Die Ikonographie der Neuen Weltordnung

Von Baron Bodissey; Original: The Iconography of the New World Order, erschienen am 1. Oktober 2013 auf Gates of Vienna.

Übersetzung: Lucifex (es gab zwar bereits eine deutsche Übersetzung auf Europe News, aber es hatte mich einfach gereizt, selber eine zu erstellen)

Wie ich bereits erwähnte, nahm letzte Woche eine Gruppe von ICLA und anderen gleichgesinnten NGOs an einer Nebenveranstaltung des Human Dimension Implementation Meeting der OSZE in Warschau teil. Diese Veranstaltung wurde vom Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR) gesponsert, der Körperschaft der OSZE, die die Human Dimension Implementation Meetings organisiert.

Unten ist das Logo des ODIHR abgebildet:

osce odihr

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde diesen Entwurf ein wenig unheimlich. Ein Baum voller Orwell’scher Augen, die jeden beobachten, um sicherzustellen, daß niemandes Menschenrechte verletzt werden! Der ODIHR-Baum schläft nie…

Und das dreifarbige Laub informiert euch über die „Vielfältigkeit“ der Operation. Die unterschwellige Botschaft lautet, daß die OSZE und das ODIHR ständig wachsam sein werden bei ihrer Durchsetzung von Toleranz und Einbeziehung für religiöse und rassische Minderheiten, Frauen, Behinderte, Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle und so weiter.

Tatsächlich spielten Letztere eine wichtige Rolle bei der Konferenz letzte Woche in Warschau, Egal welches Thema – Toleranz, Diskriminierung, Frauenrechte, Religionsfreiheit etc.  NGOs der LGBT (Lesbians, Gays, Bisexuals and Transgendered People) schickten Vertreter aufs Podium, um über die Rechte von Leuten mit nicht-traditionellen sexuellen Orientierungen zu sprechen.

Ich werde nicht über den Wert solcher Interventionen argumentieren. Aber ich kann nicht anders, als die massive Finanzierung hinter dem Vorstoß für Sexualrechte bei der OSZE zu bemerken. Dies deutet auf die Teilnahme von George Soros’ Open Society Institute und anderen Organisationen aus dem hin, was man die „Soros-Galaxis“ nennen könnte. Diese transnationalen linken Gruppen fördern die Dekonstruktion der westlichen Kultur mit verschiedenen Mitteln, handeln in Partnerschaft mit gleichgesinnten progressiven Organisationen und wohlmeinenden liberalen christlichen Gruppen.

Das folgende Flugblatt wurde am vierten Tag der Veranstaltung verteilt:

coexist csi österreichDas „COEXIST“-Mem ist auf abstoßende Weise faszinierend. Die sieben Buchstaben scheinen religiös zu sein, aber der zweite ist ein Friedenszeichen, oder ein gebrochenes Kreuz – welche Religion ist das? Und die genderbezogene Symbolik des „e“ stellt welchen Glauben dar? Ich bin nicht sicher, ob der Balken des „I“ irgendetwas Bestimmtes darstellt, aber das Pentagramm als I-Punkt muß sich auf Wicca oder etwas Ähnliches beziehen. Das „S“ des Yin-Yang würde den Taoismus einschließen, aber Hinduismus, Buddhismus und die Sikh-Religion fehlen völlig.

Eine seltsam nicht-inkludierende „Koexistenz“ ist hier am Werk.

Wohlgemerkt, es war eine christliche Organisation, Christian Solidarity Austria, die diese Nebenveranstaltung betrieb – die diese Zerstörung der christlichen Zivilisation im Namen des „interreligiösen Dialogs“ förderte.

Ironischerweise beabsichtigt natürlich der Islam, sobald die Dekonstruktion erfolgreich ist, das Weltkalifat auf dem Schutt der christlichen Welt zu errichten. Ihr und ich, wir wissen es, die Moslems wissen es, aber diese progressiven Christen scheinen ahnungslos zu sein. Oder vielleicht sehen sie schon, was vor uns liegt, und es macht ihnen einfach nichts…?

So sieht die Ikonographie der Neuen Weltordnung aus.

Die Nebenveranstaltung von Dienstag abend wurde auch von den Berühmtheiten veranstaltet, die die NWO vorantreiben. Wie ich in meinem Artikel erwähnte, befand sich ein Präsentator vom Runnymede Trust unter den Autoren des Anti-Islamophobie-Handbuches für Pädagogen. Es ist keine Überraschung, daß Runnymede ein weiterer Stern in der Soros-Galaxis ist.

Und so läuft es. Verfechter der Neuen Weltordnung haben sich – in Partnerschaft mit sozialistischen Regierungen und progressiven NGOs – den vorgeschobenen Gruppen der Moslembruderschaft angeschlossen, um die OSZE und andere internationale Körperschaften in einem Vorstoß zur Auslöschung der existierenden Ordnung souveräner Nationalstaaten zu kooptieren.

Jeder Block – die Ummah und die Linke – denkt, daß er über die Ruinen herrschen kann, wenn das Projekt vollendet ist. Will jemand Wetten auf den wahrscheinlichen Gewinner abgeben?

°    °    °

Weitere Artikel über die Komplizenschaft der Kirche und anderen Religionsgemeinschaften mit den nach Europa drängenden Moslems:

Europa und der Islam von Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari
Der Votivkirchenschwindel: Kirche, Caritas und Diakonie packeln mit der Asylmafia
Verbietet Dante, den Rassisten, Homophoben, Islamophoben und Antisemiten von Alex Kurtagic
‘Die Islamisierung Europas – eine gute Sache’ von Kobi Nahshoni
Mit Freunden wie diesen… von Miriam Shaviv
Mein Vetter und ich gegen den europäischen Fremden von Tanstaafl*
Menschenrechtsfundamentalismus, NGOistan und die multikulturelle Industrie von Fjordman
Christlicher Hintergrund der Political Correctness von Fjordman

Auch interessant: Paulus: Der Erfinder des Christentums von Michael Zick. Und das Stichwort „Runnymede“ hat mir den Artikel Hintergrund zur Magna Carta von Andrew Joyce wieder in Erinnerung gerufen.

*Tanstaafl ist die Abkürzung eines Satzes aus einem Roman von Robert A. Heinlein: „There ain’t no such thing as a free lunch“.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: