Schweden: Politiker verlangen Fremdsprachenverbot in Schulen

Von Fjordman. Original: Sweden: Politicians Call for Foreign Language Ban in Schools, erschienen am 3. Januar 2007 im Brussels Journal.
Übersetzung: Lucifex

Zwei Lokalpolitiker der Liberalen Partei in Malmö, Schwedens drittgrößter Stadt, wollen den Gebrauch anderer Sprachen als Schwedisch in Schulklassen verbieten. Allan Widman, einer der Politiker, sagte: „In Malmö haben wir eine sehr einzigartige Situation: wir sind nahe an dem Punkt, wo eine Mehrheit der Schüler einen ausländischen Hintergrund hat, was heißt, dass entweder sie oder ihre Eltern aus einem Land außerhalb Schwedens kommen.” In manchen Schulen in Malmö gibt es nur 5 Prozent ethnische Schweden in den Klassenzimmern.

Der Vorschlag, Fremdsprachen in Schulen zu verbieten, tauchte erstmals im Vorfeld der Wahlkampagne auf. Laut Widmann gab es zu der Zeit wenig Debatte. Aber jetzt, wo der Vorschlag auf dem Tisch liegt, sind die Meinungen geteilt. „Als ich erstmals damit daherkam, dachte ich, dass es ziemlich offenkundig war, dass man diese Regel haben sollte. Aber während der letzten 24 Stunden bin ich davon überrascht worden, wie umstritten er zu sein scheint“, sagte er.

Im Jahr 2005 wurden in Malmö rein arabische Vorschulklassen eingeführt. Laut den Schulbehörden ist es für Kinder leichter, Schwedisch zu lernen, wenn sie erst die Sprache ihrer Eltern gelernt haben.

Innerhalb von ein bis zwei Jahrzehnten wird Malmö wahrscheinlich zur ersten skandinavischen Stadt mit einer moslemischen Mehrheit werden. Die Stadt ist auch die Verbrechenshauptstadt von Schweden. Es gibt dort neunmal so viele angezeigte Raubüberfälle pro Kopf als in Kopenhagen. Die Opfer sind fast immer einheimische Schweden. Die Welle von Raubüberfällen, die die Stadt Malmö in diesem vergangenen Jahr erlebt hat, ist Teil eines „Krieges gegen die Schweden“. Dies ist die Erklärung, die junge Räuber mit Einwanderungshintergrund darüber abgeben, warum sie einheimische Schweden berauben: „Wenn wir in der Stadt sind und rauben, führen wir einen Krieg gegen die Schweden.“

°   °   °   °   °

Weitere Fjordman-Essays über Schweden:

Der Tod Schwedens  (Juli 2007)

Expo und die Islamophoben  (Januar 2008)

Schweden: Der Triumph des Kulturmarxismus  (Oktober 2008)

Rasse, Immigration und Vergewaltigung in Schweden  (September 2009)

Und hier gibt’s viele weitere übersetzte Fjordman-Essays aus der Zeit von 2005 bis 2011.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: