Zunahme der Weißenflucht: Britische Familien betreiben „Selbstabsonderung“, während mehr Kaukasier Stadtgebiete aufgeben, um aufs Land zu ziehen

Von Emma Reynolds. Original: „British Families are ‘self-segregating’ as more Caucasians abandon urban areas for the countryside”, erschienen am 27. Januar 2013 in der “Daily Mail Online”:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2269058/British-families-self-segregate-whites-abandon-urban-areas-countryside.html

Übersetzung: Lucifex

Zunahme der „Weißenflucht“: Britische Familien betreiben „Selbstabsonderung“, während mehr Kaukasier Stadtgebiete aufgeben, um aufs Land zu ziehen

– Trend ist weitgehend unbemerkt geblieben, weil Stadtzentren „divers“ erscheinen

– Gutsituierte Weiße aus „diversen“ Gebieten übersiedeln in Scharen in äußere Vorstädte

– Forscher sagen, dass bessere Schulen, frischere Luft und Hintergrund Faktoren sein könnten

Britannien betreibt „Selbst-Segregation”, während weiße Familien aus den Stadtgebieten auf das Land und in äußere Vorstädte fliehen. Der Trend verursacht eine „ethnische Klippe“, bei der der Anteil von Haushalten mit Minderheitenhintergrund sich in Gebieten, die nur ein paar Meilen auseinander liegen, stark unterscheidet. Manche äußeren Stadtbezirke von London – einschließlich Enfield, Waltham Forest und Redbridge – haben während des letzten Jahrzehnts einen Rückgang ihrer weißen britischen Population um bis zu einem Viertel erlebt.

Ethnischer Wandel in London 2001-2011

Volkszählung: Die weiße britische Bevölkerungszahl in der Hauptstadt ist seit 2001 abgestürzt, während Minderheiten zugenommen haben.

Buntes London

Wandel: Mehr ethnische Minderheiten leben jetzt in London – während weiße Briten zunehmend zu pendeln bereit sind.

Dasselbe gilt für Stadtgebiete um die Hauptstadt herum, wie Luton, Reading und Bedfordshire. Währenddessen ist die weiße britische Population in vielen Vorstadt- und Landbezirken gleich nebenan laut Forschungen des Birkbeck College an der University of London und der Denkfabrik Demos in die Höhe geschossen.

„Zwischen 2001 und 2011 fiel der Anteil weißer Briten an Londons Bevölkerung von 58 auf 45 Prozent“, sagte Eric Kaufman, Professor für Politik am Birkbeck College. „Der Anteil ethnischer Minderheiten erreichte 40 Prozent der Gesamtzahl, eine Zunahme um 39 Prozent. Dies hat viele überrascht… Analytiker haben behauptet, dass London während des Großteils unserer Lebenszeit „mehrheitlich minderheitlich“ werden würde, aber die neuesten Erhebungszahlen lassen auf etwas anderes schließen.“

Wohlhabende weiße Familien aus „diversen” Stadtbezirken in London wechseln in weniger „diverse“ Stadtbezirke in den äußeren Vorstädten.

Moving out

Wie es funktioniert: Die weiße Bevölkerung in Stadtgebieten nimmt ab, während sie in benachbarten ländlichen Gebieten dramatisch zunimmt.

Veränderung weißer britischer Einwohner 2001-2011

Dramatisch: Die Zahl weißer britischer Einwohner in London ist gefallen, während sie insgesamt im Südosten zugenommen hat.

Im Extrembeispiel von Barking und Dagenham ist, wie die Forschungsarbeit zeigt, zwischen 2001 und 2011 ein Drittel der weißen britischen Bevölkerung weggezogen. Nachdem viele die Ressourcen für den Umzug nicht haben oder in Sozialwohnungen leben, deutet dies darauf hin, dass eine Mehrheit der örtlichen weißen Briten, die wegziehen konnten, das vielleicht schon getan hat.

Das Phänomen ist bis jetzt weitgehend unbemerkt geblieben, weil britische Stadtzentren dazu tendieren, eine recht breite  Rassenmischung zu haben, die auf der Straße, in Geschäften und Restaurants und an vielen Arbeitsplätzen sichtbar ist.

Prof. Kaufman fügte hinzu: „Während die Meidung ethnischer Minderheiten durch Weiße der erste Gedanke ist, der einem einfällt, ist es wichtig, die alternativen Erklärungen zu bedenken. Die vielfältigsten Bezirke sind urban und arm. Weiße ziehen vielleicht wegen besserer Schulen, billigerer Häuser, frischerer Luft weg, oder weil sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Pensionisten, wohlhabender oder besser gebildet sind. Nur ein statistischer Denkansatz, der diese Faktoren berücksichtigt, kann uns sagen, ob ethnische Präferenzen entscheidend sind.“

Weißenanteil in England, Cornwall und Wales 2011

Population: Der Prozentanteil von Weißen in verschiedenen Teilen Britanniens. Dunkleres Violett = stärkere Konzentration.

Der Anteil von Minderheiten in London hat seit 1991 um einen Prozentpunkt pro Jahr zugenommen. Minderheiten ziehen aus ihren Konzentrationsgebieten in bessere Viertel, was immer größere stark von Minderheiten bewohnte Zonen zur Folge hat. Prof. Kaufman verglich die Situation mit jener in den Vereinigten Staaten – wo weiße Amerikaner wegziehen oder „mehrheitlich minderheitliche” Viertel meiden und sich Gebiete aussuchen, die zu über 70 Prozent weiß sind.

Er fügte hinzu: „Ob Britannien in Amerikas Fußstapfen tritt, ist eine offene Frage: viel wird von den Wohnsitzvorlieben britischer Weißer der Arbeiterklasse abhängen, und davon, ob sie sie verwirklichen können.“

*   *   *

Link auf MailOnline: Thousands of Bulgarians and Romanians plan to flood UK in 2014 as employment restrictions relax

Siehe auch Fakten auf dem Teller: Großbritanniens Bevölkerungszahl ist mindestens 77 Millionen

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: