rotfunk über die gesundheit, wo eine fdp tante was von der endlichkeit des lebens geschwafelt hat…und den kosten für die krankenpflege…

aha, also wenn man alt und gebrechlich ist, dann muss man mit dem einschläfern rechnen.

wer sind die, von denen ich da schreibe?

es sind solche die sich moralisch, sittlich und ideologisch allen anderen überlegen fühlen und einen starken drang zum missionieren haben. sie dulden keine anderen meinungen und lebensweisen als ihre eigenen, aber zu beginn, wenn sie noch schwach sind, dann fordern sie toleranz… das kennen wir doch von einer gewissen religion… sie sind gegen marktwirtschaft technologie und demokratie, dafür pflegen sie aber eine kranke naturverbundenheit.

warum ist dieses bild krank? weil sie wasser predigen und wein saufen und genau dieses verhalten bringt uns unheil durch alle zeiten der geschichte.

übrigens die natur verkraftet nicht so viele menschen… ist auch so eine aussage aus diesen kreisen…ein schelm, wer böses dabei denkt.

Jochen Trebmann meint:

“…Ja, da kommt doch gestern wieder einer daher und fragt, was ich gegen Schwule habe. Nichts, gar nichts, mein Freund, aber ich hasse die schwule Lobby aus tiefstem Herzen!…”

Herrlich!

Ich hatte mir mal den Spaß gemacht und mich mit der Schwulenlobby angelegt. Was dabei herausgekommen war, liest man dann hier:

http://www.abendzeitung.de/panorama/102758

Und natürlich in diversen Blogs von linken Schwachhirnen. Im CDU-Forum wurde ich übrigens dann gesperrt. Die Redaktion des Forums hatte sich zuvor tief verneigt von der Schwulenlobby. Es ist ja zum Schieflachen! Und dabei war das alles eigentlich nur erstmal als “spaßig” gedacht…

Mein lieber Scholli! Normal ist das nicht mehr in diesem Land.

Schöne Grüße Jochen Trebmann

jochen.trebmann[a]yahoo.de

Credit Swiss meint:

Ich hab ja normalerweise ein Problem wenn Kewil “ausrastet”, aber momentan glaub ich ihn zu verstehen. Könnten die ganzen Schwulen die hier wieder anfangen zu flennen, noch einmal die ÜBERSCHRIFT und die Einleitung lesen. Da wurde unter anderem schwul und Lobby erwähnt. Mir und wohl den meisten anderen hier ist klar, daß Herr Homosexuell 08/15 nicht in das Spektrum fällt wie die Herrschaften auf diesen Veranstaltungen. Und wenn derselbige seinem schwulen Nachbarn rund um die Uhr beide Arme bis zum Anschlag reinschiebt ist es mir AUCH scheißegal, solange es auf gegenseitigem Einverständnis und vor allem in ihren eigenen vier Wänden passiert. Das Problem ist die schwule Lobby und ihre hohen radikalisierten Vertreter, die mit so einer Veranstaltung sich über die Regeln und Gesetze stellen, weil sie bei ihnen ja nicht gelten und die Polizei und Politik schaut weg, weil man ja kein homophober Rassist sein möchte.

Dox meint:

kewil sagt: “Schauen Sie sich nur die letzten fünf Beiträge hier im Blog an, da sind sie wieder alle versammelt, … die jüdischen und moslemischen Angriffe gegen Christen.”

Kein Einspruch nirgends. Niemand sagt, Moment mal, Kritik am Papst und Christenmord kann man nicht unter “jüdische und moslemische Angriffe” zusammenfassen. Da ist ein gewltiger Unterschied!

Und kewil sagt: “Ihr müsst nicht immer eure antisemitischen Sammlungen hier abladen. Alles zu seiner Zeit! Ja!”

Kein Einspruch nirgends. Niemand sagt, bei aller Liebe, aber dafür ist keine Zeit recht. Statt dessen jubelt man: “Juuuchz! War das schön!!! Danke, Kewil!

Bringt dich eine solche Gemeinde wirklich weiter, kewil?

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Adebar

     /  Oktober 19, 2016

    Moin,

    ich möchte gerne, falls erlaubt, Werbung für den Videoblog von „Der dritte Blickwinkel“ machen. Frank dürfte einigen Lesern dieses Blogs durch seine verschiedenen Musikprojekte oder durch die Videoreihe „Multikulti trifft Nationalismus“ bekannt sein.

    Der dritte Blickwinkel – Folge 1: Motivation

    Danke!

    Adebar

    Antworten
  2. Hugo

     /  Oktober 19, 2016

    OHNE KOMMENTAR – BESSER IST KAUM MOEGLICH!
    DANKE FUER DEN ANSCHLAG!
    DAS WAERE DIE BESTE FLUGBLATT AKTION SEIT 1941.

    Antworten
  3. branfendigaidd

     /  Oktober 24, 2016

    Bei dem Durchlesen der Kommentare fällt mir auf, dass die Libertären mit ihren Argumentationsmustern und den hemmungslosen Tritten nach unten von ihrem hohen Ross herab, die rechte Entsprechung zu den Antideutschen sind. Sie erfüllen genau die selbe Funktion, indem sie mit blasierten, an den Haaren herbeigezogenen Argumenten aus einem rein akademischen Biotop heraus einer Szene, zu der sie angeblich gehören, die vermeintlichen Fehler vor Augen führen.
    Die Gesprächsmuster sind auch die selben. Mit grosser Kelle wird gegen vermeintliche Kameraden angerührt und die Argumentation entfernt sich in sekundenschnelle vom eigentlichen Gesprächsthema.
    Destruktive Rhetorik ohne Ende und eigentlich klingt alles ganz klug, durchdacht und wohlgesetzt. Und doch bleibt so ein Gefühl zurück….hab ich jetzt grad nur Scheisse gelesen? War das ganz gross angerichtete Wortgewitter etwa nur BLABLABLA…? Aber der gute Mann hat doch soooo schöne Begriffe verwendet, der muss doch voll klug und gebildet sein.
    Und voilà: Schon hat man Dissens ohne jede Anstrengung.
    DIvida et impere.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: